Frage von Herbert20158, 80

warum Leben wir Menschen und Kämpfen gegen die Schlechte Zeiten wenn wir am Ende so wieso Tot sind Das Letzte Hemd hat doch keine Taschen oder?

Antwort
von zippo1970, 64

Das stimmt...aber vor dem letzten Hemd, brauchen wir ja noch ein paar mehr. Und vielleicht auch ein paar Hosen, Jacken, Schuhe, einen Kleiderschrank, wo man alles aufbewahrt, eine Wohnung wo man den Schrank aufstellt, Möbel um die Wohnung wohnlicher zu machen, eine Partnerin die die langen Abende auf der Couch verkürzt, daraus entstehen meistens auch Kinder, dann braucht man ein Auto, einen Job, mit dem man das alles bezahlt, und und und....

Man nennt es Leben.....

Antwort
von nowka20, 1

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles ertragen, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

Man kann auch sagen:

-das leben verläßt den physischen körper, weshalb der beginnt, zu zerfallen
---------------------------------------
-die seele verläßt den physischen körper und beginnt sich von allem irdischen zu reinigen
---------------------------------------
-der geist (der eigentliche mensch) verläßt seinen körper und wartet bis die seele sich gereinigt hat. dann geht er mit ihr in seine heimat ein, woher er schon lange vor der zeugung gekommen ist (in die geistige welt)

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von Illuminaticus, 1

Sehr richtig, anscheinend bringt es nicht viel, Reichtuemer anzusammeln, das verschwindet dann bald wieder, wenn die Stunde geschlagen hat.

Was den Tod ueberdauert, sind unsere Erfahrungen, die wir teilweise in ein neues Leben mitnehmen, weil vielleicht bestimmte Dinge noch nicht genug erfahren oder gefuehlt worden sind, wir muessen dann noch daran arbeiten.

Hier auf der Erde geht es in erster Linie um Gefuehle, die Anzeiger oder besser Feedback unseres Lebens!

Sie wollen uns auf die richtige Spur lenken, wenn da nicht der Verstand waere, der uns mit permanenten Gedanken bombardiert und uns so ratlos zurueck laesst.

Wir verstehen das Leben nicht und der Verstand hat Probleme es uns zu erklaeren, also spielen wir den Ball flach, weil wir nicht wissen, was hinten rauskommt.

Wir leben zeitlebens niemals vollkommen, sondern immer mit angezogener Handbremse, das will die Gesellschaft so, die niemand zur Bluete seines Lebens bringen will, braucht sie doch in erster Linie unsere Arbeitskraft, damit die wenigen gut leben koennen.

Unser Koerper hat einen super Ueberlebensinstinkt, unser Verstand ist da wankelmuetig, je nach dem, was ihm mehr Vorteile verschaft. Alles Gute!

Antwort
von Rotrunner2, 39

Du hast völlig Recht, das letzte Hemd hat keine Taschen. Deswegen ist es mir schleierhaft, warum einige Menschen nur raffen was sie bekommen können.

Der normale Mensch kämpft gegen die schlechten Zeiten für seine Nachkommen und das finde ich völlig in Ordnung wenn es nicht übertrieben wird.

Kommentar von Herbert20158 ,

eine Beispiel wenn jemand nicht gläubig ist und von der Nicht-Existenz ausgeht und der hat nur noch Probleme und kann nicht mehr dann wäre Selbstmord für ihn eine Lösung weil er ja keinen glauben hat oder nach dem Motto wenn es nicht mehr geht dann geht es nicht mehr?

Kommentar von Rotrunner2 ,

Wer nichts hat, hat auch nichts zu verlieren, oder?

Wer nur Probleme hat, der hat doch aber was. Der kann doch mal sportlich Denken und sagen: nun erst recht, ich lasse mich doch nicht von anderen kaputtspielen. Wer kämpft der kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Nur wenn er gewinnt, hat er auf einmal eine ganz andere Lebenseinstellung.

Kommentar von Herbert20158 ,

was hat einem das Leben denn gebracht wenn es kein Leben nach dem Tod gibt gar nichts

Kommentar von Rotrunner2 ,

Woher weißt du das?

Ich habe noch keinen getroffen der mir das Eine oder das Andere garantieren konnte.

Kommentar von Herbert20158 ,

bist du gläubig wenn ja sieht man das ganze natürlich anders

Kommentar von Rotrunner2 ,

Ich bin nur ein ganz normaler aufgeschlossener Mensch, nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von Herbert20158 ,

ich auch da haben wir beide was gemeinsam das hast meine Frage nicht beantwortet bist du gläubig

Kommentar von Rotrunner2 ,

Ich habe keine Frage gesehen, Fragezeichen oder ähnliches.

Nur hat das mit meinen Glauben oder Nichtglauben nichts zutun. Ich habe nur bereits eine Menge zu diesen Themen gelesen und du darfst mir glauben, es ist ein hochinteressantes Thema.

Kommentar von Herbert20158 ,

es ist alles abhängig davon wie ein Mensch lebt aber egal das muss jeder für sich selber entscheiden diese Diskussion führ zu nicht trotzdem danke für die Unterhaltung

Kommentar von Rotrunner2 ,

Ich bin ein positiv denkender Mensch. Denn so besch***en wie ich es brauche, kanns garnicht kommen.

Ich danke dir.

Kommentar von Herbert20158 ,

Achtung was soll das jetzt bedeuten?

Kommentar von Herbert20158 ,

ich will jetzt nicht der sein, der die Menge aufregt, aber wenn das leben einen sinn hätte müsste unser handeln in die ewigkeit eingehen. wenn du stirbst war alles für den arsh. und was für die nächsten generationen schaffen bringt auch nichts, da diese auch irgendwann sterben. wenn es also kein leben nach dem tod gibt ist unser tuen und sein sinnlos. mein rat an dich und alle anderen menschen: kauft euch massenweise drogen und geniest euer leben. wenn ihr dann kein bock mehr habt nehmt euch irgend einen gegenstand mit dem man sich umbringen kann. ich tendiere zum föhn in der wanne oder nem schönen hohen dach. aber ein paar dinge im leben sollte man vielleicht doch noch erledigen. nur dem prinzip wegen. diese wären : kiffen, fcken, saufen, ein paar tage mit 500€ frei sein und so auf obdachlos machen. autos klauen. mit geklauten autos fahren. alles nur spass. das große problem ist, dass man leute hinterlässt, die dich vermissen und traurig sind, da sie nicht der gleichen logischen ansicht wie wir sind. angenommen du cherry, bringst dich um. deine eltern und weitere angehörige würden nicht mehr klarkommen und sich ewig vorwürfe machen. dieser gedanke hält mich davon ab mich umzubringen. bitte sendet mir keine psychater nummern und bietet mir antidepressiva an. denkt lieber mal darüber nach, was euer leben für einen überlegenen sinn hat. diese einstellung nennt man im ethischen nihilismus. es gibt keine vertretbaren werte. nennt mir einen wert, der nicht vergänglich ist. ich liebe meine freundin. sie stirbt irgendwann. ich sterbe irgendwann. wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich bleiben wir nicht bis an unser lebensende zusammen. und auch wenn. nach dem tod war unser tun und sein überflüssig. nun nehmen wir an ein kind. beispielsweise unser sohn, hat sich ein beispiel genommen. er erhält unsere werte. er sucht sich eine freundin oder einen freund. aber auch diese sterben irgendwann. fazit: nichts ist für die ewigkeit!!! mal angenommen ich erfinde das übermedikamwent... es heilt so ziemlich alle krankheiten und schützt vor aids krebs epilepsie impotenz atrose und leukemie. das wäre in euren augen sicher eine revolutionäre erfindung. ich bekomme einen novelpreis. ich bin ein jemand geworden. ich habe viel erreicht. aber im grunde zögert mein neues medikament nur den tod herraus. denkt mal drüber nach. selbst wenn mein medikament noch in die "unendlichkeit" reicht. die leute die es nehmen werden sterben. so ist es auch mit allen anderen dingen. technologie, bücher, lehre, geld, frauen, männer, kinder. nichts ist für die ewigkeit. an dieser stelle bitte ich euch nochmal darum, mich nicht zu beten mit meinen eltern zu reden oder meine freunde um rat zu fragen. das brauche ich garnicht. wenn ich nicht von dem überzeugt wäre, was ich schreibe, würde ich mich eich nicht mitteilen. ein sehr krasser typ meite mal: junge, wenn du heute sterben würdest, wärst du dann stolz auf das, was du in deinem leben geleistet hast? das könnt ihr euch alle mal fragen. nochmal zum selbstmord thema zurück. wir sind 7.000.000.000 menschen auf der welt. ich nehme an, dass mindestens 50.000 so denken wie ich. oder ähnlich. wenn alle so denken würden wäre es kein problem sich umzubringen. aber man, also ich, ist nicht herzlos genug sich umzubringen und leute zu hinterlassen, denen du nicht egal bist. kommen wir zu einem weiteren aspekt, der mir oft ans herz gelegt wir. der sinn des lebens ist die lieeebeeee... jaja. aber wie schon gesagt: alles ist vergänglich und auch die liebe hält keine 80 jahre. auch lebenswerke, die einen angeblich mit innerer ruhe und dem einklang und frieden von körper und natur bringen sollen und was weiß ich für nen sche*ß. diese ganzen "ichgehnachafrikaundhelfehilfsbrdürftigen" leute meinen, sie bewirken etwas. nicht, dass ich so eine aktion schlecht machen will, im gegenteil, ich finde es toll, sein leben anderen zu widment. aber glauben diese leute wirklich, dass sie etwas bewirken? auch die leute denen sie bildung und medizin gebracht haben sterben. ebenso die helfenden. wieder eine aktion, die ins nichts mündet. eine frage bleibt jedoch offen: gibt es ein leben nach dem tod? es gibt für uns übernatürliche dinge wie die frage: wie kann es sein, dass das universum nicht endet. wir kennen nur räume und kein unendliches. und irgendwo muss die zeit begonnen haben! big bang? aber was war davor. also es gibt für uns unerklärliches. warum also kein leben nach dem tod. die oben erwähnte frage ist also: hat das leben im "jenseits" einen höheren sinn? wenn ja, dann spricht dieses nur dafür sich so schnell wie möglich umzubringen. ich entschuldige mich für meine ne nicht immer sozial gerechte ausdrucksweise. dieser text soll in keinster weise zu illegalen taten wie selbstmord, dem kiffen, alkohol unter 16 konsieren oder geschlechtsverkehr mit minderjährigen bzw. personen unter 14 lebensjahren anregen. ich bedanke mich bei den leuten, die den post aufmerksam gelesen haben. denkt mal dran. daumen bitte:D

Kommentar von Rotrunner2 ,

Hat nichts mit dir zutun, nur wolltest du doch wissen wie denke, oder?

Kommentar von Herbert20158 ,

habe alles in meinen 15 Minuten Text Reingeschrieben und Basta!!!!!!!!!

Antwort
von frischling15, 45

Mache Du es besser !

Antwort
von comhb3mpqy, 4

Falls Du Dich nach Sinn fragst:

Man kann sinnvolles tun, z.B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten