Frage von Cliche, 193

Warum leben in Deutschland soviele Ausländer, die nicht in die Sozialversicherung einzahlen?

Ernstgemeinte Frage! Ich habe hier mal ein paar seriöse Links, die mich einfach stutzig gemacht haben. Demnach lebten im Jahr 1972 3,554 Millionen Ausländer in Deutschland und davon waren ca. 2,1 Millionen sozialversicherungspflichtig. 2014 jedoch lebten 7.540 Millionen Ausländer in Deutschland, aber nur ca. 2,4 Millionen sind sozialversicherungspflichtig.

Das bedeutet, dass die Zahl der Ausländer sich mehr als verdoppelt hat, aber die sozialversicherungspflichtigen Ausländer sich nur gering gesteigert haben.

Ich habe ausserdem noch gelesen, dass die sozialversicherungspflicht vom Wohnort abhängt, also müsste doch jeder Ausländer in Deutschland auch hier in die Sozialversicherung einzahlen, wenn er arbeitet ( mal ausgenommen von den 1 Euro Jobs oder wenn er selbstständig ist usw. )

Könnt ihr dafür eine logische Erklärung finden? Ich finde nämlich derzeit leider keine :(

Ich kann leider nur ein Links hier reinschicken, da es sonst als Spam zählt. Vielleicht kann ich die Links per Antwort nachschicken. Ansonsten glaubt es mir bitte einfach.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dannius, 74

Hierzu ein paar Möglichkeiten:

  1. Mahmut, der bei einer Bank als Fondsmanager arbeitet, verdient weit über der Grenze, die zu einer Sozialversicherungspflicht führt. Er ist freiwillig gesetzlich krankenversichert oder hat eine private Krankenversicherung.
  2. Mohammed betreibt als Selbstständiger ein Ladengeschäft. Er kann sich freiwillig gesetzlich krankenversichern oder sich bei einem Privatunternehmen versichern.
  3. Aische, die Ehefrau von Mohammed, hilft ihm im Ladengeschäft und erhält dafür ein angemessenes Gehalt. Weil sie mithelfende Familienangehörige ist, wurde eine gesetzliche Versicherungspflicht nicht angenommen. Mohammed hat dafür gesorgt, dass sie in seiner privaten Krankenversicherung mitversichert ist.
  4. Songül betreut eigentlich ihre Kinder, putzt aber (angemeldet) zweimal pro Woche in Privathaushalten. Krankenversichert ist sie als Familienangehörige über ihren vollberufstägigen Ehemann. Die Arbeitgeber von Songül führen aber Sozialversicherungsbeiträge über das Haushaltssscheck-Verfahren an die Sozialversicherungen pauschal ab.

Obwohl diese Leute nicht im Sinne der Statistik "sozialversicherungspflichtig" sind, zahlen sie oder ihre Arbeitgeber in Pools ein, die dem gegenseitigen Schutz vor sozialen Risiken dienen.

Die genannten Situationen sind bei Migranten häufiger anzufinden als bei Nicht-Migranten. Insofern ist der Aussagewert eines Vergleichs des Anteils der "sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten" einerseits bei Migranten und andererseits bei Nicht-Migranten sehr begrenzt.

Antwort
von kevin1905, 58

Warum leben in Deutschland soviele Ausländer, die nicht in die Sozialversicherung einzahlen?

Ich bin auch Halb-Ausländer und zahle nicht in die Sozialversicherung ein. Worauf genau zielt deine Frage ab?

Wie viele Kinder sind in der Statistik drin? Selbständige zahlen in der Tat nicht zwingend ein.

Man müsste sicher die Zahlen und die Entwicklung mal etwas genauer betrachten. Nur weil jemand nicht einzahlt, heißt das nicht zwingend, dass er Leistungen bezieht.

Kommentar von Cliche ,

Mir ist es auch egal ob sie Leistungen beziehen. Ich wollte ein Facebook-Post kontern der eben diese Zahlen vorgelegt hat um zu zeigen, dass mehr und mehr Ausländer in Deutschland nicht in die Sozialversicherung einzahlen, was ja eigentlich die meisten Arbeitnehmer tun.

Zu erst habe ich die Zahlen ueberprueft und die stimmen und dann wurde ich auch stutzig und wollte deswegen hier nach Argumenten dafür fragen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 80

Der Anteil der selbständigen Ausländer ist tatsächlich überproportional hoch.

Dazu zählt ja auch jeder Dönerbuden-Betreiber und jede Menge Taxifahrer und Kiosk-Besitzer.

Deren Ehefrauen sind häufig "mitarbeitende Familienangehörige" und NICHT sozialversicherungspflichtig.

Antwort
von Cliche, 116
Antwort
von TorDerSchatten, 102

Wer über 450 Euro verdient, ist automatisch sozialversicherungspflichtig, egal ob Ausländer oder nicht. Nicht arbeitende Angehörige und Kinder sind familienversichert und zahlen logischerweise nicht selbst ein.

Kommentar von Cliche ,

Also meinst du, dass einfach viele Ausländer noch Kinder oder Rentner sind und deswegen nicht arbeiten? Danke

Kommentar von Cliche ,

Das sind ca. 1,3 bis 1,5 Millionen die nicht Erwerbstätig sind laut einer Statistik der Altersgruppe ( habe dann die, die über 65 und unter 20 sind rausgenommen ). Dann wären das aber trotzdem noch 6 Millionen und im Vergleich zu 1972 und der Sozialversicherungslage total unlogisch.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Dann haben viele halt 450 Euro Jobs

Kommentar von Cliche ,

Das versuch ich ma auch zu überprüfen :) hatte ich total vergessen^^

Kommentar von kevin1905 ,

Rentner zahlen ja auch Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung. Daher schrieb ich ja, dass man die Statistiken etwas genauer untersuchen müsste.

Kommentar von kevin1905 ,

Wer über 450 Euro verdient, ist automatisch sozialversicherungspflichtig, egal ob Ausländer oder nicht.

Ich verdiene weit mehr als 450,- € im Monat und zahle seit 2007 nicht mehr in die Sozialversicherung ein.

Kommentar von Cliche ,

Koenntest du vllt kurz schreiben warum du das darfst? Ist nicht negativ gemeint aber ich dachte dass alle die darueber verdienen in die Sozialversicherung einzahlen muessen

Kommentar von kevin1905 ,

Ich bin selbständiger Unternehmer. Altersvorsorge ist privat und Krankenversicherung inkl. Pflege ebenfalls.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 41

Schwierig zu beantworten, wenn man nicht mutmaßen will. 

Hast du schon einmal über das statistische Bundesamt recherchiert?

https://www.destatis.de/DE/Startseite.html;jsessionid=1C308B9F99FECBA3F659ABD3C3...

Kommentar von Cliche ,

Ja meine links stammen zum grossen teil vom bamf oder eben anderen institutionen des bundes

Antwort
von Skinman, 18

Frag dich doch mal lieber, wieso jeder etwas besser Verdienende nicht in die Sozialversicherung einzahlt.

Ehrlich.

Ein Millionär, ein Ausländer und ein Bildzeitungsleser sitzen an einem Tisch, darauf zwölf Kekse.

Nimmt der Millionär sich elf Kekse und sagt zum Bildzeitungsleser: "Pass BLOSS auf, sonst nimmt der Ausländer Dir noch deinen Keks weg!"

Kommentar von Cliche ,

Mir geht es um einen Facebook-Post und dafür brauch ich Argumente. Habe aber jetzt genug :D

Die andere Frage stell ich mir danach.

Antwort
von kingbongo, 51

vor kurzem hat mal ein finanzexperte (oder ein anderer, weiss jetzt nicht mehr ganz genau) gesagt das selbst die deutschen für deutschland zu 95% ein minusgeschäft sind und nicht wirklich was abwerfen... also nicht immer nur auf dem mehmet zeigen, das kann ja jeder, sondern der michel muss  auch mal was tun


Kommentar von Cliche ,

Darum geht es mir doch gar nicht! Ich suche nach logischen Argumenten, die diese Zahlen erklären

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community