Frage von MarliesMarina12, 43

Warum laufen im Fernsehen immer so viele spannende Geschichts Dokus?

Ich schaue gerne abends und nachts Fernsehen aber nur bestimmte Sender wo meist immer was Tolles kommt zb Geschichts Dokus oder Dokus über so Mythen und das liebe ich und ist super schön und spannend und man lernt da immer was und so viel also Fernsehen kann auch gut bilden wenn man das richtige schaut. zb kommen da immer so Dokus über alte vergangene Kulturen wie das alte Ägypten, das alte China, das alte Rom , Griechenland, Japan, Korea, Mongolei, Russland, Europa, Inkas, Mayas, Azteken, Germanen, Kelten, Steinzeit usw und es kommen immer so Spielszenen wo Schauspieler in Kostümen das Leben damals so nachspielen und es reden dann immer Experten dazu also immer ein Moderator und Archäologen und Historiker sprechen dazu und so wird das Thema behandelt und die Lösung gezeigt und man hört so gerne zu und lernt so viel dabei zb wenn das jemand kennt auf Phoenix oder zdf info, zdf neo zb in Ägypten kommt immer Zahi Hawass und Salima Ikram oder der Knochenjäger Scotty Moore zb und man kennt auch mit der Zeit die Leute und mag sie einfach. Meist laufen die nachmittags und nachts auch immer Wiederholungen aber immer über so viele Themen zb auch Mittelalter und die ganzen Kriege zb Johanna von Orleans und historische Personen und sicher werden die auch von den Archäologen und Historiker beraten wegen den Kostümen und weil alles ist immer so perfekt gespielt so wie die Leute zu der Zeit wirklich lebten und aussahen genau so auch in den Historienfilmen also werden die da schon beraten und ist das nur zur Unterhaltung oder schon damit man sich auch bilden kann zb für Schule oder Studium?

Antwort
von unlocker, 20

zumindest eine Rechtfertigung für die GEZ (bzw. in Österreich GIS, wobei die hier nur der ORF bekommt, nicht ServusTV, das teilw. durchaus interessantere Sendungen hat). Ich weiß nicht, ob die öffentl. deutschen so etwas wie einen Bildungsauftrag haben (beim ORF seh ich davon wenig), wenn ja, dann sind eben wohl solche Sendungen dafür gedacht. Manche Sendungen kann man halt nur in den Mediatheken nach-sehen, weil nicht jeder spät nachts Zeit hat

Antwort
von TanjaStauch, 12

Hm...

Bitte verrate das den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht.

Ein interessantes und spannendes Programm (zumindest mitten in der Nacht)...

Das deutet darauf hin, dass sie völlig an der Zielgruppe vorbei produzieren.

Also an den 5000 auserwählten Haushalten, die das quotenrelevante Panel bilden.

Sie wurden repräsentativ ausgewählt. Allerdings haben die meisten Menschen besseres zu tun, als rund um die Uhr fernzusehen. Also wurden die massenhaft absagenden Personen durch andere ersetzt, die eben nichts besseres zu tun haben (wie z.B. zu arbeiten oder sich weiterzubilden).

Und da uninteressierte Menschen eher wenig an interessanten Sendungen interessiert sind, ist es so rein konkurrenz-technisch ziemlich daneben, wenn man interessante Dokus dreht, statt das Geld in weitere hirnfreie Koch- oder Casting-Shows zu pumpen.

Gehörst du zu den 5000 auserwählten Haushalten des Panels (und bist damit "quotenrelevant") ?

Oder bist du bloß einer / eine der übrigen 80 Millionen GEZ-Zahlerinnen, die hin und wieder auch mal was niveauvolles sehen wollen?

In diesem Fall:

Psst!

Sonst gibt es diese Dokus bald nicht mehr.

Oder werden mehr an die Zielgruppe angepasst: Mario Barth im alten Rom. Guido Maria K. kommentiert die Mode der französischen Revolution. Usw. 

Liebe Grüße,

Tanja

Antwort
von Adrianthehelper, 24

An sich dienen die dokus zwar zum Zweck der Bildung, aber oft auch damit die Leute sich die dokus anschaun, weil sie spannend sind und so das Fernsehprogramm mehr Geld verdient.

Ob sie als Lehrzweck dienen oder nicht, kann man nur beurteilen wenn man  die Doku schon gesehn hat.

LG Adrian 

Antwort
von voayager, 8

Wir haben viele Sender, da muß ja dann auch mal was Gescheites dann rausspringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten