Frage von klugshicer, 49

Warum lassen sich deutsche Firmen in den USA so übelst ausnehmen?

Erst VW und jetzt soll Bosch um eine Summe von 20 Milliarden USD verklagt werden - warum machen die nicht einfach ihre US-Niederlassungen dicht?

Dann müssten die Anwälte in Deutschland klagen und würden wohl kaum solche aberwitzige Summen raus schlagen können.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergen63225, 11

ich sehe das nicht als "übelst ausgenommen" sonder als konsequente Justiz, die auch amerikanische Firmen nicht mit Samthandschuhen anfasst. 

VW werden auch massive Strategiefehler vorgeworfen bei den Verhandlungen mit der US Justiz ... Hätten die sich verhalten, wie andere Konzerne nach entsprechender Beratung .. hätte man wohl einiges sparen können.  Ich vermute auch, dass man da immer noch mauert, und die Schuld/Mitwisserschaft der höchsten Manager vertuscht und statt dessen Bauernopfer bringt.

Es gilt in USA das Prinzip des "punitive damage" es wird "Bestrafender Schadenersatz" zugesprochen. Bei uns wird nur nachgewiesener Schaden ersetzt. Wenn ich also einen von einem Produkthersteller verschuldeten Unfall in Deutschland Unfall habe, wird mein Verdienstausfall, vielleicht Schmerzensgeld, vielleicht Kosten von Arzt und Reha, vielleicht Unterhaltspflichten berücksichtigt. In den USA wird dazu noch berücksichtigt, ob das Unternehmen damit auch wirklich bestraft ist (ob es denen weh tut)..

Wegen 20.000 Dollar Strafe je Geschädigtem kann man das fehlerhafte Produkt auch weiter verkaufen und hoffen, dass es ja nur 2.3 Einzelfälle im Jahr sind. US Gerichte entscheiden aber z.B. wenn man sich am McDonalds Kaffe verbrennen kann, dann zahlt der Milliarden Konzern eben mal 30 Mio, dann ist er motiviert, alle Automaten besser zu warten. 

Das weiss jeder, der in USA gewerblich tätig ist, für vieles kann man Versicherungen abschliessen, aber vorsätzliche Rechtsverstösse lassen sich nicht versichern und nicht mit Peanuts aus der Welt schaffen. Sowas hat ja auch seine guten Seiten.

Antwort
von LeroyJenkins87, 24

Weil der amerikanische Markt so gross ist, dass es sich trotzdem für diese Firmen lohnt.

Antwort
von HellasPlanitia, 22

Erstens wäre ich mir nicht so sicher, dass man sich einfach dem US-amerikanischen Strafrecht entziehen kann, indem man die dortigen Niederlassungen aufgibt. Das wär schon etwas zu einfach. Wenn du was verbrochen hast, kannst du dich auch nicht einfach ins Ausland absetzen und fordern, nach ausländischem Strafrecht behandelt zu werden.

Und zweitens ist es das schlicht nicht wert. Selbst wenn die Strafen hoch sind, die langfristigen Einnahmen aus dem US-Markt sind noch deutlich grösser. Wer würde darauf verzichten wollen, dort Umsätze zu generieren? So ein Rückzug wäre, insbesondere mit dem Hintergrund eines laufenden oder drohenden Strafverfahrens, ziemlich langfristig. Einfache Rechnung: Du bezahlst jetzt eine übertriebene Summe, darfst aber die nächsten paar Jahrzehnte in den USA bleiben und munter Geld verdienen, oder du haust jetzt ab und kommst so schnell auch nicht mehr wieder. Was würdest du denn da tun, als Geschäftsmann?

Kommentar von klugshicer ,

Ich glaube nicht dass man zwingend in jedem Land in dem man seine Produkte verkaufen will, auch eine eigene Niederlassung betreiben muss. Die vielen Chinesischen Unternehmen, deren Produkte bei EBay und Amazon verkauft werden, haben ja auch keine Niederlassungen in Deutschland.

Kommentar von HellasPlanitia ,

Und wie oft kaufst du ein Auto oder ein Blockheizkraftwerk für deine Fabrik über Amazon?

Bei solchen Produkten erwarte ich eine persönliche Beratung des Unternehmens, einen Standort in meiner Nähe, schnellen Support bei Problemen. Da reicht es nicht, dass der Hersteller eine Webseite betreibt.

Kommentar von Jack98765 ,

Mit Niederlassungen, nehme ich an, meinst du Produktionsstätten. Du kannst natürlich auch ohne diese dort deine Waren verkaufen. Da du damit aber trotzdem dem dortigen Recht ausgesetzt bist was Produkthaftung betrifft, ist es somit egal ob du dort produzierst oder nicht. Da VW gierig ist und mit aller Macht der weltgrößte Autobauer werden möchte, wird man weiterhin am US-Markt tätig sein müssen.

Dass sich die US-Behörden auf ausländische Firmen einschießt wenn diese größer werden als die einheimischen ist eh nichts neues. Toyota hat damit auch Erfahrung, nur mit dem Unterschied, Toyota hat keinen Fehler gemacht, VW hingegen hat absichtlich und nachweislich betrogen.

Antwort
von Antwortapparat, 8

weil es sich für diese Unternehmen immer noch lohnt. Ein Bosch Gerät findet sich fast in jedem amerikanischen Haushalt. Die USA sind, nach Europa, mit Abstand der größte Absatzmarkt für Bosch. Dort keine Niederlassung zu haben wäre sehr schlecht für die Firmen. Da du als Avatar einen sehr netten Namen gewählt hast, muss ich dir nicht weiter erklären warum das alles so ist denn sonst wärst du ja kein klugshicer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten