Frage von Xboythehidden, 327

Warum lassen Menschen ihre (männlichen) Haustiere kastrieren?

Würde es nicht reichen eine Vasetomie durchzuführen, um unkontrollierte Vermehrung zu verhindern?

Vielen Dank für eure Antworten!

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 125

nun das würde die fortpflanzung verhindern


es verhindert nicht markieren, weder im haus noch in nachbars gartenmöbel (wo ich übrigens fälle kennen wo der nachbar die geduld mit dem markierenden kater verloren hat und selbst ein messer hatte..)


es verhindert nicht dass sie in der paarungszeit streunen gehen und gern mal unterm auto landen oder sich verlaufen


es erfüllt in gegenden mit kastrationspflicht nicht die gesetzlichen auflagen und kann mit 4stelligen strafen enden


und zu guter letzt, dank der oftmals blutigen revierkämpfe die sich potente kater liefern-kastraten gehen nicht mehr so große risiken ein, verlieren deswegen öfter aber sind auch deutlich weniger verletzt-und der ständigen deckakte, bleibt der kater in der nummer-ein-risikogruppe für fiv. das ist das katzenäquivalent zu hiv. tötet genauso zuverlässig


rein vom tierschutzgedanken der verhinderung von kleinen katzen würde es reichen ja. aber die risiken die der kater durch seine potenz hat mindert es nicht. ohne dass er groß was davon hat. für katzen ist sex nicht so elementarer bestandteil des seelischen wohlbefindens wie für menschen. eigentlich leben kastraten ruhiger und entspannter


es kann auch schwierig werden nen arzt zu finden der ne sterilisation durchführt. es gibt einige die sich weigern, eben weil man alle nachteile der potenz mit allen nachteilen einer op vereint ohen dass es groß vorteile bringt

Kommentar von October2011 ,

Du hast noch einen wichtigen Punkt vergessen.

Lediglich sterilisierte Kater haben nur noch Sex im Kopf und dann gibt es Stress inerhalb der Katzengruppe. Solche Kater neigen dazu, ihren Frust in Form von Mobbing gegenüber andere Katzen auszulassen.

Die meisten Menschen ziehen eine harmonische Katzengruppe, bei denen sich alle Katzen untereinander verstehen vor.

October

Kommentar von Xboythehidden ,

Was aber unnatürlich ist.

Nur weil Menschen es gerne so hätten, wird den Katzen etwas aufgezwungen, was so nicht vorgesehen ist.

Da würde ich mir auch von keinen möchtegern Gesetzen reinreden lassen (Gesetze sind ja im Prinzip nichts anderes als die in Regeln gegossenen Wertevorstellungen anderer Menschen), die mit der Gewaltsamen Wegnahme von Eigentum drohen.

Das mit dem Haus und dem Auto kann ich verstehen, eben so das mit dem Aids

Kommentar von October2011 ,

Du kannst es also verstehen, dass Menschen nicht wollen, dass ihr Kater die Stereoanlage oder die Xbox vollpisst...

.... aber nicht, dass man nicht möchte das eine Katze von einer anderen massiv gemobbt wird?

Wenn dir materielle wichtig sind - aber nicht wie es den Katzen dabei geht ist dir wohl wirklich nicht zu helfen ....

October

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 153

Hallo Xboythehidden,

ich kann von Katzen sprechen...

Katzen und Kater läßt man KASTRIEREN !

In aller ersten Linie, um unkontrollierte und sinnlose Vermehrung zu vermeiden.

Viele haben oft Angst, das sich ihre Katzen durch eine Kastration völlig verändern, gar einen anderen Charakter ausbilden. Aber das ist völliger Unsinn. Natürlich passiert, durch die hormonelle Veränderung, im Körper der Katze so einiges, aber die Katze bleibt die selbe. Viele werden zwar meist anhänglicher, sind auch ausgeglichener und weniger stürmisch, aber sie verlieren nicht ihr Gemüt oder ihre Aktivität.

Das Konzept der Frühkastration gibt es bereits seit Anfang des 20. Jahrhundert. 1972 gab es in Texas bereits wissenschaftliche Studien, die aber noch nicht ganz ausgereift waren. Von 1991-1992 wurde von der Winn Feline Foundation und der American Veterinary Medical Association (Organisation Amerikanischer Veterinärmedizin) in Florida weiter geforscht.
Du kannst eine Katze oder einen Kater bereits ab dem 4. Monat kastrieren lassen.

Es ist ein absoluter Irrglaube, das erst ein Zahnwechsel, eine erste Rolligkeit, oder gar erst mal eine Trächtigkeit statt gefunden haben müssen.

In vielen Gemeinden gibt es inzwischen sogar schon die Pflicht, sein Tier zu Registrieren und frühzeitig kastrieren zu lassen.

Katzen läßt man kastrieren, da eine Sterilisation nur bewirkt, das die Fruchtbarkeit ausgeschaltet wird, aber nicht die Hormone. Da die Keimdrüsen (Eierstöcke) im Körper verbleiben. Ergo werden Katzen trotzdem Rollig und es kann z.B. zur Dauerrolligkeit kommen.

Außerdem, damit das Risiko von Brustkrebs, hormonbedingten Schäden an Knochenmark oder anderen Organen durch Eierstockzysten oder auch z.B. eine lebensbedrohende Gebärmuttervereiterung vorgebeugt wird.

Sterilisation ist heute absolut veraltet, wie die Forschung inzwischen ergeben hat.

Kastrieren, wenn die Katze bereits Rollig ist ?
Da bei der Rolligkeit die Gefäße, also auch die Gebärmutter, stärker als sonst durchblutet werden, empfiehlt es sich, die Katze ausrollen zu lassen. Falls nötig, z.B. bei Dauerrolligkeit, kann man diese auch medikamentös beenden. Die OP sollte also bitte nach der Rolligkeit erfolgen, da so ein niedrigeres OP-Risiko besteht.

Kater werden kastriert, damit sie z.B. nicht in ihrer Umgebung mit übelriechendem Urin markieren, um ständige Revierkämpfe ein zu dämmen - meist mit nicht-kastrierten Freiläufern und sich dabei eitrige, manchmal tödliche Verletzungen zu ziehen - sich bei hormonell bedingten Kämpfen nicht mit unheilbaren Immunschwäche-Krankheiten wie Leukose oder Katzen-AIDS anstecken.

WICHTIG !
Ein Kater ist zwar nach der Kastration entbommelt, aber immer noch ein Mann ;-)
Denn die Kastration unterbindet nur die Zeugungsfähigkeit, nicht aber die Gefühle. Es gibt also Kater, die trotzdem noch Katzen, Kuscheltiere, Decken oder Kissen beglücken.
Der Hormonspielgel braucht nach der Kastra etwa 6 Wochen Zeit, bis er sich richtig eingependelt hat.

Außerdem sollte man noch beachten, das wissen viele leider nicht, das ein Kater nach der Kastra noch bis zu 8 Wochen Zeugungsfähig sein kann. Denn die in den Hoden produzierten Samen, werden in bestimmten Bereichen des Samenleiters „gelagert“. Wenn bei der Kastra, wo nur die Hoden entfernt werden, dort aber noch Samen vorrätig sind, kann der Kater nach der Kastra noch eine Katze befruchten. Und das eben so lange, bis der Samenvorrat aufgebraucht oder die Samen abgestorben sind. Das kann bis zu 8 Wochen dauern.

Manch mal kann es aber auch Vorkommen, das eine Nach-OP nötig ist. Denn es kann passieren, das die Hoden so tief im Bauch liegen, das noch Reste vorhanden sind. Das sollte man beim TA abklären lassen.

Serom:
Bei manchen Kastrationen bildet sich an der Naht ,ein postoperatives Serom. Dabei handelt es sich um eine Wundheilstörung, um eine sogenannte Pseudozyste. Das ist eine Ansammlung von Wundwasser, was für gewöhnlich auch keine Schmerzen verursacht. In der Regel sollte das nach 4- 6 Wochen weg sein. Ein Serom entsteht vor allem da, wo Lymphbahnen durchtrennt werden, wie z. B. nach Entfernung von Lymphknoten.

Der Heilungsprozess wird evtl. verzögert, weil die Wundfläche durch das Flüssigkeitsdepot nicht verkleben und heilen kann, sondern immer wieder neu auf gedehnt wird. Fühlt sich das Serom jedoch sehr warm an, oder in irgend einer Weise auffällig verändern, bitte unbedingt den TA drauf schauen lassen. Denn eine unbehandelte bakterielle Entzündung, kann schwere Folgen haben.

Alles Gute

LG

Kommentar von Xboythehidden ,

Ich finde, dass das trotzdem gegen die Natur ist.

Du redest von Schäden, denen man vorbeugt.

aber wenn man mal bedenkt, dass nicht kastriert der natürliche Fall ist, dann sind das keine Schäden, sondern normale Alterungserscheinungen.

Ich finde es einfach nur doof, dass man dem Tier die Chanche nimmt, Spaß zu haben

Kommentar von Flupp66 ,

Der Akt bei einer Katze hat nichts mit Spaß zu tun. Das ist ein sehr schmerzvoller Akt. Mit Spaß hat das nichts zu tun. 

Kommentar von NaniW ,

Hallo Xboythehidden,

Sex bei Tieren hat nur den einen Zweck, Fortpflanzung ! Das hat NICHTS mit Spaß zu tun. KEIN Tier sitzt irgendwo in der Prärie und denkt sich, ach heute hätte ich mal Bock auf Sex o.O

Der Paarungsakt ist für die Katze schmerzhaft, da der Penis des Katers sogenannte Hornpapillen (Widerhaken) an der Penisspitze hat, womit er den Eisprung der Katze auslöst. So weit ich das zu der späten Stunde Richtig im Kopf habe, haben alle männlichen Tiere einen solchen Widerhaken am Penis. So viel dazu, das es ja voll Spaß macht. Red bitte nicht so einen Unsinn, wenn du keine Ahnung hast.

Alles Gute

LG

Antwort
von LukaUndShiba, 117

Ich will auf deine antworten mal eingehen:

Weder Hunde noch Katzen haben Spaß am Geschlechtsverkehr und brauchen ihn auch nicht. Meist ist der akt sogar eher schmerzhaft. 

Es gibt nur wenige Tiere die neben dem Menschen so etwas zum Vergnügen tun.

Bitte vermenschliche weder Hunde noch Katzen und denk nicht so wie du denkst.

Bei fast allen Tieren ist Der akt reine Erhaltung der Spezies.

Antwort
von xbumblebee, 11

ICH lasse sowohl meine Kater als auch meine Katzen in erster Linie aus dem simplen Grund kastrieren damit sie sich eben nicht fortpflanzen und so dem Katzenleid besteuern. Die Verantwortung der unkontrollierten Vermehrung möchte ich einfach nicht übernehmen. Denn auch wenn ich einen unkastierten Kater hätte welcher eine rollige Kätzin decken würde, wäre ich dafür verantwortlich.

Wenn ich mir so deine Kommentare durchlese scheint es dir eigentlich nur darum zu gehen, dass die Tiere "Spaß" haben. Dem ist aber nicht so, die allermeisten Tiere folgen ihren Trieben und haben nur Sex zur Fortpflanzung - Spaß macht es ihnen keinesfalls. Für Hunde und Katzen z.B ist es sogar schmerzhaft, aber du wurdest ja bereits auf die Dornen am Penis des Katers hingewiesen. Bei Hunden schwellen die Geschlechtsteile so sehr an, dass beide Hunde für durchschnittlich 15-30 Minuten aneinander"hängen". Stell ich mir beides nicht besonders "spaßig" vor wie du scheinbar meinst.

Auch kastrierte Tiere können Geschlechtsverkehr haben. Aber dass sie es eben nicht wirklich tun zeugt ja daher, dass es ihnen dabei eben nicht um Spaß geht. Unkastrierte Tiere können einfach nicht klar denken und folgen den Trieben.

Zu den Krankheiten, markieren und streunen muss ich nichts sagen, da wurde dir schon alles gut erklärt.

Ob es natürlich ist oder nicht ist mir persönlich wirklich egal, denn in unseren Tierheimen und Straßen gibt es genug Tiere die kein Zuhause finden da sie das Produkt einer ungewollten Trächtigkeit sind. Die Tiere werden nach der Kastration ruhiger und gelassener weil eben keine Triebe mehr vorhanden sind. Und die Kater pinkeln dir nicht die Wohnung voll.

Und mal ganz ehrlich: ein kastrierter Kater sieht doch viel hübscher aus als wenn ihm hinten zwei dicke Kugeln rumhängen :-)

Antwort
von LukaUndShiba, 6

Warum stellst du diese frage erneut? Du hast genug gute Antworten bekommen und immer wieder gezeigt das du keine Ahnung von Tieren hast und denkst das die den Spaß brauchen und willst nicht verstehen das es bei fast keinem Tier Spaß ist. 

Antwort
von wozniakanna, 9

Mein Rüde wird mit 1 einhalb Jahren kastrieren. Denn ein Tier was nicht deken kann oder nicht gedeckt werden kann kann Hodenkrebs oder Zysten bekommen. Aber ich möchte das er die "wilden Triebe" kennen lernt also lasse ich ihn erst mit 1 1/2 Jahren kastrieren. :) Würde ich mit ihm züchten wollen oder ich hätte jmd wo er pimpern kann würde ich es auch nicht machen. Aber ich möchte nicht das er Hodenkrebs bekommt.

BSP: ich hatte mal eine Katze aus dem TH die 7 war. Nicht kastriert. Dann wurde sie plötzlich dick und hart um den Bauch. Ich ging zum TA. Es hat sich rausgestellt das sie mehrere Zysten hatte. Nichts hat geholfen und sie ist eines Tages verstorben :( 

Antwort
von ponyfliege, 74

sie lassen nicht nur männliche, sondern auch weibliche haustiere kastrieren.

bei den nutztieren werden nur die männlichen tiere kastriert.

es gibt verschiedene gründe, warum eine sterilisation nichts bringen würde und auch nicht sinnvoll ist.

aber deine frage ist insofern interessant, dass bei menschen da scheinbar eher differenziert wird. vielen frauen werden bei einer gebärmutterentfernung die eierstöcke mitentfernt. das ist eine kastration, während bei männern "wegen der optik" mehr rücksicht genommen wird und die hoden nur im äussersten ausnahmefall entfernt werden - und zwar spielen da hauptsächlich "ästhetische" merkmale eine rolle.

bei der frau, wo die kastration optisch nicht auf den ersten blick äusserlich wahrnehmbar ist, scheint sie weniger schlimm zu sein, als bei einem mann.

wenn ein kastrierter mann kein "ganzer mann" mehr ist, dann ist eine kastrierte frau ebenso wenig eine "richtige frau".

dasselbe kannst du in grün auf die haustierer übertragen oder auch nicht . bleibt dir selbst überlassen.

Kommentar von Xboythehidden ,

So meinte ich das nicht, aber um bei einem weiblichen Tier die Geschlechtsorgane rauszuholen müsste der Doc ja den Körper aufschneiden.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Risiko eingegangen wird

Kommentar von ponyfliege ,

wird gemacht.

und da kastrieren sicherer ist als sterilisieren, wird kastriert.

Antwort
von Maximilian12341, 42

Ich z.B habe einen Kater der auch Kastriert ist. Wäre er das nicht, würde er sehr rollig sein und mit Kot sein Teretorium damit umrunden. Natürlich fürde er auch mit vielen anderen Katzen sex haben. Deshalb ist es praktischer ihn zu kastrieren

Antwort
von DCKLFMBL, 85

Meine Katzen und Hunde sind auch Kastriert! Die Katzen Weil sie Raus dürfen und es sonst Kitten gäbe die dann Qualvoll sterben würden wenn ich sie nicht finde, der eine Hund weil er aus dem Tierschutz ist und es dort Pflicht ist und der andere war bis vor kurzem noch unkastriert - ich habe es dann doch machen lassen in der Hoffnung das er das Markieren sein lässt - gebracht hat es leider nix...mein Rammler ist auch Kastriert das es da keinen Nachwuchs gibt

Achja! Mein Pferd ist auch Kastriert - das war es schon bevor ich es gekauft habe, vermutlich wäre er in meinen Händen jetzt noch ein kleiner Hengst :-)

Kommentar von Xboythehidden ,

Kannst dem Pferd ja Hormone spritzen lassen, dann kann er trotzdem Spaß haben :)

Aber wie gesagt, wieso kastrieren ?

Es gibt doch sogar die Möglichkeit eine Art schaltbares Ventil einbauen zu lassen, dann kann man es sich jederzeit anders überlegen, falls man doch züchten möchte

Kommentar von friesennarr ,

Geh doch nicht immer von dir selbst aus. Mit Spass haben hat die Nachwuchsproduktion bei Tieren relativ wenig zu tun. Wallache können auch noch "ihren Spaß" haben wie du das so ausdrückst, manche Decken immer noch - zwar nicht erfolgreich aber Stuten besteigen die immer noch. Nicht so gut für die Stute - aber das wäre dir ja wurscht, gell.

Es gibt bei Hunden schon die Hormonelle Kastration - das ist ein Hormonchip der eingesetzt wird und den Hund hormonell kastriert. Für Katzen oder andere Tiere ist das aber nicht sinnvoll.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Könnte das Pferd mit Hormonen auch ein Fohlen Zeugen?

Kommentar von Dackodil ,

Nein!

Kommentar von DCKLFMBL ,

Gibt es da irgend eine andere Möglichkeit?

Kommentar von Dackodil ,

Wie andere Möglichkeit? Das ein Wallach Fohlen zeugt?

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ja

Kommentar von Dackodil ,

Also das ist mir jetzt zu doof. Geh googeln.

Antwort
von wildy03, 91

Also bei Katzen (Kater) ist es so, dass sie alles vollpinkeln (markieren) wenn sie geschlechtsreif werden..durchs Kastrieren verlieren sie diesen Drang..bei Rüden ist es so, dass sie durchdrehen, wenn läufige Hündinen in der Nähe sind. auch sie verlieren diese Unruhe durch's kastrieren! Rüden laufen oft auch weg, wenn sie unkastriert sind, sobald läufige Hündinen ihren Duft hinterlassen haben..

Bei Katzen gibt es auch arge Raufereien unter unkastrierten! Bei einer Vasektomie bleibt der Hormonspiegel ja gleich wie bei einem unkastrierten Tier..es wäre also Sinnlos..

Kommentar von Xboythehidden ,

Ja, aber warum sollen die Hunde denn kein Sex miteinander haben ?

Dabei kann doch garnichts passieren, wenn die Samenleiter des Tiers durchtrennt sind.

Sollen die Tiere doch einfach Spaß haben

Kommentar von Flupp66 ,

Es werden auch Krankheiten übertragen. Beispielsweise Katzenaids. 

Kommentar von wildy03 ,

Wer Hunden oder Katzen schonmal beim Akt zugesehen hat, weiß, dass es kein Spass für sie ist ;-) Es ist schmerzhaft und durch den Drang zum abhauen und Raufen in der Zeit ist es bei der Überpopulation an Tieren wohl auch gefährlich..wobei ich es bei Rüden nicht für unbedingt notwendig halte..hatte 13 Jahre einen unkastrierten Rüden und nie ein Problem..kommt immer auf das Tier an, würde ich sagen..

Kommentar von Xboythehidden ,

Ja, aber nicht bei Hunden :)

Kommentar von Dackodil ,

Ich hoffe, Sex ist nicht der einzige Spaß in deinem Leben. So vehement, wie du den Sexspaß hier verteidigst, scheint es sehr wichtig für dich zu sein.

Meine Erfahrung besagt, daß Sex zwar eine Menge Spaß macht, von allen Späßchen, die ich in meinem Leben so erlebe aber nur einen recht kleinen Teil ausmacht.
Den Sinn meines Lebens finde ich woanders.

Antwort
von Kampfkeks300, 97

Es geht nicht nur explizit um die unkontrollierte Vermehrung, sondern auch um das einfachere, ruhigere Verhalten des Tieres. 

Ich wüsste nicht ob eine Vasektomie den gleichen Effekt hätte.

Antwort
von Flupp66, 74

Hey,

Die Akte an sich sind meistens sehr schmerzvoll. Bei Katzen z.B.

Zudem werden auch Krankheiten übertragen, wie Katzenaids.

Bei Kaninchen kann man unkastriere Kaninchen nicht zusammen halten, da sie sich bis aufs Blut bekämpfen würden. 

Hält man sie mit Weibchen zusammen, würden sie diese andauernd besteigen und bedrängen. 

Liebe Grüße, Flupp

Antwort
von angelikaliese, 46

ddXXboythehidden,

da gebe ich NaniW mit ihrem Bericht Recht und stimme auch zu. Es dient auch dazu, dass die Tiere nicht weiter vermehren können.

MfG Angelika

Antwort
von Rin3432, 91

ich glaube das nicht Kastrierte Haustiere ihr revier markieren würden oder so 

Kommentar von Xboythehidden ,

Macht das nicht sowieso jeder Hund ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community