Warum lahmt meine 3 jährige Stute?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sicherlich kann eine starke Mauke ein Pferd zum Lahmen bringen. Die entzündete Haut schmerzt, eine Schwellung drückt auf Sehnen und Bänder und das Bein pocht und tut weh. Aber wenn die Mauke behandelt wurde und abklingt, müsste Mauke-bedingtes Lahmen aufhören sobald das Pferd schmerzfrei ist.

Es handelt sich ja noch um ein sehr junges Pferd, die ja mitunter auch schon mal sehr lebhaft sein können und sich beim ungestümen Bocken auch schon mal gerne eine Sehne zerren oder beim Bocken in der Box, wenn es Futter gibt, irgendwas prellen.

Du schreibst aber, dass nichts dick ist und dann kann die Lahmheit unterschiedlichste Ursachen haben - z.B. einen Knochen-Chip, der in einem Gelenk für Schmerzen sorgt.

Möglichkeiten, warum das Pferd nicht taktrein läuft, obwohl nichts heiß oder dick ist, gibt es einige, aber es bringt auch nichts, nun alle aufzuführen. Das wäre Fischen im Trüben.

Ich würde Dir wirklich empfehlen, einen Tierarzt kommen zu lassen. Wähle am besten einen aus, der sowohl mobil röntgen als auch schallen kann (Ultraschall-Untersuchung). Dann hast Du hoffentlich bald Klarheit. 

Mal ein, zwei oder drei Tage abwarten, ob sich eine Lahmheit von selber wieder gibt, das ist kein Thema. Aber länger sollte man nie warten, denn es gibt durchaus Lahmheiten, die eine Ursache haben, die ohne Medikamente nicht oder kaum ohne bleibende Schäden abheilen und gerade bei einem so jungen Pferd würde ich auf Nummer sicher gehen wollen. 

Denn stell Dir mal vor, es hat sich eine Fissur zugezogen (das ist ein Haarriss im Knochen, z.B. in Folge eines Trittes eines anderen Pferdes bei durchaus üblichen Rangeleien innerhalb einer Herde) und diese wird nicht behandelt. Das wäre definitiv nicht gut für Dein Pferd.

Deshalb mein Rat: Lass einen Tierarzt kommen. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
01.06.2016, 11:17


Aber wenn die Mauke behandelt wurde und abklingt, müsste Mauke-bedingtes Lahmen aufhören sobald das Pferd schmerzfrei ist.

Aber nicht solange das überlastete Bein nicht auch wieder o.k. ist. Hatte mal bei meiner Stute ein Auabein - das andere wurde heillos überbelastet, als das lahme Bein wieder o.k. war hat sie noch 3 Tage auf dem andern gelahmt, weil sie es einfach so stark überlastet hatte. Heute würde ich beide Beine gleich behandeln.


Denn stell Dir mal vor, es hat sich eine Fissur zugezogen (das ist ein
Haarriss im Knochen, z.B. in Folge eines Trittes eines anderen Pferdes
bei durchaus üblichen Rangeleien innerhalb einer Herde) und diese wird
nicht behandelt. Das wäre definitiv nicht gut für Dein Pferd.



Das könnte dann der TA auch nicht heilen - sowas heilt die Zeit.

2

Möglich ist ein Überlastung immer, besonders wenn sie ein anderes Bein stark schonen. Bei einer Mauke habe ich allerdings noch nicht gesehen, das ein Pferd so stark schont, das ein anderes Bein in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Ich tippe mal auf einen beginnenden Hufabszess. Der Ta soll mal den Huf abdrücken.

Wenn dein erst 3 jähriges Pferd, das im Offenstall gehalten wird schon Mauke hat, was läuft dann in der Fütterung so schief, das diese überhaupt entstehen konnte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
01.06.2016, 10:54

Ich hab das sogar schon gesehen, dass die Pferde bei eigentlich nur kleinflächiger Mauke so schonen, dass man das schlimmste befürchtet. Dann pflegt man die Wunden, stellt das Futter um mit einer ordentlichen Portion Zink und es wird immer besser, eine Woche später laufen sie wieder.

3

Hallo,

aufgrund deiner Beschreibung würde ich auch sagen, dass die Lahmheit nichts mit der Mauke zu tun hat. Weicher Boden geht auf dauer auch enorm auf die Sehnen und Gelenke. 

Grade aus diesem Grund ist es auch für "Kringel-Reiter" wichtig ab und zu mal auf hartem Boden aus zu reiten. Nicht umsonst bekommt man vom Ta bei einem Sehnenschaden die Anweisung, Schritt auf hartem Boden zu gehen. Das stabilisiert die Sehne. 

Ich tippe auf Rückenschmerzen. Durch die Entlastung des Beines, gepaart mit dem tiefen Boden wird der Rücken ungleichmäßig Belastet. Die Belastung kann dazu führen, dass die Muskel auf hartem Boden einfach zu sehr anspannen. 

Dein Pferd steht mit drei Jahren direkt im Wachstum. Mein Wallach (jetzt 7 Jahre) hat auch eine Weile immer mal wieder gelahmt. Bei ihm lag es an dem schnellen Wachstum. 

Wenn das Bein keinerlei Anzeichen für eine Verletzung zeigt, dann würde ich persönlich erstmal einen Osteopathen holen. In meiner Region zahlt man ca. 120€ für eine Behandlung und eine zweite Kontrolle nach ca. 2 Wochen. 

Ich drück dir die Daumen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry ich bin versehentlich auf irgend einen Pfeil gekommen. Falls dieser Pfeil was mit he Bewertung zutun hat versuche ich den dann wieder weg zu machen weil Handy spinnt bloß. Also in der Fütterung und Haltung lief so einiges schief weshalb ich schon lange den Stall wechseln wollte. Aber ich konnte mich noch nicht festlegen zu welchem. Also der Stall wo sie zuvor war, waren lediglich 14 Hektar Wiese ohne Stall oder sonstwas. 14 Hektar, das ganze Jahr lang, wiese wurde im Frühjahr trotz mehrere Rehe Pferde nicht zurück genommen. Im Winter viel zu wenig heu. (Es gab einmal täglich so viel heu was meine Stute an einem Tag fressen würde, dort standen aber 9 Pferde. ) im Frühjahr nun hatten sie dann endlich genug heu was aber keiner fressen wollte weil logischer Weise das gras viel besser schmeckt. Ewig hatte meine Stute durchfall weshalb auch schon der Tierarzt da war und auch eine andere einstellerin hat darum gebeten das die Wiesen zurück genommen werden... Ich habe ihr dann jeden Tag heucops zugefüttert. Man muss dazu sagen von zu Hause aus fahre ich 1,5 h bis zu den Stall... von meiner Arbeit aus eine halbe Stunde... schon aus dem Grund sollte der Stall gewechselt werden.. und nun wo es so schlimm war haben wir sie sofort verladen. Da die Pferde dort bei Wind und Wetter draußen standen brauch man sich über den Matsch auch nicht wundern... Die ersten Tage dann stand sie hier in der box mit so viel heu wie sie wollte. Und siehe da der Durchfall war endlich weg. Mit der neuen Behandlung besserte sich auch schnell die mauke. Tagsüber steht sie nun auf ner kleinen wiese und bekommt zusätzlich heu satt. Ich denke ihr geht es so wieder echt besser. Aber das lahmen bereitet mir Sorgen... Mein Papa meinte auch das könnte am ungewohnten Boden liegen... gestern war zumindest der hufschmied da. Der konnte so erstmal garnix feststellen. Sie hätte gute hufe. Das Bein ist nicht dick und nicht warm. Sieht alles absolut normal aus. Hinten tritt sie aber ganz normal auf. Soll ich einfach warten bis die mauke abgeheilt ist oder soll ich gleich nen Tierarzt drüber gucken lassen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
01.06.2016, 11:13

Würde noch ein zwei Tage zugucken, wenn das lahmen so leicht ist.

1

Das sie lahmt kann auch kommen da es ungewohnt ist auf hartem Boden zu laufen. Ist meine Vermutung. Gehe aber mal am besten zu nem Tierarzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kann passieren. Google mal nach Phlegmone und frag den TA danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?