Frage von MofaHero1997, 30

Warum läuft meine Sachs Mad Ass 50 nicht richtig?

Hallo liebe Community, Folgendes Problem: Ich habe die Woche ein 60ccm Kit in meine 4 Takt Sachs Mad Ass 50 eingebaut. Alles ist soweit richtig eingebaut ( Kolben war im oberen Todpunkt, Nockenwelle+ Ritzel genau auf der Markierung. Das ganze hatte ich vorgestern gemacht. Danach sprang sie wunderbar an und lief einfach super. Leider tropte öl. Also habe ich gestern alles ausgebaut und neue Dichtungen eingesetzt und wieder alles zu gemacht. Danach startete ich sie und sie lief mit höherer Drehzahl als vorgestern, dreht manchmal einfach so hoch und senkt die Drehzahl wieder. Wenn ich gas gebe im Leerlauf nimmt sie es zwar an aber hält es für ne halbe sekunde und geht wieder runter. Wenn ich mehr gas gebe hält sie es wieder gür ne halbe sekunde und geht dann soweit runter dass sie ausgeht. Ich hab schon versucht am Vergaser dass gemisch einzustellen, jedoch wenn ich die schraube zu drehe sollte sie normalerweiße ja mit der drehzahl runter gehen und ich muss ja dann an der leerlaufdrehzalschraube mehr drehzahl einstellen. Hier ist es jetzt so, dass sie mit der drehzahl aber hochgeht wenn ich die Gemischschraube weiter reindrehe oddr gar nix passiert. Es ist sehr schwer zu erklären, da sie es einfach unregelmäßig macht. Außerdem pfeift sie jetzt als hätte sie einen Turbo drin... Ich bin am verzweifeln und es wäre sehr nett, wenn mir jmd. helfen könnte oder zumindest Lösungsansätze bieten könnte. Danke schon im vorraus.

Antwort
von gardonne2, 14

Das Problem liegt am Zyl.-Kopf hier liegt die Dichtung nicht auf. Zyl.- Kopf abbauen und Plan abschleifen.

Das kann man selbst machen, auf eine glatte und ebene Fläche Schleifpapier drauf fest machen und den Zyl.-Kopf darüber ziehen. auch die Fläche am Zylinder abschleifen.

Zusammen Bauen und Vergaser  neueinstellen.

Kommentar von sparkydog ,

UNSINN!! Das hat mit dem Zylinderkopf NULL zu tun, sondern ausschliesslich mit der Gemischbildung (nicht Benzin/Öl - Gemisch, sondern Benzin/Luft - Gemisch). Keinesfalls den Zylinderkopf schleifen, sondern noch einmal alle Steuerelemente überprüfen (Steuerkette/Zahnriemen, Vergaser prüfen, usw.) Wenn sie zuvor einwandfrei gelaufen ist, jedoch nach einer neuerlichen Reparatur nicht mehr, so kann es NUR daran liegen, dass Du irgendwo etwas nicht richtig angebracht hast. 

Zerleg den Motor notfalls noch einmal und baue ihn abermals zusammen - oft findet man den Fehler nicht so einfach...

Die beschriebenen Symptome weisen eindeutig auf einen Fehler in der Motorsteuerung, bzw. im Gemischbildungssystem (Vergaser, Ansaugtrakt, Luftfilter) hin.

Abgasa.- und Zündanlage bitte nicht anrühren und auf keinen Fall den Zylinderkopf abschleifen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community