Frage von tatze13, 118

Warum läuft das Pferd unterm Reiter weg?

Hallo, also das Pferd um das es hier geht hat bei einem Ausritt den Reiter abgeschmissen und ist in seinen stall zurück gerannt. seid diesem Vorfall rennt es beim anreiten aus dem stand los und wirk leicht ängstlich, zieht den Bauch an und der Sattel fängt dadurch an zu rutschen - Reiter fällt runter. was könnte die Ursache sein oder besser, wie kann man dagegen vorgehen ? gibt es Übungen die man mit dem Pferd machen kann ? habt ihr Vorschläge ?

Antwort
von WesternCalimero, 28

Wenn das Pferd selbst mit dem (ev. unbeabsichtigten) Abwurf nicht klarkam, weil es das nicht kannte, ist die Reaktion normal.

Was tun dagegen?

  1. Nach dem Aufsitzen betont lange warten und das Pferd loben, solange es stillsteht.
  2. Einen alten Sattel oder ein Reitkissen auf das Pferd legen, aber ohne Bauchgurt !! Dann das Pferd im Kreis schicken, bis das Reitkissen herunterfällt. Das Reitkissen aufheben, wieder auf das Pferd legen und so weiter... .Damit gewöhnt man das Pferd daran, daß etwas von ihm herunterfällt.
  3. Hört sich zwar leicht irre an, aber Du solltest dich auch mal neben dem Pferd auf den Boden fallen lassen. Es gibt Pferde, die erkennen Dich nicht mehr, wenn Du auf dem Boden liegst (Menschen stehen in Gegenwart von Pferden sonst immer...)

LG Calimero

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 44

tierarzt und körperlich abchecken.

herz, zwerchfell, bauchaorta.

krampfhaftes ausatmen bei pferden deutet meiner meinung nach durchaus auf starke schmerzen hin. von daher sollten relevante organische dinge untersucht und möglichst ausgeschlossen werden.

auch eine gebrochene rippe kommt infrage.

ich würde das zunächst tierärztlich abklären lassen.

Kommentar von tatze13 ,

Wir haben das Tier bereits tierärtzlich abchecken lassen, ausser ein paar kleinere äußere schrammen hat dieses pferd keine weiteren Verletzungen gehabt die nun schon längst verheilt sind... 

Kommentar von ponyfliege ,

das geht nicht darum, ob das pferd sich in der beschriebenen situation was getan hat, sondern schlicht und ergreifend darum, lebensgefährliche dinge auszuschliessen. dazu gehört unter anderem auch ein aortaschaden oder eine durchgangsstörung an der grossen bauchschlagader. beides kann symptomlos sein, aber auch äusserst schmerzhaft. ebenso wie weitere herz- oder lungenerkrankungen.

https://books.google.ch/books?id=YVGNn38e71AC&pg=PA373&lpg=PA373&dq=...&q=pferd%20pl%C3%B6tzlicher%20herztod%20vorboten&f=false

du musst ein bisschen scrollen... bis zu 19.3.1 - da steht was über ödeme, thrombose, herz- und kreislauferkrankungen.

von daher würde ich nochmal sagen: lasst das pferd checken. gründlicher ultraschall zum beispiel. lieber einmal zuviel, als zu wenig.

ps: der link funktioniert so, wie er abgebildet ist. das schwarz gedruckte am schluss des links ist nicht massgeblich. das blaue einfach anklicken genügt.

Kommentar von ponyfliege ,

das zusammenzucken und wegrennen und extreme anspannen unter kleinster belastung kenne ich beim menschen beispielsweise als ein zeichen von schwerer atemnot.

beim pferd ist es ähnlich. wer schon mal aus versehen einen sattelgurt ruckartig zu fest angezogen hat, kennt exakt diese reaktion beim pferd, wie du sie in der frage beschreibst.

plötzliches anspannen ist IMMER ein alarmzeichen. beim menschen, beim pferd, beim hund, beim elefanten, beim schaf... usw.

ach ja - und ich hoffe natürlich, dass dem pferd NICHTS ernsthaftes fehlt... wär schön, wenn ich unrecht hätte.

Antwort
von Midnight1999, 49

Entweder ist das Pferd durch dieses "Gespenst", welches es beim Ausritt gesehen hat, traumatisiert oder es hat sich in dem Moment einen Muskel im Rücken verspannt oder hat aus einem anderen Grund Schmerzen.

Antwort
von LLenaXD, 42

Schrecktraining könnte helfen oder man findet dadurch schon mal den Grund dieser Reaktion

Antwort
von DCKLFMBL, 40

Schrecktrainig wäre bestimmt Hilfreich ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten