Frage von Tabachichi, 55

Warum lässt mich dieses Gefühl nicht in Ruhe?

Wenn mir jemand die Frage stellt, was ich als meinen größten Wunsch empfinde, dann überkommt mich immer ein absolut hilfloses und sehnsüchtiges Gefühl. Ich wünsche mir Weltfrieden ( nein, ich bin keine Anwärterin auf den Miss "" Titel). Nur eben nicht den, der damit für gewöhnlich verbunden wird. Was ich will, liegt einigermaßen außerhalb von positivem und negativem Frieden. Zurzeit herrscht in meinem Land und um mich herum "Frieden" . Alle verstehen sich so weit, wie es ihnen möglich ist und es gibt keinerlei Dramen. So etwas wie Dramen hat es in meinem Leben sowieso noch nie wirklich gegeben. Jeder scheint inzwischen glücklich zu sein mit der Gegenwart und der ( wahrscheinlichen) Zukunft, alle arbeiten hart und erreichen anvisierte Ziele und bei mir läuft es eigentlich auch super. Trotzdem habe ich häufig diese Sehnsucht, anders kann ich es gar nicht beschreiben. Letztens habe ich eine Kinofilmwerbung gesehen und wäre beinahe vor meiner Familie in Tränen ausgebrochen, weil dieses Mädchen mit einem Flugzeug in eine fremde Realität reisen und den Rest hinter sich lassen konnte. Dabei war es ein Kinderfilm. Für mich gibt es einfach keinen wahren Frieden mit Menschen. Ihre bloße Anwesenheit setzt mich unter Druck und selbst wenn ich allein in meinem Zimmer sitze, fühle ich ihre Augen auf mir. Mein größter Wunsch, ist ein Portal zu einer fremden Realität, wie dieses Mädchen es hatte, in dem Frieden und Sicherheit herrscht. Ohne Menschen. Mit sonstigen Lebewesen dort käme ich komischerweise gut klar, obwohl ich normalerweise Angst vor ihnen habe. Gibt es überhaupt einen Menschen, der das versteht? Ja, es ist ironisch, dann gerade Menschen zu fragen, aber ich will wirklich herausfinden, ob etwas nicht mit mir stimmt. Denn ob es einfach nur Sehnsucht nach der Ferne ist, habe ich schon überprüfen können. Das ist es nicht. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass ich mit diesem Gefühl im Rücken, nicht wirklich zu reellem Frieden finden werde. Also hoffe ich, auf Antworten und sage schon mal Danke im Vorraus, allein schon dafür, dass sich jemand Zeit nimmt, diesen Schwachsinn von Gedankenknäuel zu entwirren. Bin ich geisteskrank geworden? Stelle ich mich einfach nur an? Bilde ich mir da was ein? Gibt es jemanden, irgendjemanden, der meine Gefühle wirklich nachvollziehen kann, oder bin ich tatsächlich allein damit? Ich bitte euch inständig um eine nicht-sarkastische Antwort, auch wenn es einigen vielleicht sehr schwer fallen sollte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nellaville, 24

Nein du bist keinesfalls komisch oder schreibst unverständliche Dinge. Ich persönlich würde es eher als verwirrung und innere Unruhe beschreiben. Wenn ich das richtig verstanden habe, wünscht du dir Frieden, findest aber zugleich sämtliche Menschen zum ko**en, weil das mit dem Weltfrieden nicht so hinhaut. 

In deinem Fall würde ich nicht so sehr auf das große Ganze schauen, Frieden ist ein weit umfassendes Wort. Man kann es in tausend Teile zerlegen und definieren.

Wenn man versucht diesen großen Bereich  zu verstehen kann das einem zu viel werden.

Du möchtest aus deiner Realität fliehen, etwas besseres finden, du denkst es muss noch mehr geben als nur das. Weil die jetzige Situation eben so bedrückend ist.

So habe ich deinen Text interpretiert. Verbessere mich, wenn ich falsch liege.

Ich kann dir nur meinen persönlichen Rat geben: Komm erst einmal selbst zur Ruhe. Mache Dinge die dir Spaß machen, beschäftige dich mit Freunden.

Vielleicht gibt es dir dann das Gefühl, dass du hier gar nicht mehr weg musst. :)

Antwort
von priesterlein, 29

Es gibt IMMER jemanden, der zu verstehen glaubt, was man sagen will.
Kinder und Jugendliche fragen sich natürlich immer, ob sie mit etwas allein sind, aber wenn sie jemals lernen, Absätze und Formatierungen zu verwenden, werden sie verständlicher. Mit zunehmendem Alter wird sich auch diese Frage nach "bin ich allein" erledigen, denn man ist es NIE. Ob man die anderen, die das so oder ähnlich sehen, auch jemals trifft oder kennenlernt, ist eine andere Sache.

Antwort
von Sennasenna123, 23

Hi meinst du das du weg von dieser Welt willst, dorthin wo es keine Menschen gibt? In der es kein Leid gibt und es nur andere Lebewesen (Tiere) gibt?
Lg

Kommentar von Tabachichi ,

Ja, zumindest glaube ich das. Es ist irgendwie schwer einzugrenzen.

Kommentar von Sennasenna123 ,

ich habe auch manchmal den Drang alles loszulassen und an einen besseren Ort zu gehn wo es niemanden schlecht geht (auch den Tieren nicht). Also ich kann dich verstehn.:)

Antwort
von kokomi, 28

bist du in der pupertät?

Kommentar von Tabachichi ,

Ich hatte gehofft, die läge schon seit einer ganzen Weile hinter mir. Zumindest habe ich mich vorher an die zwei drei Jahre sowohl oberflächlich, als auch dämlich verhalten. Vielleicht war es auch nur die erste Phase. Oder ich habe nie damit aufgehört. Keine Ahnung, aber mit dieser Sehnsucht hat es glaub ich nichts zu tun. Die habe ich schon, seit ich denken kann.

Kommentar von kokomi ,

du bist auf der sinnsuche, mit der zeit bekommen deine gedanken strukturen und du findest -deinen-  frieden, lies mal ein paar bücher.., empfehlen werd ich dir keine, ich denke, du bist klug genug, was für dich zu finden - alles liebe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community