Frage von sydbarrett, 67

Warum lässt Gott es zu das die guten leiden müssen und die schlechten nicht?

Warum??? Was ist sein Problem??!!

Antwort
von Rocker73, 64

Gott lässt es nicht zu, er hat Menschen wie dich erschaffen die solchen Leuten helfen wollen und für sie da sein wollen! Wir sind alle Gottes Auftragserfüller und manche haben den Auftrag Leuten zu helfen!

LG

Antwort
von hoax59, 28

Aus Sicht meines Gottes gibt es keine "guten" und "schlechten" Menschen. Das ist eine Katalogisierung von uns Menschen selber. Doch vor Gott sind alle Sünden gleich; ein lästerlicher Gedanke genau so wie ein Mord. Das fällt uns schwer, zu akzeptieren. Wir haben ein nach menschlichen Maßstäben aufgebautes relatives Werte- und Rechtesystem. Gott besitzt das Privileg der absoluten Gerechtigkeit. Außerdem kann man Ihrer Aussage so überhaupt nicht zustimmen, daß grundsätzlich die "guten leiden" und "die schlechten nicht". Lesen Sie mal die Biografien "schlechter Menschen" und Sie werden feststellen, daß sie ebenso wie die "Guten" unter leidvollen Lebensabschnitten zu leiden hatten.

Antwort
von Pyrut, 57

Weil das Problem ist das manche Gott als eine Person sehen wie es die monotheistischem Glauben uns weiss machen wollen und verstehen nicht das er ein Prinzip ist, oder besser gesagt ein Muster das über all vorkommt. Jeder Mensch ist "göttlich" sonst hätten wir keinen freien Willen. Wir lassen das Leid zu. Hölle und Paradies sind Bewusstseinszustände nicht Orte. Wir nehmen einfach alles wörtlich anstatt Symbolisch. Die ganzen Gottes Bücher werden missintepretiert. Das ist das Problem. :)

Antwort
von nowka20, 24

du pauschalisierst.

alle knasnbrüder leiden

Antwort
von Netie, 20

Gott weiß alles, wir wissen im Gegensatz zu Ihm verschwindent wenig. Er hat den Überblick, wir nicht.

Ich habe auch jahrelang gelitten (durch eine Krankheit.) Doch der Herr half hindurch und hat mich mit diesen Worten getröstet:

"... denn wen der Herr liebt, den züchtigt er." oder

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Erbarmungen und Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Drangsal, auf dass wir die trösten können, die in allerlei Drangsal sind, durch den Trost, mit welchem wir seilbst von Gott getröstet werden; weil, gleichwie die Leiden des Christus gegen uns überschwenglich sind, also auch durch den Christus unser Trost überschwenglich ist. Es sei aber wir werden bedrängt, so ist es um eueres Trostes und Heiles willen ..."

Die beiden Stellen stehen in Hebräer 12,6 und 2. Korinther 1,3-6

Kein Leid ist umsonst, auch wenn wir es einfach nicht nachvollziehen können.

Antwort
von Andrastor, 38

Ist Gott gewillt das Böse/Leid zu verhindern, aber nicht in der Lage? -dann ist er nicht allmächtig.

Ist er nicht in der Lage, aber nicht gewillt? -dann ist er selber böse.

Ist er beides, gewillt und in der Lage? -woher kommt dann das Böse?

Ist er weder gewillt noch in der Lage? -warum ihn dann "Gott" nennen?

Gott gibt es nicht. Alles was auf der Welt passiert, geschieht ohne jeglichen göttlichen Einfluss.

Antwort
von JTKirk2000, 38

Was ist sein Problem?

Nicht sein Problem, sondern Deines ist, dass Du, nur um Gott etwas vorzuwerfen, in Deiner Sichtweise Gott gegenüber inkonsequent bist. Denn entweder gibt es Gott, und dann gibt es auch ein Leben nach dem Tod, die Seligpreisungen sind gültig, ebenso wie das, was Christus über das Weltgericht sagte und das, was in den letzten Kapiteln der Offenbarung steht ODER nichts davon ist war und Gott existiert nicht, weshalb Du ihm keinen Vorwurf machen kannst. Also was soll es sein?

Antwort
von paranomaly, 36

Gott wird in der Quantenphysik als eine Kraft bezeichnet, die nicht denkt oder fühlt. In etwa so wie die dunkle Materie oder dunkle Energie.

Antwort
von SheikhAlKurdi, 18

Da stellt sich zuerst die Frage, was du unter einem "guten Menschen" und einem "schlechten Menschen" verstehst.
Weiteres kannst du nicht bestimmten, welcher Mensch, was als "Leiden" empfindet, da dies ebenfalls unterschiedlich ist.

Vielleicht hast du Mitleid mit jemandem und siehst eine Angelegenheit, die dieser Person widerfahren ist, als "Leiden" an, wobei es dieser Mensch nicht so sieht.

Antwort
von landregen, 50

Bist du Gott? Oder woher weißt du, welche Menschen leiden und welche nicht? Und woher weißt du, welche Menschen "gut" sind und welche "schlecht"?

Man selbst ist immer der Gute... ?

Antwort
von Ifosil, 51

Liegt die Antwort nicht auf der Hand?

Kommentar von sydbarrett ,

nö da steht nichts

Kommentar von Ifosil ,

Und wo nichts steht, gibts auch keinen.... verstehst?

Antwort
von KleinesWolfi, 38

Öhm... nicht nur die Guten leiden und nicht nur den Schlechten geht es gut... ^^' (Abgesehen davon, dass man als Mensch mit einer subjektiven Wahrnehmung kaum beurteilen kann, wer alles gut und böse ist...)

Ich denke, Gott hat die Welt erschaffen und uns allen einen freien Willen gegeben. Was wir mit dem Willen machen, überlässt Gott deshalb uns. :)

Antwort
von NewSummer, 28

Betrachtet man die Ungerechtigkeit die heute allgemein vorherrscht, ist es nicht verwunderlich das sich viele Menschen diese Frage stellen.


Und auch gerade dann wenn einem selbst grosses Leid zugefügt wurde, Erlebnisse die eine grosse scheinbar nie heilende Wunden hinterlassen haben und die dafür verantwortliche Person ungestraft bleibt. Ein Thema mit dem ich mich auch gerade wieder auseinandersetzte....


Doch Gott ist nicht Schuld an diesen Misständen, ganz im Gegenteil- es schmerzt ihn uns leiden zu sehen.
Er sieht jeden Einzelnen von uns und unseren Schmerz, er fühlt mit uns mit. Ihm entgeht nichts.

Die Bibel spricht  davon dass Gott sogar die Haare unseres Hauptes gezählt hat, das bedeutet er kennt uns in und auswendig, er weiss was wir fühlen, wie wir denken, kennt unser Handeln. Deshalb sind die Worte an sein damaliges Volk, auch auf uns heute zutreffend (Mose 3:7  Zweifellos habe ich die Trübsal meines Volkes, das in Ägypten ist, gesehen, und ich habe ihr Geschrei über die gehört, die sie zur Arbeit antreiben; denn ich weiß wohl, welche Schmerzen sie leiden)

Jehova ist nicht Schuld an diesen Zuständen, auch wenn er sie für einen gewissen Zeitraum noch zulässt. Er wird dem ein Ende bereiten, für Gerechtigkeit sorgen.

So lange können wir uns im Gebet an ihn wenden und ihm uns anvertrauen, ihn um Kraft bitten.

Hier ein paar tröstende Bibelverse.


Psalm 55:22
Wirf deine Bürde auf Jehova,
Und er selbst wird dich stützen. Niemals wird er zulassen, daß der Gerechte wankt


Psalm 34:15
Die Augen Jehovas sind auf die Gerechten [gerichtet] Und seine Ohren auf ihren Hilferuf.


Psalm 34:18
Jehova ist nahe denen, die gebrochenen Herzens sind; und die zerschlagenen Geistes sind, rettet er


Psalm 147:3
Er [Jehova] heilt, die gebrochenen Herzens sind, und verbindet ihre schmerzhaften Stellen

beruhigende Verse finde ich, auch wenn das erstmal nichts ungeschehen macht....


Ein Freund sagte mir dazu gerade noch etwas sehr tröstendes unddarauf können wir vertrauen!

Jeder, wirklich jeder wird für seine Taten von Gott zur Rechenschaft gezogen werden. Diesem Gericht kann keiner entgehen. Keiner.

Wie Gott über jeden Einzelnen entscheiden wird, weiss niemand, denn Jehova sieht ins Herz. Nur Er weiss ob ein Mensch wirklich bereuht und welche Beweggründe er für sein Handeln hatte, waren seine Taten auch noch so schlimm.
Nur Er allein kann Vergeben oder Vergelten! Und Er richtet gerecht.

2.Thessalonicher 1:6,7
Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln.
Er wird dieser schlechten "Welt" ein Ende bereiten und seinen Vorsatz erfüllen.

Psalm 37: 9-11 Denn die Übeltäter, sie werden weggetilgt,
Die aber auf Jehova hoffen, sind es, die die Erde besitzen werden.
Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein;
Und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein.Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen,
Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens.






Kommentar von Philipp59 ,

Eine sehr schöne Auswahl von Bibeltexten, NewSummer! Aus ihnen geht wirklich Trost und Ermunterung hervor.

Antwort
von Omnivore08, 26

bester Beweis, dass dieser ominöse Gott eben nicht existiert! Seht es ein!

Antwort
von chrisbyrd, 20

Vielleicht kann Psalm 73 einige Antworten liefern, da sich Asaph ähnliche Fragen stellte: http://www.bibleserver.com/text/SLT/Psalm73

Antwort
von Twitcheese, 47

Gott ist eine Erfindung der Menschheit, damit diese ein Sinn im Leben sehen. Verzweiflung also. Die Kirche nutzt diesen Aberglauben, um Geld einzusacken und Angst bei den Menschen zu schürren, die an ihn glauben

Kommentar von sydbarrett ,

wirklich??

Kommentar von Twitcheese ,

Ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community