Frage von Luuucaaaaas, 12

Warum lässt es sich auf einer Asphaltierten besser fahren als auf Sand?

Antwort
von fjf100, 9

Weil auf einer asphaltierten Straße die Verformungen an Rad und Boden minimal sind.

Beispiel : Eisenbahn Hier Stahl auf Stahl.Die Verformungen an Rad und Schiene sind extrem klein und damit auch die Verluste.Bedeutet kleinen Fahrwiderstand.

MERKE : Die Eisenbahn ist das günstigste Transportmittel an Land,wegen diesen Sachverhaltes.

Sehr schlecht ist das Kettenfahrwerk eines Panzers auf losen Boden.

- viele bewegliche Teile ,bedeutet hohe Verluste,hoher Fahrwiderstand

- weicher Boden bedeutet viel Verformungsarbeit und somit auch hohe Verluste .Dies ergibt dann auch einen hohen Fahrwiderstand.

VORTEIL Kettenlaufwerk : Das Gewicht des Fahrzeugs wird auf eine große Fläche verteilt. Deshalb kann man auf weichen Boden fahren,wo ein Radfahrzeug einsinken würde.

Antwort
von BurkeUndCo, 2

Weil Sand wenig Reibung zum Untergrund hat (wirkt wie viele Kugellager).

Und edeshalb ist der Kontakt zum Untergrund schlecht und dioe Räder können beim Beschleunigen Durchdrehen, beim Bremsen Blockieren und das Auto rutscht aus der Kurve.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 6

Rollreibung basiert hauptsächlich auf der Verformung von Rad und Unterlage.

Beim Fahren auf harter Unterlage ist die Verformung gering und teilweise elastisch (d.h., die Verformung geht nach Wegfall der Belastung zurück und gibt die zur Verformung aufgewendete Arbeit teilweise zurück.)

Beim Fahren auf weicher Unterlage ist die Verformung groß -> viel Arbeit. Bei Sand ist sie auch nicht elastisch, die Verformung bleibt und die aufgewendete Arbeit endet als Wärme.

Antwort
von niki1888, 12

Weil hier die reifen nicht gegen das gewicht vom auto arbeiten müssen ( im sand sinken sie ja ein)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten