Frage von TTobit, 83

Warum lässt die EU zu dass sich die Türkei zur Autokratie entwickelt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wolfgang11, 25

Gute Frage.

Ich bin in der NS Zeit aufgewachsen. Warum hat man Hitler nicht ausgebremst? Es wäre leicht gewesen, als er begann  aufzurüsten und den Versailler Vertrag brach. Hatte der Westen in ihm vielleicht einen Gegenpol zu Stalin gesehen, der den Kommunismus nach Westeuropa ausbreiten wollte? Die Geschichtsschreibung sagt darüber wenig.

Als man merkte, was dieser  Dämon im Schilde führte, war es zu spät. Auch gegen Hitler gab es einen gescheiterten Putschversuch.

Deine Frage hat mich zu einer anderen Frage veranlasst. Warum wird nicht in Demokratien geputscht, sondern nur in autokratisch geführten Länder? In den USA ist mir seit Jahrhunderten kein Putschversuch bekannt.

Antwort
von Ontario, 2

Die Türkei ist ein autonomer Staat, der Präsident vom Volk gewählt. Zudem ist die Türkei kein EU Staat, was hoffentlich auf Dauer auch vermieden wird, diesen in die EU aufzunehmen. Somit geht es die EU nichts an, was die Regierung in der Türkei macht. Es wäre eine Einmischung in fremde Angelegenheiten, wenn sich Brüssel da einmischen würde. Erdogan hat, so nehme ich an, den Putsch selber inszeniert, um seine Machtfülle zu erweitern.  Ein richtig geplanter Putsch sieht anders aus und hätte zur Gefangennahme des Erdogan geführt. So wusste jeder wo sich Erdogan im Urlaub aufhält. Urlaub deswegen, um die Sache so darzustellen, als ob der Putsch für ihn überraschend käme. In Wirklichkeit war das eine abgekarterte Sache, anders kann ich mir diesen dillettantisch geplanten Putschversuch nicht erklären. So kann nun Erdogan all diejenigen die ihm nicht passen, aus den Ämtern entfernen lassen oder verhaften. Wir als Deutsche können eines machen, die Türkei zukünftig als Urlaubsland meiden. Das trifft die Türkei mehr als alle anderen Massnahmen. Denn der Tourismus ist eine der Haupteinnahmequellen der Türkei. Zudem lässt Erdogan keine Möglichkeit aus, gegen Deutschland verbal zu intervenieren. Da sieht man aber auch, wie wertlos das Hofieren der Merkel gegenüber Erdogan war. Sie hat sich von Erdogan erpressen lassen und das nutzt er jetzt aus. Er droht damit, den Flüchtlingspakt zu überdenken, so die Visumspflicht gemäss Ultimatum für die Türkei bis Oktober nicht fällt. Weitere Drohungen werden folgen, wenn es zum Abbruch der Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU kommen sollte.

Antwort
von Askomat, 33

Es ist zwar tägliche Praxis, aber ist es nicht verboten sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einzumischen?

Antwort
von atzef, 44

Die EU lässt das nicht zu, weil es sich überhaupt nicht in ihrem Regelungsbereich abspielt.

Ansonsten bemüht sich die EU mit iihren diplomatischen Möglichkeiten, diesen Weg zu verhindern.

Kommentar von TTobit ,

Erdogan hat ja die Menschenrechtskonvention außer Kraft gesetzt da muss man ja was tun können. Oder?

Kommentar von atzef ,

Wie hat er das gemacht...? Was genau hat er gemacht? Ich habe heute noch keine Nachrichten gesehen oder gehört...

Ich check mal eben die nachrichtenlage, ob deine behauptung überhaupt stimmt.

Kommentar von atzef ,

Also etwas Neues gibt es da nicht. Die Türkei hat den Ausnahmezustand erklärt. Das impliziert natürlich auch die Grundrechtebeschränkung.

Das ist aber erstmal nicht automatisch kritisierenswert nach einem überstanndenen Militärputsch. In Frankreich gilt das gleiche nach den letzten Terroranschlägen.

Kommentar von Vierjahreszeit ,

Erdognan vertritt die Türkei. Deren Bevölkerung hat seine Partei gewählt. Diese hat im Parlament dem Präsident die geforderten Rechte zuerkannt. Also spielt sich alles rechtsstaatlich ab. Alles andere wäre Einmischung in innere Angelegenheiten. Das einzige, was die Vertreter der EU machen können ist, den Finger zu erheben und zu sagen: Herr Erdognan, das finden wir aber nicht gut...

Kommentar von atzef ,

Die EU kann natürlich noch erheblich mehr tun und letztlich dafür sorgen, dass Erdogan aus dem Amt gejagt wird...:-) Dafür müsste sie lediglich die wirtschaftlichen Daumenschrauben systematisch anziehen, das Erdogan-Regime destabilisieren, die Kurden und ihre Organisationen massiv aufwerten und hochpäppeln... Da ginge eine ganze Menge.

Aber Möglichkeiten sind keine Maßstäbe für Notwendigkeiten...

Antwort
von FrageSchlumpf, 3

Weil das wahllose ausbomben von "unangenehmen" Regimen eine originäre Aufgabe der Amis ist.... :-)

Antwort
von 1988Ritter, 30

Die Türkei ist ein autonomer Staat. Niemand hat ein Recht sich in die innere Angelegenheit der Türkei ein zu mischen.

Was man nur machen kann, dass man die Türkei bezüglich ihrer Entwicklung entsprechend quittiert.

Das obliegt dann den jeweiligen Staaten.

Antwort
von Pestilenz3, 20

Die EU sind nicht die polizei der welt. Das erledigen andere (...)

DIe EU kann nur mit wirtschaftlichen sachen zu wort melden.

Was die EU für "macht" hat in der türkei siet man tagtäglich in aussprüchen vom erdogan.

Die EU ist halt nicht die brust der welt an der alle länder säugen müssen um "richtig" zu sein. Auch wenn das viele europäer glauben. 

.......

Antwort
von LeCux, 49

Die Türkei ist nicht in der EU - die können das zwar schlecht finden, aber sonst können sie nur wenig tun. Ausser Handelssanktionen verhängen für die EU Staaten.

Antwort
von soissesPDF, 5

Weil sich die EU und ganz besonders Deutschland abhängig gemacht hat von der Türkei, besonders mit dem Flüchtlingsdeal.
Nun wird sie die Geister nicht mehr los, die sie rief.

Antwort
von SoVain123, 30

Die Türkei ist nicht in der EU, also wieso sollte sich die EU überhaupt dafür interessieren?

Antwort
von Franzmann0815, 26

Geht doch die EU nichts an...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten