Frage von Raketenbaum, 74

Warum kriegen einige Sonnenblumen lila/blaue Blattflecken?

Ich habe einige Sonnenblumen der Sorte "King Kong" gesetzt und versuche, möglichst großé zu erhalten. Von Schädlingen bin ich bisher verschont geblieben doch besonders eine Sonnenblume und meine "Haupt-Sonnenblume" haben in der Mitte solche lila/blauen Blattflecken und Google spuckt dazu nur Durchfall aus. Hat jemand ne Idee wovon das kommt und wie ich die Ursache abstellen kann?

Die Blumen stehen ganztägig sonnig in unserer Böschung. Die Hauptsonnenblume wird regelmäßig gedüngt (Naturdün ger mit Guano) und steht in altem Pferdemist. Die letzten Tage waren jedoch sehr regnerisch und schwül-feucht.

Antwort
von agrabin, 40

Das scheinen Symptome eines Bormangels zu sein.

Sonnenblumen brauchen relativ viel Bor, vielleicht hat die lange Trockenheit den Pflanzen schon geschadet. Bor wird in der Pflanze nicht transportiert, deshalb zeigt sich der Mangel an jungen Blättern.

Eine Blattdüngung kann vielleicht helfen, es ist aber ja wahrscheinlich kein kommerzieller Anbau, so dass es auch kein Verlust wäre für dieses Jahr auf die Pflanzen zu verzichten.

Wenn die Pflanzen schon "in altem Pferdemist stehen", wird die Mineralstoffversorgung schon recht gut sein, mit zusätzlicher Düngung tust du den Pflanzen, dem Boden und dem Grundwasser nicht unbedingt einen Gefallen.

http://www.proplanta.de/Fotos/Bormangel-Sonnenblume_Bild1149231775.html

Kommentar von Raketenbaum ,

Ich züchte die zur Freude am Hobby. Ich hab die Pflanzen von Anfang an täglich gegossen und jegliche Schädlinge abgewehrt. Nur weil es kein kommerzieller Anbau ist wäre es kein Verlust? Da sieht man wieder wie extrem die Gesellschaft nur auf Ausbeutung, Kommerz und Missgunst gepolt ist! Alles materiell bewertet... Naja, immerhin hätte das Übel nen Namen und versuche was dagegen zu machen.

Kommentar von agrabin ,

Sorry, du hast mich nicht richtig verstanden.

 Ich muss leider ständig sehen, wie Menschen ihren Rasen mit Pflanzenschutzmitteln oder Düngern behandeln, nur damit er einer Norm von Schönheit entspricht.

Ich bewerte das nicht von der Kostenseite, sondern sehe die Ökologie da im Vordergrund. Mir da Kommerz und Missgunst zu unterstellen trifft es nun wirklich nicht.

Kommentar von Raketenbaum ,

Du sagtest aber so sinngemäß, dass es bedingt durch den nicht-kommerziellen Anbau der Pflanzen nicht so schlimm sei, auf die Sonnenblumen zu verzichten etc. Deswegen meine etwas genervte Reaktion drauf. Aber mit dem Rasen hast du recht. Ich versuche auch nur dann zu düngen wenns nötig ist und Mangelerscheinungen deutlich sichtbar sind. Meistens dünge ich auch nur biologisch via Kompost oder Guano und/oder Mist. Chemie ist für mich nur das Mittel in der Not, z.B bei sehr starkem Schädlingsbefall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community