Warum kostet alles so viel?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Je mehr es kaufen, desto wertloser wird es. Die Masse macht es nicht immer. Man will den Wohlhaberen die Möglichkeit geben sich von der Masse abzuheben.

Es gibt eine Schwelle zwischen hohem Preis für Prestige bei geringerer Verkaufsmenge und geringem Preis für die Masse bei hoher Verkaufsmenge.

Prestige erhöht die Nachfrage. Das Angebot wird künstlich gekappt, sodass die Nachfrage das Angebot übersteigt. Der Nachfrageüberhang wird durch erhöhtem Preis kompensiert.

Das Exklusive des Produkts färbt auf das Unternehmen ab, sodass das Unternehmen den Ruf bekommt, besonders zu sein. 

In der Herstellung wird ein 500 € Handy nicht sonderlich viel mehr kosten als ein 200 € Handy. Die Preise sind sehr willkürlich. Man verkauft nur den Namen oder das Gefühl, das Neueste zu haben.
Unter Umständen ist es sogar das gleiche Handy, nur das billigere wird "gedrosselt", indem z. B. die interne Speicherkapazität begrenzt wird. Speicher dürfte in der heutigen Zeit absolut kein Problem mehr darstellen. Wieso ist es aber bei Billighandys ein Problem? Es gibt nur eine Erklärung. Irgendwie muss man die teuren auch los werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraugottM
28.09.2016, 11:08

Nennt sich "Snob-Effekt" und ist die psychologische Erklärung zu dem sehr theoretischen Teil, den ich geschrieben habe. :)

0

"Kaufen mehr" heißt aber nicht, dass der Hersteller auch "mehr" dran verdient. Nennt sich Gewinnmaximierung.

Es gibt in der BWL bestimmte Punkte. Einer davon ist z.B. der Break Even Point, das ist der Punkt an dem du für ein Produkt genau so viel einnimmst, wie du für die Herstellung bezahlst. Heißt also, du kannst zwar beliebig viel davon produzieren (weil du immer genügend Mittel zur Verfügung hast), aber du kannst nicht expandieren, weil alle deine Mittel in die Herstellung eines Produkts fließen.

Ein anderer Punkt ist der cournotsche Punkt. Dieser bestimmt das Gewinnmaximum eines Monopolisten. Es ist der Preis, an dem dein Gewinn das Maximum erreicht. Machst du das Produkt 1€ teurer, nimmst du natürlich pro verkaufter Einheit 1€ mehr ein, allerdings kaufen nun auch weniger Leute. Du stehst also am Ende mit weniger da.

Machst du dein Produkt 1€ günstiger, dann kaufen zwar mehr Leute, du nimmst pro verkaufter Einheit aber auch weniger ein und du stehst am Ende wieder mit weniger da.

Nun ist ein Monopolunternehmen natürlich in der realen Welt quasi nicht existent. Selbst die Post hat kein Briefmonopol mehr.

Allerdings gibt es sehr wohl Quasimonopole, das sind Unternehmen (wie z.B. die Post), die eine herausragende marktbeherrschende Stellung haben.

Auf dem Handymarkt haben wir die Situation eines Oligopols: Wenige Anbieter (Samsung, Apple, Microsoft, Sony... und sonst? Huawei dürfte in Deutschland unter der Wahrnehmungsgrenze liegen...), aber eine hohe Nachfrage. Auch zum Oligopol hat sich der gute Cournot so seine Gedanken gemacht. Die Preisbildung in einem Oligopol zu erläutern führt hier jetzt allerdings zu weit. Im Prinzip funktioniert es aber auch so wie schon beim cournotschen Punkt (mach das Produkt teurer -> weniger Leute kaufen -> weniger Gewinn. Mach das Produkt günstiger -> mehr Leute kaufen -> trotzdem weniger Gewinn...)

Lies mal nach über "Cournot-Oligopol" oder auch "Nash-Cournot-Gleichgewicht", wenn es dich interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GHOSTxXxPROTECT
28.09.2016, 11:16

Produkte werden aber deutlicj teurer verkauft als sie in der herstellung kosten. Vorallem schuhe und handys

0
Kommentar von GHOSTxXxPROTECT
28.09.2016, 11:17

und es läuft einfach so dass sie es extrem teuer am anfang verkaufen und dann billiger machen damit es sich die leute denen es zu teuer war doch noch kaufen.

1
Kommentar von TraugottM
28.09.2016, 11:24

Natürlich werden Produkte teurer verkauft, als sie in der Herstellung kosten. Hast du meine Antwort überhaupt komplett gelesen? Gewinnmaximierung ist das Stichwort. So ein Unternehmen will nicht bei +-0 rauskommen, sondern muss a) Löhne und Gehälter zahlen b) Forschung und Entwicklung zahlen (beides ist nicht im Produktpreis verrechnet) und will c) auch Geld für neue Investitionen haben. Dass Produkte mit der Zeit billiger werden hat auch mit der Gewinnmaximierung zu tun. Keiner will für ein völlig veraltetes Handy 500€ bezahlen, also wird ein völlig veraltetes Handy auch nicht für 500€ angeboten. Bei Schuhen spielt eben auch die Mode eine Rolle.

0

Hallo,

hab nichts gegen Apple aber ich nehme es mal als aktuelles Beispiel.

Das neue iPhone kostet knapp 220 Euro in der Herstellung. Verkauft wird es für knapp 900€ also. Also hat Apple 680€ (nach dieser Rechnung) erst einmal verdient.

Jetzt musst du noch das Marketing etc. davon abrechnen und die Gehälter der Manager. Dann weißt du wieso es so teuer ist.

Das Problem (nicht nur bei Handys) liegt einfach darin, dass die Leute einen so großen Hype darum machen und es kaufen. Obwohl es so teuer ist. 

Wie gesagt gilt für diverse Produkte, Playstation, Xbox, Samsung etc.

Es gibt aber genug andere Smartphones, die mindestens genau so gut sind wie die beiden Marktführer und knapp die Hälfte kosten.

Fazit, wenn die Leute einfach mal nicht 1 Woche vor Erscheinung eines überteuerten Produkts vor den Läden campieren würden, sondern einfach mal 2 Wochen abwarten, würden auch die Preise sinken. Wäre auch nur logisch, schließlich wollen die Hersteller ihre Ware los werden und ein geringer Preis ist besser als die Ware auf dem Lager stehen zu haben.

Gruß

REK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man?

Es gibt doch anscheinend genug Dumme, die Geld ohne Ende für z.B. das neuste Iphone ausgeben.

Wenn keiner oder sehr wenige die Dinger mehr kaufen, wird sich der Preis auch anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handys gibt es schon unter 100€ und wer meint, er muss immer das neueste Modell haben......, die sind noch zu billig, denn die Käufer stehen Schlage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja,

erstens Profit.

Zweitens die Nachfrage.

Wieso sollte ich mein Handy als Hersteller billiger machen, wenn es doch trotzdem gekauft wird?

Handys außer Iphones kosten ja in der Herstellung meist nur um die 30-40€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil jeder etwas dran verdienen will und wenn alles günstig wäre noch mehr weggeschmissen werden würde als es jetzt schon getan wird, da es ja nichts kostete und man sich es einfach neu kaufen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GHOSTxXxPROTECT
28.09.2016, 11:21

absoluter quatsch. die hersteller produzieren die teile songar so dass sie nach einer Weile weggeschmissen werden müssen.

0

Es gibt doch Mobil für merklich unter 100 €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung