Frage von DepravedGirl, 150

Warum konzentriert sich künstliche Radioaktivität in manchen Lebensmitteln besonders stark?

Ich habe gehört, dass sich künstliche Radioaktiv in folgenden Lebensmitteln besonders konzentriert -->

  • Wildpilze

  • Fleisch von Hirschen

  • Waldhonig

Warum konzentriert es sich dort mehr als in anderen Lebensmitteln ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 47

Das hat unterschiedliche Ursachen.

Allgemein gilt: Eine höhere Konzentration, bzw. Anhäufung (Akkumulation) von Stoffen kann man im Verlauf einer Nahrungskette beobachten. Die höchste Schadstoffbelastung besteht bei Lebewesen am  Ende einer Nahrungskette. Pilze leben von abgestorbener organischer Substanz, sind somit eigentlich auch ein Ende einer Nahrungskette.

Die Belastung mit 137Cs bei Pilzen  oder Wildtieren, die sich von Pilzen und anderen Waldpflanzen ernähren, ist höher als die Belastung von landwirtschaftlichem Erntegut. Das hat mit den unterschiedlichen Böden und der Bewirtschaftung zu tun.

Cs ist dem Kalium chemisch sehr ähnlich. In Böden mit einem höherem pH-Wert und einem größeren Gehalt von Tonmineralen kann es in den Zwischenschichten der Tonminerale, wie Kalium auch,  fixiert werden und ist somit für die Pflanzen nicht mehr zugänglich. Waldböden sind eher sauer und arm an Tonmineralen, die oberste Bodenschicht besteht fast nur aus Humus. Deshalb können Waldpflanzen  leichter Cs aufnehmen, besonders wenn Kalium im Mangel ist, und in  der organischen Substanz speichern. Von dieser (abgestorbenen) organischen Substanz leben dann die Pilze.

Da die Auswaschung von Cs so gering ist, sammelt es sich in der organischen Substanz der Waldböden an.

Kommentar von DepravedGirl ,

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

Kommentar von agrabin ,

Ich danke dir für den Stern.

Kommentar von DepravedGirl ,

Nichts zu danken, du hast eine gute Antwort gegeben !

Antwort
von Luftkutscher, 85

Eigentlich ist nur das Fleisch von Wildschweinen noch nennenswert mit radioaktivem Cäsium 137 belastet. Das aber auch nur in manchen Regionen und je nach Jahreszeit schwankend. Der Grund dafür ist in speziellen Pilzen (Hirschtrüffel) zu suchen, die aufgrund ihres grossen Mycels dieses Cäsium weiträumig aufnehmen und in ihren Fruchtkörpern anreichern. Werden diese Pilze von Wildschweinen gefressen, reichert sich ihr Gewebe mit diesem Cäsium an. Andere Tiere, die diese Pilze nicht fressen, sind kaum noch belastet.

Kommentar von DepravedGirl ,

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

Antwort
von segler1968, 74

Weil wild lebende Organismen keine kontrollierte künstliche Nahrung bekommen. Und weil sie länger leben und mehr Zeit haben zum Einbau radioaktiver Isotope.

Oberflächenwasser ist eher kontaminiert als Grundwasser...

Kommentar von DepravedGirl ,

Vielen Dank für deine Antwort !

Antwort
von weckmannu, 39

Warum in bestimmten Lebensmitteln?

Es sind Lebensmittel, die besonders viel Cäsium enthalten können, evtl. anstelle des chem. verwandten Calcium.  Da Cäsium ein Spaltprodukt ist, transportiert es die Radioaktivität.

Kommentar von Luftkutscher ,

Du verwechselst offensichtlich Kalcium mit Kalium.

Kommentar von DepravedGirl ,

@weckmannu

Vielen Dank für deine Antwort !

Antwort
von Nijori, 72

Wildfleisch weil die Tiere die kontaminierten Waldnahrungmittel essen.
Viel Radioaktivität wird mit dem Regen aus der Luft gewaschen, das Myzel (die Wurzeln der Pilze) sind im ganzen Waldboden und auch ein essenzieller Teil davon, es fängt sogut wie jeden Tropfen solchen radioaktiven Wassers auf und so gelangt die Radioaktivität in den Pilz.
Waldhonig besteht aus dem Harz von Nadelhölzern diese bekommen ersteinmal den Regen komplett ab und die meisten sind zusätzlich Flachwurzler, das heißt sie nehmen hauptsächlich Wasser aus den oberen Erdschichten auf, das in diesem Fall das kontaminierte Regenwasser ist.

Kommentar von Luftkutscher ,

Seit wann besteht Waldhonig aus dem Harz von Bäumen? Da solltest Du Dich mal kundig machen, was es damit auf sich hat :-)

Kommentar von Nijori ,

Seid immer vllt solltest du dich kundig machen, im Wald gibt es kaum Blumen besonders nicht in nem Nadelwald nur Harz für Bienen zu nuckeln...

Kommentar von Luftkutscher ,

Warum sollten Bienen Harz nuckeln? Weshalb sollten sie dieses Harz als Wintervorrat einlagern? Mir scheint, Du bringst da mit Deinem Halbwissen einiges durcheinander.

Kommentar von Nijori ,

Honig ist ca 50 mal verdaute Bienenkotze, so weit sind wir uns einig ja?

Was im Normalfall nette Wiese mit viel Sonnenschein und dadurch wachsenden Blümchen liefert gibt es in einem Nadelwald allerdings nicht.
Die sind in der Regel recht dunkel und damit kein Ort an dem viele Blumen ihre Pollen und ihren Nektar anbieten könnten, weiß ich warum Bienen auf die Idee kamen dadrin dann zu leben, auf jedenfall ist dort das Harz der Nadelbäume ein Ersatz für den Nektar, denn es ist etwa genauso nahrhaft für Bienen wie dieser.

Kommentar von Luftkutscher ,

Aaslsooo, von Natur, Wald und Bienen hast Du offensichtlich sehr wenig Ahnung. Du bist wohl ein typisches Stadtkind. Also lass Dich von einem alten Imker und Biologen aufklären.
Bäume betreiben in ihren Blättern / Nadeln Photosynthese. Davon hast Du vielleicht schon mal in der Schule gehört. Bei der Photosynthese wird Traubenzucker gebildet. Dieser Zuvker gelangt in den Siebröhren in den Wurzelbereich und wird dort zu Stärke umgewandelt. Es gibt eine Reihe von Blattläusen, die diese Siebröhren anstechen und den Saft trinken. Eigentlich benötigen sie hauptsächlich das Eiweiss im zuckerreichen Saft, so dass sie diesem Zucker verstoffwechselt wieder ausscheiden. Diese konzentrierte Zuckerlösung ist ein wertvoller Energieträger, der von den Bienen in Honig umgewandelt und sls Energievorrat eingelagert wird. Harz hätte für die Bienen keinen Nutzen, da es keinen Zucker enthält. Übrigens ist Honig keine Bienenkotze, denn er wird nur in der Honigblase transportiert, nicht aber im Verdauungstrakt der Bienen.

Kommentar von Nijori ,

Ahhh ja sry genau von Blattlaus zu Biene ab in die Wabe.
Und das mit der Ko tze jetzt nicht so wörtlich nehmen, ist klar das sies nicht verdaut sonst währ ja jeder Nährstoff raus ist nur....n kurzer, wenn auch unpräziser Ausdruck für den ganzen Prozess...

Ok eigenes Unwissen korrigiert....peinlich^^
Und nein kein Stadtkind, ich erstick schon wenn ich an Stadtluft denk,
nur zimmich vergesslich x.x

Wirklich das Ding hier hat was gegen das Wort Ko tze?
Welcher überkritische hat dieses Zensursystem eingestellt? >.<

Kommentar von Luftkutscher ,

Übrigens ist Waldhonig kaum mit Cäsium 137 belastet. Waldhonig und Edelkastanienhonig enthält zwar etwas mehr Cäsium 137 als Blütenhonig, allerdings werden die Grenzwerte nie erreicht. Waldhonig aus Wäldern mit einem eher sauren Boden enthält zudem etwas mehr Cäsium 137 als Honig aus Wäldern mit mehr basischem Boden. Im Bayerischen Wald, wo Wildschweine schon mal über 10.000 Bq pro Kilo haben können, hatte reiner Tannenhonig gerade mal 100 Bq pro Kilogramm. 

Kommentar von Nijori ,

Nur gesagt was ich "wusste" und was mir sinnig erscheint...wie immer. :/
Is nich meine Frage, aber nu bin ich neugierig und fühl mich dumm weiter dumm zu sein also: Wo kommts Cäsium her?

Kommentar von Luftkutscher ,

Cäsium ist eigentlich in fast allen Böden und in Lebensmitteln enthalten. Das ist harmlos und teilweise sogar als Spurenelement notwendig. Allerdings kommt Cäsium als unterschiedliche Isotope vor. Das Cäsium 137 ist radioaktiv und schädigt durch seine Strahlung lebende Organismen. Es entsteht bei der Kernspaltung und wurde beim Reaktorunglück in Tschernobyl freigesetzt. Mit dem Ostwind wurde die radioaktive Wolke auch nach Deutschland geblasen und wurde durch den Regen aus der Atmosphäre ausgewaschen und gelangte so in den Boden. Besonders im Bayerischen Wald und in Oberbayern wurde der Boden recht stark kontaminiert.

Kommentar von Nijori ,

haa also malwieder danke an den menschlichen Erfindergeist.
Und n echtes danke dir fürs aufklären ;)

Kommentar von DepravedGirl ,

@Nijori

Vielen Dank für deine Antwort !

Kommentar von Nijori ,

Juu aber sie ja zumindist zum Teil falsch x.x

Kommentar von Luftkutscher ,

Deine Überlegung war aber überhaupt nicht logisch, denn Bienen lagern den Honig als Energievorrat für den Winter ein. Damit heizen sie gewissermassen. Harz enthält aber kaum Zucker und somit wäre Harz für die Bienen nutzlos. Auch Dein Kommentar hinsichtlich der Tollwut in einer anderen Frage war völlig falsch, weshalb ich davon ausgehen musste, dass Du ein naturfremdes Stadtkind bist. 

Kommentar von Nijori ,

Weißt du...ich hab absolut nix gegen Leute die andere verbessern, es ist nötig, auch wenn einige es nicht einsehen.
Du scheinst einige Ahnung zu haben, aber auch diese furchtbare Besserwissereinstellung, ich hab eingestanden das ich da n Fehler gemacht hab und du kommst nochimmer absolut überheblich daher.
Tut es vllt weh jmd auf gleicher Ebene zu begegnen wenn er nicht ganz so viel weiß wie du?
Ich kann verstehen wenn man mit Idioten die Geduld verliert, kann ich selber nicht ab, aber mal ehrlich, du scheinst meine Antworten n bissel gelesen zu haben, komm ich vllt wie n Idiot rüber?

Und nur weil ich beim nächsten mal nicht wieder "Sch eiß" reden will:
Dann mach n Kommi drunter was so falsch war.

Kommentar von Luftkutscher ,

Bei der Frage mit dem Reh, das vermeintlich Tollwut hatte, hast Du mir widersprochen. Fachleute mögen es aber ganz und gar nicht, wenn Laien ihnen widersprechen :-)

Kommentar von Nijori ,

Ich seh hier nunmal keinen Fachmann, ich seh nen Namen auf nem Bildschirm, hinter dem genauso n Mensch schreibt, der sich genauso irren kann wie ich.

Wenn ich ne andere Meinung hab stell ich die nicht hinten an, weil ein anonymer Name ne andere hat, ich vertrete meinen Standpunkt, solange man mir nichts sagt das diesen ändern würde.

Ich bin nicht so stur das ich meine Meinung in Gold aufwiegen würde, aber ich bin auch nicht so unsicher das meine Meinung wie ne Feder im Wind davon geweht wird.
Ich gesteh dir ja ein das du Ahnung hast, jetzt, ich hab einiges von dir gelesen und wenns um Fakten geht hast du auch soweit ich das beurteilen kann sehr oft Recht, aber das heißt weder das ich von Anfang an sehe wer da schreibt, noch das deine Meinung zwingend bei allen Themen die richtige sein muss.

Und selbst wenn es nicht Tollwut in dem Fall war, es ist unbestreitbar für n wildes Reh ein besorgniserregendes Verhalten jmd nach zu laufen.
Und da wir kein geschlossenes Ökosystem in Deutschland haben, sondern offene Grenzen in alle Richtungen, kann man auch nicht 100% jede Krankheit bei freien Tieren ausrotten.

Kommentar von Luftkutscher ,

Das Problem hier ist, dass sich viele zu Problemen äussern, von denen sie nur sehr wenig oder überhaupt keine Ahnung haben. Ich beschränke mich deshalb nur auf Themen, in denen ich Fachmann bin, weil ich das studiert habe bzw. beruflich ausübe. Wärst Du Wildbiologe oder Amtsveterinär, wüsstest Du, dass die Tollwut in weiten Teilen Europas vollständig getilgt ist und dass nicht zu befürchten ist, dass ein tollwütiges Tier über die Grenzen zu uns einwandert. Das hast Du aber nicht gewusst, so dass Du Dich hier eindeutig als Laie geoutet hast. 

Kommentar von Nijori ,

Ja, aber es ist eben nur in weiten Teilen und man hat nicht auf jedem Tier das Auge, ein Fall mag zwar äußerst ungewöhnlich sein, aber es gleich von der Hand zu weisen ist auch nicht richtig.
Und ich hab ergänzt das es andere Krankheiten (von denen ich garnicht behaupte sie im einzelnen zu kennen) gibt die Verhaltensstörungen hervorrufen, denn normal ist das nunmal nicht.

Und ja ich bin ein Laie, ist jeder zu dem ein oder anderen Thema und war es einmal zu jedem, nur durch irren kann man lernen.
Wenn ich mich ganz aus Themen raushalte lerne ich auch nix darüber.
Wie hier jetz, hätt ich die Klappe gehalten würd ich nochimmer denken Bienen würden an Tannenbäumen nuckeln.
Ich hab schließlich nicht die Zeit dauernd jede Frage nach neuen Erkenntnissen zu durchforsten.
Ich finde Fehler machen und sich dafür entschuldigen besser als still sein und nichts lernen.

Dafür ist doch eine offene Meinungsplattform im Internet da oder nicht?
Das jeder aus den Fragen anderer und dem Wissen der Antworter lernen kann.
Auch wenn das hier wohl für einige nur n Platz ist um ihre Trollfragen zu spammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community