Frage von HerrGrizzley, 17

Warum konnte der König die franz. Revolution nicht verhindern?

Antwort
von mirolPirol, 15

...und der Zar nicht die Oktoberrevolution, der Honnecker nicht den Mauerfall und die Römer nicht den Spartakusaufstand?

Weil unterdrückte Menschen sich irgendwann immer gegen ihre Peiniger erheben! Nicht immer, aber oft erfolgreich.

Antwort
von quantthomas, 7

Ludwig der XVI war viel zu jung und unerfahren, um sich gegen die execelent ausgebildeten  Advokaten des dritten Standes durchzusetzen. 

Nach der Verschleppung nach Paris war er offiziell zwar noch  König, aber faktisch nor noch ein Gefangener, der unterschreiben mußte, was ihm vorgelegt wurde. 

Antwort
von piamarieo, 6

Öhm naja... "gekonnt" hätte er vielleicht schon...

Ich würde die Frage vielleicht anders formulieren:

"Warum hat der König die franz. Revolution nicht verhindert?"

Aber zur Frage:

Das Problem mit Monarchen (oder auch Diktatoren) war das sie mehr auf Berater hörten die selber an ihrer Macht hangen und sich die Taschen füllten. Die Monarchen hatten kaum Kontakt mit dem Volk selber und hatten dadurch schlichtweg keinen Überblick. Dem franz. König z.B. wurden zu Beginn Berichte von "vereinzelten Bauern Gruppen" gemeldet. Dazu kommt die eigene Überheblichkeit des Monarchen (von Gott gegebene Macht).

Nachdem das Volk dann mit Fackeln an die Türe klopfte, war es bereits zu spät.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten