Frage von Susikily1, 93

Warum kommt mir mein Autounfall wie ein Traum vor?

Hallo,

Ich hatte (15 Jahre) am 29.12.2015 einen Autounfall. (Ich war die Beifahrerin) Als bei dem Auto die hinteren Reifen angefangen haben zu rutschen sind wir 2 von der Straße abgekommen und sind auf den Gehweg gelandet danach hat der Fahrer (25 Jahre) versucht nach links zu lenken um den kommenden Baum auszuweichen. Leider hat er es nicht mehr ganz geschafft und der Baum ist direkt in meine Seite rein dabei habe ich mir am linken Bein 4 Prellungen zugezogen und beim rechten Bein habe ich mir mein Schienbein gebrochen. Ich habe mich durch den Schock selbst aus dem Auto gezogen und der Fahrer hat mich dann auf den Gehweg gelegt und hat ein den Krankenwagen gerufen und meine Eltern und seine Eltern angerufen. Danach haben noch ein paar Autos angehalten un uns zu helfen. So und jetzt zu meiner Frage: Also ich gehe den Unfall immer wieder durch aber ich kann einfach nicht glauben das dass wirklich passiert ist (aber man sieht es ja ich liege im Krankenhaus und meine Beine tuen weh Beweis genug:D) aber mir kommt das alles einfach wie ein Traum vor. Kann mir jemand sagen warum das so ist oder hat einer von euch schon mal sowas erleben müssen (wenn ja wie bist du damit umgegangen? Hattest du auch dieses Gefühl was ich jetzt habe?). Es wäre nett wenn mir einer das erklären könnte warum mir das wie ein Traum vorkommt habe leider im Internet nichts dazu gefunden.

Danke im vorraus:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 28

Man liest ja jeden Tag von Unfälllen und sieht die Schlimmsten davon im Fernsehen, glaubt aber nie, daß es einem selbst passieren kann oder wird, außerdem geht es so schnell. Meine Tochter ist vor Jahren mit meinem Mann auf der Autobahn unterwegs gewesen, als ein Reifen platzte. Sie war schon erwachsen, hatte selbst einen Führerschein, und mein Mann war ein Superautofahrer. Es ist nichts passiert, aber meine Tochter fährt seitdem kein Auto mehr! Da hilft kein gutes Zureden.

Ich selbst muß Medeikanete nehmen und soll nicht autofahren, was ich auch nicht mache, auch, wenn es die Aufgabe meiner Lieblingsbeschäftigung bedeutet. Im April klingelt plötzlich die Polizei, ich hatte noch geschlafen, und erzählt mir, ich sei mit dem Auto meines Ex-Freundes gefahren, habe einen Zaun umgenietet, bin wieder eingestiegen, nach Hause gefahren und habe mich ins Bett gelegt. Ich weiß NICHTS von diesem Unfall, genausogut könnte man mir einen Bankeinbruch oder einen Tanz auf der Freiheitsstatue nachweisen.

Anhand von Pedalstellung und Stoffspuren hat man angeblich nachweisen können, daß ich das war, deshalb habe ich trotzdem keine Erinnerung daran. Ich hätte mich anziehen müssen, es war nachts, ich bin nachtblind, also wo wollte ich hin? Normalerweise wäre mein Hund mit mir gelaufen, 2 Tage vorher hatte ich noch meinen Schlüssel verloren, ich hätte also ziemlich viele Dinge ganz bewußt machen müssen, und trotzdem weiß ich es nicht und komme da auch nicht raus. Ich werde wohl eine Strafe bezahlen müssen, sonst laufe ich Gefahr, in irgendein Krankenhaus auf meinen Geisteszustand geprüft zu und vielleicht weggesperrt zu werden, etwas, was noch unvorstellbarer ist, als dieser Unfall.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung. Ich hatte im Mai auch meinen rechten Unterschenkel doppelt gebrochen, Du wirst eine Weile "Freude" daran haben. Trotzdem ein schönes 2016

Antwort
von Skrillerman, 51

Dein Gehirn versucht die Situation auf diese Art und Weise zu verarbeiten. Ist eine Art Schutzmechanismus und vergleichbar mit einem leichten Trauma. 

Antwort
von SFDLS, 44

Schock Situation vielleicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community