Frage von Kilius1, 19

Warum kommen manche gut mit Einsamkeit klar und suchen sie sogar und andere gehen dran kaputt Tipps?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jimmori, 14

Psychologen sagen, dass Selbstsicherheit, psychische Gesundheit u.ä. daran zu erkennen sind, wie gut ein Mensch mit sich selbst auskommt (allein sein kann).
Durch Erfahrung kann ich das bestätigen !
Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz, Selbstfürsorge, gesunde ( keine narzisstische) Selbstliebe, sind die unverzichtbare Basis für gute Beziehungen , die du nur erlangen kannst, wenn du dich auf dich selbst einlässt.
Andere zu brauchen, um sich nicht mit sich selbst auseinander setzen zu müssen, führt niemals zu befriedigenden Beziehungen .
Mit sich allein sein zu können, muss man lernen...es ist manchmal hart, aber es lohnt sich !
"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" (Jesus Christus). Wer soll dich lieben, wenn du es nicht tust ?!
Außerdem : In der Einsamkeit liegt die größere Chance, wirklich zu Gott (und zu dir selbst) zu finden.
Allerdings ist in unserer Partygesellschaft wenig Platz für das Wesentliche, um das es im Leben gehen sollte, so dass manche Leute schon Angstzustände bekommen, wenn sie nur mal für kurze Zeit allein sein müssen.
"In der Ruhe (Stille) liegt die Kraft"...
Im Buddhismus geht es vorwiegend um das Alleinsein= Mit allem eins sein ! Es ist der Weg zur Erleuchtung, der Weg in's Nirwana, in's absolute Glück !
Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter...
Kann dir keine ewig langen Abhandlungen schreiben, aber mein Tip : Auch du hast die Kraft, Einsamkeit zu erfahren und daran zu wachsen, ansonsten hättest du diese Frage gar nicht gestellt, also wage den Sprung in's "kalte Wasser" und verbringen z.B. mal einen Tag nur mit dir allein.
Es gibt unzählige Therapiebücher über dieses o.ä. Themen...
LG...

Kommentar von Kilius1 ,

Ein sehr schöner Beitrag :) Danke !

Antwort
von greenplant, 18

Manche Menschen sind halt nicht so verträglich bzw. mögen es nicht ständig mit anderen zu reden und sich mit deren Leben zu befassen. Sie schotten sich deshalb ab, um sich mit Dingen zu beschäftigen, die sie interessieren/ für notwendiger befinden.
Da ist jeder Mensch anders, die einen lieben es im Mittelpunkt zu stehen, die anderen drücken sich lieber vor Kontakt zu Menschen.

Antwort
von storylover, 19

Weil Menschen alle unterschiedlich sind und anders aufgewachsen sind. Ich glaube wenn du von klein auf Ruhe und so gewohnt  bist, dann brauchst du sie eigentlich dein ganzes Leben lang, wenn du versuchen willst runter zu kommen, weil du zu einer Gewohnheit zurückkehrst.

Wenn du gewohnt bist, dass immer was los ist, wirst du bei Ruhe nervös. Und bei Extremen, also z.B zu viel Ruhe und Langeweile, willst du das auch krankhaft ändern und hälst Einsamkeit nicht aus. Und wenn du zu viel Stress mitbekommst, dann andersrum.

Und das liegt natürlich auch einfach an den Interessen und dem Charakter von Menscen


Tipps? Einfach dich selbst akzeptieren. Du bist so wie du bist und versuche einfach alles gute daran zu utzen. Und wenn du an Einsamkeit kaputt gehst, dann unternimm was. Sportvereine oder so.


Antwort
von Windspender, 19

wer nie mal alleine war ( auch als Kind nicht ), sprich von einer beziehung in die nächste stürzte, der wird nie wirklich fähig sein, mal alleine zu sein / zu leben. Solche menschen brauchen andere menschen, um sich beachtet zu fühlen. Erst durch andere werden sie zu aktivitäten ermuntert. Sprich sie sind unfähig, ihre zeit selbst zu gestalten und brauchen immer andere dazu.

Antwort
von Schattensucher, 16

Ich suche z.B. Die Einsamkeit weil ich früher oft gemobbt würde und wenig mit anderen zu tun hatte und sich das bis heute auf kein soziales Umfeld auswirkt z.B. Durch teilweise fehlende Empathie o.ä.
Ich versuche mittlerweile besser mit Menschen klar zu kommen, aber ziehe immernoch Einsamkeit vor. Jedem das seine würde ich sagen

Kommentar von Schattensucher ,

"mein" statt "kein"... hab mich verschrieben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten