Frage von Maxfile22, 118

Warum kommen keine Flüchtlinge mehr zu uns?

Ist es wegen dem Rechtsdruck in Europa?? Haben die gewonnen und unsere Regierung knickt ein?? Erst England dann Trump und die rechte Zsene wird auch immer schlimmer bei uns. Andere Länder haben uns für die Flüchtlingsbewähltigung gelobt und waren überall beliebt dafür. Jetzt liegen so viele Unterkünfte leer aber es kommen keine Flüchtlinge mehr.. haben die rechten gewonnen?

Antwort
von Rosenblad, 16

Mir sei gestattet einige kurze Anmerkungen in diese Frage hineinzugeben. Im Grund genommen kehrt die Regierung der Bundesrepublik Deutschland auf jene politische Formeln zurück, die vor den 4.-6. September das politische Handeln bestimmten – wenn auch in veränderte europäischer Arithmetik. Ursprünglich war der „Plan“ lediglich einige tausende syrische Flüchtlinge aufzunehmen (so ganze 5 000 Flüchtlinge Anfang 2014) – die Intention war die vom Dublin-Abkommen besonders stark in die „Pflicht“ genommen peripheren europäischen Länder Griechenland und v.a. Italien (wohl auch die spanischen Exklaven Melilla und Ceuta) etwas zu entlasten.

Zudem wurde es den Anrainerstatten Libanon, Türkei, Jordanien oder dem Irak überlassen das Cross der Kriegsflüchtlinge zu tragen – wobei hier die Initialzündung für die ausbrechende Transgression u.a. in einer drastischen Kürzung der Flüchtlingshilfe (z.T. um 40%) lag – siehe hier http://www.sueddeutsche.de/politik/welternaehrungsprogramm-un-kuerzen-lebensmitt...
Die Flüchtlingszahlen stiegen damit sprunghaft an – der Merkel“plan“ sah immer eine europäische Gesamtlösung vor, die sich nie verwirklichen ließ, so kam es wie es kommen musste, die Flüchtlinge brachen für christliche Wertegemeinschaft wie ein „Barbarensturm“ ein – die Ereignisse sind in ihrer Ereignischronologie „messerscharf“ hier nachzulesen: http://www.zeit.de/2016/35/grenzoeffnung-fluechtlinge-september-2015-wochenende-...

Von den europäischen Staaten weitgehend im Stich gelassen muss Merkel vermutlich durch ihre politischen Berater zu dem bekannten und immer wieder von Teilen der Bevölkerung massiv kritisierten Schritt veranlasst haben, die Grenzen zu öffnen.

Nach meinem Dafürhalten ist v.a. die sog. politische Union resp. deren Mitgliedstaaten (die ich an dieser Stelle nicht namentlich nenne) in die Kritik zu stellen – Anm.: sollte sich der neue U.S. Präsident Trump tatsächlich ökonomisch und militärisch umorientieren, dürfte dies für Europa zum alles entscheidenden „Überlebenstest“ (ein gleiches unsolidarisches und egoistisches politischen Gegenhandeln 2015 dürfte dann nicht vorhersehbare ökonomische und v.a. politischen Systemverwerfungen nach sich ziehen, die einen weitaus stärkeren Impakt für die europäische Bevölkerung bedeuten würde als die sog. Flüchtlingskrise).

Eine Frage, eine polemisch referierte Frage, möchte ich noch in diesen medialen Raum stellen: Was sollte der Meinung der GF-Leser eigentlich mit den Flüchtlingen überhaupt geschehen – sie in ihren Leid, ihrer Not und Elend sich selbst überlassen – geht mich nichts an, Hauptsache der Mensch der sog. Dritten Welt arbeitet dafür (unter einem 1 Dollar die Stunde) das wir unseren Wohlstand erhalten können und bei KiK und Co. die „Klamotten“ billig zu kaufen sind, das die Seltenen Erden für die Mobiltelefone, das Kakao, Palmöl usw. usw. billigst produziert und abgebaut werden kann, Der Westen aber an einem fairen Handel nicht interessiert um protektionistisch die eigenen Binnenmärkte zu schützen.

Geben wir unsere sog. abendländischen Werte nun auf, für einen prophetisch anmutenden und menetekelhaften Angstzustand vor einen Transgression die uns überrollen könnte um an dieser Stelle die haushohe Argumentationsfigur zu stellen: „Wir können doch nicht alle 60 Millionen Flüchtlinge aufnehmen“
Was aber wäre wenn manche Klimaforscher tatsächlich recht hätten und infolge des Abschmelzen des Grönlandeises der Golfstrom zum Stillstand käme mit der katastrophalen Folge einer neuen Eiszeit (hier gebe ich zum Nachlesen einen unter manchen Flüchtlingskritikern gern gelesenen Verlagslink: http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/neue-wissenschaften/peter-orzechowski...).
Ja wo laufen (pardon fahren) denn dann die Europäer hin?     Nur einmal zu theoretischem Nachdenken.

Anm.: Die o.g. Sätze sind natürlich weder wissenschaftlich, noch vollständig in ihren Gehalt und mit jeder Art von Kritik beschwerbar – Danke für die Aufmerksamkeit!


Antwort
von emily2001, 5

Hallo,

die kommen wohl immer noch, nur vor dem Wahlkampf wird darüber kaum geredet...

Und Madame will immer noch keine "Obergrenze" festlegen lassen und befindet sich deswegen im Clinch mit der CSU, welche eine maximale Zufuhr von zweihundert Tausend Flüchtlichen im Jahr erlauben möchte...das sind immerhin zwei Millionen Menschen mehr, die hierher kommen würden  innerhalb von 10 Jahren.

Emmy

Antwort
von HansH41, 40

"Andere Länder haben uns für die Flüchtlingsbewähltigung gelobt und waren überall beliebt dafür."

Das habe ich vollkommen anders in Erinnerung. Wo ich hinkam, was immer ich gelesen habe:

Man hat sich über den wiederholten deutschen und Merkelschen Sonderweg geärgert. Und dann gesagt: Wenn ihr das schaffen wollt, dann macht schön - ohne uns, wir wollen das nicht schaffen.

Kommentar von Hefti15 ,

Habe ich auch ganz anders erlebt. Gerade der zivilisiert und gebildete Teil im Ausland hat "uns" für unser Verhalten gelobt und denen war das Verhalten bzw. die Einstellung der "neuen rechten" Gesellen, die da überall hochgekommen sind, peinlich.

Und "geärgert" haben die sich nicht über den "deutschen Sonderweg", sondern darüber, dass ihnen unser Verhalten als Spiegle vorgehalten wurde und sie erklären mussten, warum man sich aufeinmal so asozial verhält.

Kommentar von HansH41 ,

Und welche Staaten haben den Merkelschen Sonderweg nachgemacht und illegal einwandernde Einwanderer einfach reingelassen, ohne zu wissen, wer kommt, wie er/sie heißt, wie alt er/sie ist usw.?


Antwort
von teafferman, 16

Falsche Frage!!!!

Tatsächlich kamen nicht nur Flüchtlinge zu uns. Es kamen vor allen Dingen von Merkel eingeladene junge Ausbildungs- und Arbeitswillige. 

Ein Mensch, der um Asyl bittet, ist vor Lebenszerstörung geflohen. 

Natürlich möchte ein solcher Mensch keine Almosen. Dass dem schon immer so ist, dafür gibt es zahlreiche Beispiele. dradio und vor allen Dingen stern berichten seit Jahrzehnten darüber. Und darüber, wie menschenverachtend deutsche Politik damit umgeht. 

Ok. Im Archiv des Spiegel findest Du schon ab Mitte der 1950-iger Jahre ebenfalls manche Kritik. Die bis heute berechtigt ist. 

Merkel hat also vor laufenden Kameras mit eingeschalteten Mikrofonen die Jugend des Nahen Ostens und Nordafrikas nach Deutschland eingeladen, weil unsere Wirtschaft sie angeblich brauche. 

Merkel hatte sich nicht mit den europäischen Grenzstaaten abgesprochen. Auch nicht mit den Transitstaaten. 

Die wurden also überrannt. Und bezüglich der Kosten im Stich gelassen. Vor allen Dingen auf Betreiben Merkels. 

Würde ich jetzt hier wiederholen, welche Worte in manchem europäischen Parlament zu Merkels Verhalten gefunden wurden, käme es zu einer Accountsperre. Dabei wären es nur Zitate. Und Majestätsbeleidigung gibt es schon lange nicht mehr in diesem Staat, bezogen auf mit deutschem Pass ausgestattete Menschen. 

Ok. Der Widerstand aus Europa hat also Früchte getragen. 

Hinzu kommt: 

Immer mehr dieser von Merkel eingeladenen jungen Menschen gehen in ihre Heimat zurück. Freiwillig. Sich der für sich durchaus oft lebensbedrohlichen Konsequenzen bewusst. 

Lass mich hier nach eigenem Gedächtnis mehrere dieser Rückkehrer sinngemäß zitieren:

In D sind wir unter fast gleich schlimmen Bedingungen wie in unserer Heimat zum absoluten Nichtstun verurteilt. Da können wir auch zurück nach Hause. Dann sterben wir wenigstens auf heimischen Boden. 

Doch. Wir können sehr stolz auf unser ach so "christliches" Verhalten sein. Wir haben eine Lügnerin und Betrügerin als Kanzlerin. Wir haben seit 60 Jahren im Asylrecht massive Mängel. Und weigern uns auch noch, sie zur Kenntnis zu nehmen. 

Insgesamt haben wir eine volksverhetzende Politik. Goebbels muss vor Freude tanzen. Ausnahme: Die Linken. Aber die sind ja angeblich gefährlich. 

Antwort
von WDHWDH, 18

Durch die Initiative Österreichs (mehr Flüchtlinge prozentuell auf EW) wurde die Balkanroute gesperrt. Deutschland verhindert jedoch eine Grenzkontrolle am Brenner UND schickt pro Tag etwa 200 Flüchtlinge nach Österreich zurück-die sie gem. Schengen(Deutschland federführend) nicht in ihre zuständigen Länder transferieren kann. ,"0. ,halten! Welche Maßnahmen setzt Deutschland(EU) gegen die anderen 25 EU Mitgliedstaaten?. Aber hier -ja wenn man glaubt man hat nur Freunde...................

Antwort
von chanfan, 36

Es kommen sicherlich noch welche, aber die Medien berichten jetzt lieber über andere Dinge. :)

Kommentar von Crack ,

Und wieder jemand der nur das sieht was er sehen will...

Antwort
von Mirse87, 35

Quatsch. Angie hat gewonnen. Sie hat die Türken dazu gebracht, 90% der Flüchtlinge die zu uns wollen in der Türkei fest zu halten.
Ob das für die Flüchtlinge jetzt von Vorteil ist, wage ich zu bezweifeln.
Jedoch hat es uns die Möglichkeit gegeben, in dem größeren Zeitfenster bis Erdogan die Schleusen wieder öffnet, vorzusorgen. Leider tut unsere Regierung das immernoch deutlich zu langsam. Wir brauchen viel mehr dezentralen, sozialen Wohnungsbau, eine verteilung der Flüchtlinge (damit sich keine Ghettos bilden),
bessere Integrationsprogramme (Bildung, Sozialisierung) und vorallem weniger oder zumindest besser organisierte Bürokratie für die Aufnahmeanträge. Ausserdem einen schnellen, effektiven Mechanismus um Flüchtlinge und Hilfsbedürftige von Sozialschmarotzern zu separieren und letztere schnell abzuschieben um Kapazitäten zu schonen.

Kommentar von Hefti15 ,

Na ja, viel Ahnung scheinen sie nicht zu haben. Was verstehen sie denn unter "dezentralen sozialen Wohnungsbau"? Der ist doch schon heute nicht mehr "zentral"...

"eine verteilung der Flüchtlinge"? Wird doch schon heute so gehandhabt!

"bessere Integrationsprogramme (Bildung, Sozialisierung)" - haben sie sich jemals mit dem Thema beschäftigt? Selbstredend kann man alles immer verbessern. Aber wo haben sie denn ihr Problem? Und "einfache" Lösungen gibt es da nicht. Soll der Staat z.B. nun 100.000 (in der Realität nicht existierende) Sozialarbeiter anstellen? Und wenn die nicht mehr benötigt werden, was passiert dann mit denen?

"weniger bzw. besser organisierte Bürokratie"? Hört sich auch ein wenig nach Stammtisch an. Kann man ja immer schreiben. Sie kenne sich auch hier mit dem Thema aus? Sie wissen, welche Verfahrensabläufe warum auch immer gemacht werden und was man "streichen" kann?

Ach und die "Aufnahmeanträge".... soll also alles schneller und besser gehen. Gegenfrage: Sie wären doch der erste der rumheult, wenn es "schneller", aber "schlechter" gehen würde, oder? Aber am Stammtisch glaubt man, es würde "schneller" und "besser" zusammen gehen. Und dann noch billiger...

Oh, jetzt erreichen wir langsam den Höhepunkt! Einen "schnellen und effektiven Mechanismus" schaffen um Flüchtlinge von "Sozialschmarotzern zu separieren" (was für eine Ausdrucksweise). Aber lachen muss man da schon. Selten soviel Populismus gehört.

Warum fordern sie dies nicht gleich noch für Steuerzahler und Steuerhinterzieher? Rechtschaffene Bürger und Straftäter....

Kommentar von Mirse87 ,

Oh. Schau an. Da ist ja jemand offenbar vom Fach :)

Also:
"dezentraler Wohnungsbau" bedeutet KEINE 200+ Flüchtlinge in einen
schnell hoch gezogenen Wohnbunker stecken.
Gewöhnliche Mehrfamilienhäuser in guter Nachbarschaft. Dadurch kommen die Flüchtlinge eher mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt. Mehr Kontakt fördert Kommunikation und letztlich Integration.
Ausserdem baut es Hemmschwellen ab, wenn die "neuen" in nicht all zu großen Gruppen auftreten und somit weniger bedrohlich wirken.

"verteilung" heißt, dass sie nicht nur überregional, sondern auch innerhalb der Region großflächig gestreut werden. Siehe oben.

"bessere Integrationsprogramme" Man braucht nicht für alles Sozialarbeiter, wobei diese natürlich ideal wären :)
In manchen Kommunen gibt es z.B. Programme, bei denen einzelne Flüchtlinge bei Familien untergebracht werden. Diese vermitteln ihnen Sicherheit und NOCH direkteren zugang zur Gesellschaft. Warum wird soetwas nicht großflächig gefördert? Warum müssen einzelne, die soetwas gerne tun würden sich da großartig den Beamtenkrieg liefern? (Alles schon erlebt).

"weniger, bzw. bessere Bürokratie" Nein ich kenne mich damit nicht aus. Aber dass EINE PERSON ganze 9 Monate eines Sachbearbeiters erfordert, kommt mir spanisch vor.

Zum Thema "schneller" ... Es geht ALLES "schneller UND besser".
Nur kostet es halt auch mehr Geld. Gemessen an dem, was der Staat für unnötige, steuerliche Sonderrechte für diverse Unternehmen an Geld kaputt macht, kosten die Flüchtlinge (mit unter 2Mrd€) den Staat gefühlt nichts. Da kann man lässig auch mal tiefer in die Tasche greifen um die Zukünftige Generation vor ungeahnten Folgen einer schlechten Integration zu bewahren.

Die Separation ist mit nichten populistisch. Ich mag nur das Wort. Es ist zugleich treffend und hat Signalwirkung. Ja es wird zu populistischen Zwecken missbraucht. Jedoch ist es im richtigen Kontext absolut korrekt.

Ich würde noch ganz andere Dinge fordern :) Immerhin ist unser Sozialsystem deutlich zu bequem für die, die es missbrauchen und gleichzeitig ungerecht denen gegenüber, die es am meißten brauchen. Aber das ist leider nicht Gegenstand dieser Diskussion.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Das war nicht "Angies" Wille, sondern der der konservativen Menge. Angies Position war eine offene und tolerante Haltung, die aber offenbar eine große Anzahl in übertriebene Panik und Egoismus getrieben hat. 

Antwort
von archibaldesel, 31

Weil die Balkanroute geschlossen wurde.

Antwort
von eleteroj3, 4

wie kommst du auf die Idee? Sie laufen halt jetzt nicht mehr per pedes, über die Balkanroute, sondern werden von unserer herzensgütigen Kanzlerin doch aus Italien direkt eingeflogen, ca 75 000 junge Männer allein letztes Halbjahr 2016, aus Nordafrika und Zentralafrika.

Antwort
von Dovahkiin11, 22

Zum Teil haben sie gewonnen. Keine Regierung macht sich beliebt, wenn sie ständig entgegen dem Wunsch der großen Masse handelt. (Was nicht heißt, dass die Meinung mehr Mehrheit automatisch das Beste wäre.) Außerdem wurden die Grenzen weiter geschlossen. Die meisten sind nach Griechenland bzw zurück in ihr Elend outgesourct worden. Schließlich haben sie hier unsere Kultur zerstört, unsere Wirtschaft plattgemacht, unsere Lebensunterhaltskosten und Steuern in die Höhe getrieben... Oh, Moment mal. 

Von mir aus hätte die Regierung auch noch weiteren Millionen den Zutritt nach Deutschland erlauben können. Wir wurden bejubelt, aber kaum ein Land hat seine eigenen Kapazitäten nennenswert bereitgestellt, was das eigentliche Armutszeugnis ist. 

Kommentar von hutten52 ,

Hast du schon mal überlegt, warum kein anders Land den Merkel-Kurs gut findet? Kann es wirklich sein, dass ausschließlich Merkel klug und hochmoralisch ist und alle anderen sind die Bösen und dumm? Führende Migrationsexperten sagen: Merkels Kurs ist unverantwortlich, weil er zu sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Spannungen führt. 

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Nein, die anderen halten sich nur nicht an die gesetzlich vorgeschriebenen Verteilungsschlüssel. Und nein, wenn ein Staat nahezu keine Asylbewerbe aufnimmt, habe ich kein Verständnis dafür. 

Er führt nur deshalb zu Spannungen, weil die Masse aufgrund der Medien übertriebene Panik schiebt und wie im NS denkt, alles wären nur schwarze Schafe, die einem die Jobs wegnehmen. Anstatt von meinem Sofa auf das Gerede der Nachrichten wie ein Schwamm aufzusaugen, gehe ich völlig unvoreingenommen und mache mir mein eigenes Bild. Ich arbeite mit den lokalen leitenden Behörden für Migration zusammen und bin in ständigem Kontakt mit Asylbewerbern, die erst kürzlich in dieses Land gezogen sind als auch solchen, die hier schon länger leben. Und ein anderes Wort als Bereicherung habe ich dafür bisher nicht übrig.

Merkels Kurs war nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber eine Tendenz in die korrekte Richtung (wenn sie auch leider eine Ausnahme gewesen zu sein scheint). Die Menschen in den betroffenen Staaten können nichts für ihr Elend oder den den Krieg. Ohne Eigenverantwortung benachteiligt zu werden, ist die Definition von Ungerechtigkeit. Sie ihrem Schicksal zu überlassen, nur damit andere Staaten weiterhin im absoluten überflüss als Gewinner herausgehen, ist die eigentlich asoziale und rücksichtslose Haltung. So wie Lebensweise von Menschen in weiten Teilen Afrikas der Preis für unser Konsumverhalten ist.

Davon abgesehen, lagen die Spannungen auf Grund des demografischen Wandels auch ohne Flüchtlinge schon vor uns. Jedoch bringen gerade die Mengen an Asylbewerbern etliche junge Menschen mit (in deren Kultur der demografische Wandel nahezu entgegengesetzt ist), die unserer Entwicklung entgegenwirken und in denen das eigentliche Potenzial sitzt. Ohne Input von außen werden die Leute statistisch immer älter und der Nachwuchs immer weniger. Und das ist irgendwann auch mit vorbildlicher Politik nicht mehr auszugleichen. Auch ein Grund dafür ist die ewige Schwarzmalerei der Medien. Wo jedem Tag Panik vor einer neuen Gefahr geschürt wird, wundert es mich nicht, dass die naive Masse in einer solchen Welt keine Kinder mehr will.

Mit freundlichen Grüßen 

Kommentar von schnoerpfel ,

Etliche junge Menschen... Du meinst etliche muslimische Männer, die ihre verkorkste Religion und ihre merkwürdigen Sitten mitbringen. Solch eine Zukunft brauch ich nicht.

Kommentar von Maity ,

Die Medien machen definitiv Panik. Das Leben der meisten Deutschen hat sich de fakto im letzten Jahr nicht im Geringsten geändert. Trotz der vielen Flüchtlinge.

Kommentar von hutten52 ,

Das kann man nur sagen, wenn man beide Augen zudrückt.

 In meinem Wohnviertel ist das Straßenbild von Gruppen junger Afrikaner und Araber geprägt. Frauen nehmen andere Weg als üblich, wegen Anmache. Selbst 11-jährige Mädchen werden auf dem Schulweg angesprochen. Ein Familienvater wurde zusammengeschlagen, weil er seine Tochter verteidigte, die zum Geschlechtsverkehr aufgefordert worden war. 

Mein Tochter studiert in einer süddeutschen Großstadt. Die Straßenbahnlinie zum größten Asylheim gilt als gefährlich, wegen der häufigen Vorfälle. Bestimmte Plätze in der Stadt sind nachts Angsträume geworden  Die Polizei erklärt, der Kokainmarkt sei in der Hand afrikanischer Asylbewerber. Könnte man endlos fortsetzen. 

Antwort
von hutten52, 26

Das ist rührend, wie du um noch mehr Einreisende bittest, als ob wir es ohne sie kaum aushalten könnten. Tatsächlich kommen im Jahr 2016 sicher 300000, also viel mehr als vor Merkels Grenzöffnung. Kein Mensch weiß, wo sie arbeiten sollen, da sie unqualifiziert sind und auch kaum qualifizierbar. Die DAX-Unternehmen haben gerade mal 50 in Arbeit genommen. 

Die Arbeitslosigkeit steigt schon. Die Steuern und die Sozialabgaben werden steigen, die innere Sicherheit hat schon abgenommen, siehe Köln, Ansbach, Würzburg.

Kein Nachbarland folgt dem Druck Merkels, ihre gefährliche Politik mitzumachen. Das Ausland lobt Merkel nicht wirklich, es ist eine Mischung aus Schadenfreude und Mitleid. Der britische Professor Glees höhnte, das sei "Hippie-Politik". Der linksliberale Regierungschef von Kanada nimmt 2017 nur 16000 Syrer auf, aber niemand ohne Pass und nur nach genauer Überprüfung  (IS-Gefahr)und keine alleinreisenden Männer, nur Frauen, Kinder und Paare. So sieht verantwortliche Politik aus. 

Kommentar von Crack ,

die innere Sicherheit hat schon abgenommen, siehe Köln, Ansbach, Würzburg.

Warum erwähnst Du nicht auch die rechten Gewalttaten?

Gehören die nicht dazu?

Kommentar von Mrpat1605 ,

Die Rechten Gewalttaten waren eine Reaktion auf die von Flüchtlingen ausgehende Kriminalität. Beides ist zu verurteilen. Jedoch wenn Deutschland schon genug zu tun hat mit den eigenen Kriminellen, wieso importiert man sich dann noch welche zusätzlich? 

Kommentar von Crack ,

Die rechten Straftaten waren keine Reaktion auf die Gewalttaten der Flüchtlinge. Welcher Zusammenhang soll denn zu Köln, Ansbach oder Würzburg bestehen?

Rechte Straftaten waren und sind in der Mehrzahl eine Reaktion auf die bloße Anwesenheit von Ausländern.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ach so. Also haben die Leute quasi vorausschauend die Flüchtlingsheime in Brand gesteckt, weil sie wussten, dass die dort einziehenden Leute später kriminell würden?

Das ist keine Reaktion auf Kriminalität. Das ist eine Aktion aus reinem Fremdenhass und Egoismis.

Und übrigens. Nur weil einige wenige Fälle wie Köln von den Medien ins Unermessliche durchgekaut werden, heißt das nicht, dass die statistische Kriminalitätsrate steigt. Die Anzahl an Übergriffen auf dem jährlichen Oktoberfest, die zu über 90% von deutschen stammen, ist zahlenmäßig nah an der von Köln dran. Die Medien faseln nur nicht darüber. 

Kommentar von teafferman ,

 die innere Sicherheit hat schon abgenommen, siehe Köln, Ansbach, Würzburg.

Das ist eine schlichte Lüge. 

Innere Sicherheit, wie sie uns das Grundgesetz garantiert, haben wir in Westdeutschland auf jeden Fall noch nie gehabt. Das Thema kann eine Bibliothek füllen. 

Nur ein Beispiel:

Die italienische Staatsanwaltschaft bat die deutsche um Amtshilfe im Kampf gegen die Ndrangeta. Also sizilianische Mafia. Die deutsche Staatsanwaltschaft, angeblich unabhängig, wurde von Politik gezwungen, abzulehnen. 

Kopfkratz. Wann war Das noch mal? Richtig: In den 1980-igern. 

Ein anderes:

Deutsche Rechtsprechung ist schon lange ein als skandalös zu bezeichnendes Thema in der Öffentlichkeit. Auch schon vor dem Mauerfall. Lange davor. 

Und jetzt sollen die Ausländer schuld sein, weil Deutsche zu faul sind, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern?!?

Für eigene Verantwortungsverweigerung ausgerechnet jene verantwortlich machen zu wollen, die als allerletzte dafür verantwortlich sein können

entspricht dem Entwicklungsstand eines Menschen vor abgeschlossener Ich-Entwicklungsphase. Also etwa eines Vierjährigen. 

Kommentar von hutten52 ,

Du weißt aber schon, dass erst seit September 2015 Pfefferspray ausverkauft ist? Dass es erst seit einigen Jahren No-Go-Zonen gibt, wo Migranten Polizisten. Feuerwehrleute und Sanitäter angreifen? Dass das Mitführen von Messern im Alltag bisher nicht üblich war? Der  Chef des jüdischen Zentralrats rät Juden ab, mit der Kippa in "Problemviertel" zu gehen. Frauen fangen an, mit Recht bestimmte Stellen in der Stadt zu meiden. Selbst der linke Club Conne Island in Leipzig gab die Probleme mit übergriffigen Einreisenden zu, nachdem die Frauen wegblieben.

Kommentar von Crack ,

Du weißt aber schon, dass erst seit September 2015 Pfefferspray ausverkauft ist?

Ein Phänomen das aber auch nur bestimmte dafür anfällige Bevölkerungsgruppen ergriffen hat. Vielleicht liegt das daran das man der völlig überzogenen und unbegründeten Panikmache der ach so tollen Alternativ-Medien verfallen ist?

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis hat niemand so etwas dabei - und alle leben noch, keiner wurde verfolgt oder angegriffen.

Dass es erst seit einigen Jahren No-Go-Zonen gibt, wo Migranten Polizisten. Feuerwehrleute und Sanitäter angreifen?

Das will ich nicht bestreiten.
Dieses Problem ist aber nicht neu und hat seine Ursachen in einer jahrelang verfehlten Politik.
Allerdings sind es nicht nur Migranten die so etwas tun.
Du machst also zum zweiten Mal den Fehler nur eine Gruppe zu beschuldigen und eine andere auszuklammern. Warum ist das so?

Der  Chef des jüdischen Zentralrats rät Juden ab, mit der Kippa in "Problemviertel" zu gehen.

Damit meint er Gebiete wo z.B. die Pegida- oder AfD-Demos abgehalten werden?
Das ist durchaus nachvollziehbar und verständlich.

Frauen fangen an, mit Recht bestimmte Stellen in der Stadt zu meiden.

Ja, das tun sie aber schon seit eh und je...
Oder sind Straftaten gegen Frauen für Dich etwas Neues?

All das was Du hier von Dir gibst ist pure Panikmache, Stammtischgeschwätz und Hetze gegen Ausländer.

Kommentar von marylinjackson ,

Was Du schreibst, ist ebenfalls nur Hetze gegen vorausdenkende deutsche Bürger, die die Politik der "offenen Gesellschaft" von Merkel kritisieren. Gewaltfreie Proteste werden ja sonst nicht wahrgenommen. Wenn Brandanschläge auf Polizeiautos durch die Autonomen gemacht werden, regst Du Dich auch auf?

Kommentar von Crack ,

Gewaltfreie Proteste werden ja sonst nicht wahrgenommen.

Du legitimierst Gewalt als Mittel des Protestes weil dadurch er wirkungsvoller erscheint?

Vielleicht verleihst Du Deiner Bitte nach einer Gehaltserhöhung beim nächsten Gespräch mit Deinem Chef etwas Nachdruck indem Du ihn etwas mit einem Baseballschlager bearbeitest - dann nimmt man Dich auch viel besser wahr...

Wenn Brandanschläge auf Polizeiautos durch die Autonomen gemacht werden, regst Du Dich auch auf?

Nein, natürlich nicht.
Gewalt ist nie ein gutes Mittel.

Warum aber vermutest Du das ich Linke Gewalt befürworten könnte?

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Das ist keine Vorausschauung, sondern Paranoia. Wer jetzt schon in seinem Keller Tiere züchtet, damit er am Tag x Nahrung hat, schaut auch nicht voraus, er übertreibt schlicht und frisst blind die Panikmache der Medien.

Kommentar von hutten52 ,

Du verdrängst die Realitäten. Nehmen wir den Judenhass. Ist dir nicht klar, wovor die Juden Angst haben? 

Lea Floh, die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Mönchengladbach, erklärte 2014: „Die letzten Juden haben Norwegen verlassen. Aus Frankreich sind allein seit diesem Frühjahr 5000 Juden ausgewandert. In Antwerpen und Brüssel leben kaum noch Juden. Überall dort, wo der Islam auf dem Vormarsch ist, steigt die Bedrohung für uns. Das erleben wir auch ganz konkret hier in Deutschland. Der Juden-Hass bei muslimischen Jugendlichen ist immens.“

Der Holocaust-Überlebende Ralph Giordano warnt vor
„Parallelgesellschaften mit Gewaltkultur, überbordendem
Nationalismus, offenem Fundamentalismus, ausgeprägtem Antisemitismus
und öffentlichem Siegergebaren mit demografischer Drohung“.

Die frühere Präsidentin des jüdischen Zentralrats Charlotte Knobloch fordert von uns, „sich der Tatsache zu stellen, dass speziell jene Menschen,
die in diesen Tagen aus dem Nahen Osten zu uns kommen, aus Regionen
stammen, in denen Christenfeindlichkeit und Antisemitismus gepredigt
werden und fester Bestandteil der Sozialisierung sind“.

Kommentar von Crack ,

Du verdrängst die Realitäten. Nehmen wir den Judenhass. Ist dir nicht klar, wovor die Juden Angst haben? 

Ich denke schon.

Natürlich auch vor dem Islamismus, der ist in Deutschland für Juden aber weniger gefährlich als der rechte Hass der allgemein vielem Fremdem entgegen schlägt.

Ein ganz aktuelles beispielsweise ist dieser Aufruf hier:
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/11/neonazis-karte-pogromgedenktag-...

Was ich immer wieder an Dir zu kritisieren habe bestätigst Du erneut: Du beleuchtest die Dinge nur einseitig, immer nur so wie Du es sehen willst, grundsätzlich werden nur Linke und/oder Ausländer in irgendeiner Form beschuldigt und Rechte in Schutz genommen oder einfach nicht erwähnt.
Deine Ansichten kann ich Dir nicht nehmen -
ich kann Dir aber immer da auf die Füße treten wenn Du wieder mal Aussagen von Dir gibst die nachweislich falsch oder unvollständig sind.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Und nur weil Leute in Panik geraten und Hamsterkaufe an Waffen durchführen, ist das ein Beweis für die Kriminalitätsrate? Die Anzahl mancher Delikte steigt, die anderer Straftaten sinkt. Die allgemeine Rate hat sich nahezu kaum verändert. Mit etwas rhetorischen Fähigkeiten und einem Nachrichtensender kann man eine ganze Ortschaft zu solchen Käufen bewegen, selbst wenn die Gefahr rein erfunden ist.

Antwort
von Jogi57L, 8

in der BRD hat noch niemand "gewonnen"....

Es sind doch die anderen Länder, die dafür sorgen, dass weniger Füchtlinge kommen können....

... im Gegenteil... die BRD ist am "verlieren"... weil sie durch diese leerstehenden Unterkünfte das Signal aussendet, dass "Füchtlinge" willkommen und erwünscht wären...

OB das so ist, lasse ich mich mal offen..

jedenfalls werden dadurch viele Menschen dazu getrieben, ihr Vermögen an Schlepper zu geben, um eine Überfahrt zu bekommen... in der Hoffnung, sie bekämen Begrüßungsgeld, Haus und umfangreiche soziale Geldleistungen....

ALLE, die "Flüchtlinge"  ( die keine wirklichen Kriegsflüchtlinge sind) dazu animieren... sich auf den Weg zu machen... sind Verbrecher, die diese Flüchtlinge" in den Tod ( Meer) treiben... oder in eine unzureichende Existenz in der BRD, die meist aus 4-6 Bett Zimmern besteht... und wenig Taschengeld....

Antwort
von Akka2323, 34

Im Moment bleiben viele Syrer in der Türkei. Wenn Erdogan uns ärgern will, wird er sie alle losschicken und die Afrikaner sterben im Mittelmeer.

Kommentar von don2016 ,

@Akka2323...dieser Diktator soll sich ma nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, sonst fällt er noch raus, der Möchtegern-Weltverbesserer; läßt alles verhaften, was nich bei drei aufm Baum is;  Gespräche über Wiedereinführung der Todesstrafe...dieser Eunuche gehört auf die Anklagebank, noch besser direkt weggesperrt ohne Aussicht auf Freilasung, liebe Grüße aus Köln

Kommentar von wfwbinder ,

Vorsicht, Du schreibst über einen Mann, der eine breite Mehrheit in der Bevölkerung hinter sich hat.

Ich halte auch für verkehrt, was er macht, auch halte ich ihn für Größenwahnsinnig, aber die Bevölkerung will ihn.

Kommentar von Hefti15 ,

Nicht die Unwahrheit schreiben bzw. die Wahrheit verdrehen. Wer die freie Presse abschafft, jede Form der Opposition unterdrückt, Wahlen manipuliert, sich nicht um Gesetzte schert....

So jemand kann sich dann nicht auf die breite Mehrheit in der Bevölkerung berufen.

Würden sie so einen "Quark" z.B. auch über Nordkorea schreiben? Oder über die DDR? Ich erinnere mich noch an die Wahlergebnisse....

Kommentar von don2016 ,

@wfwbinder...das ist jeweils das Problem ...wir haben es ja mal erlebt und kennen das; nur in der heutigen Zeit, wo alle Medien berichten können, was abgeht, ist es schwieriger, dennoch machbar, siehe im Reich Erdogans..der einfach auch in Medienbereichen verhaften läßt, der Größenwahnsinnige; ich verstehe so viele Menschen nicht, die solche - nennen wir sie mal auch - HASSPREDIGER - wählen können;

...sei es Erdogan, Putin oder jetzt Trump; ebenso wie unsere Protestwähler diese AFDioten wählen...nee, da habe ich kein Verständnis für; viele solcher Menschen zeigen auch, wie schnell sie beeinflußbar und somit als nicht gebildet genug zu sein scheinen; dennoch: auch ein dummer muß doch erkennen, was diese "Diktatoren" von sich geben, welche Verbrechen sie begehen... liebe Grüße

Kommentar von Mirse87 ,

Eines weiß ich mit 100%iger Sicherheit in diesem Leben. Es GIBT keine Limitierung für die Blödheit des Individuums.
Aber was mich immernoch fasziniert ist die Tatsache, dass auch die Zahl jener unterdurchschnittlich intelligenten "Menschen" sich täglich zu verzehnfachen scheint.

Antwort
von suziesext10, 8

sei doch nicht ungeduldig, gegenwärtig läßt doch A.Merkel weitere 75 000 Einwanderer direkt aus Italien einfliegen, damit sie schneller reinkommen und in Deutschland angesiedelt werden können.

Übrigens, wie kommst du drauf, die Unterkünfte stünden leer? Da praktisch niemand abgeschoben wird, der mal hier ist, weder die 500000 abgelehnten Asylbewerber noch die Identitätsbetrüger mit gefälschten Ausweisen und erlogenen Personalangaben, die kriminellen Ausländerbanden (Osmanen-Germania Rocker, Mhalla Kurdische Mafia in Berlin und Bremen, Nordafrikanische Intensivtäter in Köln und Marxloh, türkische und arabische Gangs von Intensivtätern in Berlin Neukölln und Moabit), sondern aus humanitätren Gründen oder weil sie ihre Papiere weggeschmissen haben geduldet werden und weiterhin Sozialtransfers erhalten - ja was meinste wohl, wo die alle jetzt hausen? Na in den Unterkünften eben.

Antwort
von lordy20, 22

Nein, haben sie nicht.
Das liegt einfach daran, das zwischen uns und den Flüchtlingen eine Menge geschlossene Grenzen und Zäune sind.
Zudem hat Merkel & Brüssel  dem Erdogan eine Menge Kohle gegeben, damit er die nicht durchlässt.

Fas alles hat mit dem Brexit oder Trump mal gar nichts zu tun.

Antwort
von voayager, 14

Nun, die Balkanroute ist jedenfalls dicht.

Antwort
von ManuViernheim, 3

Es kommen immer noch Flüchtlinge zu uns, nur wird das nicht mehr in den Medien veröffentlicht.

Die Unterkünfte liegen leer, weil viele Flüchtlinge in Wohnungen und Häuser gezogen sind.

Antwort
von Barolo88, 24

die Balkanroute ist geschlossen und die meisten  Flüchtlinge stecken noch in der Türkei, momemtan kommen die meisten wieder übers Mittelmeer nach Italien

Antwort
von Mrpat1605, 6

Ich weiß nicht welche Länder Deutschland für die Flüchtlingspolitik gelobt haben, soweit ich weiß gab es international nur Kritik dafür, dass Frau Merkel Massen an Menschen unkontrolliert ins Land einreisen lässt.

Antwort
von skminga, 6

Die Grenzen und Flüchtlingsrouten sind zu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community