Frage von dermaster12, 60

Warum können wir nur eine Seite des Mondes immer sehen?

Antwort
von SibTiger, 14

Man nennt das auch "gebundene Rotation". Die Erde ist gut 80 mal masse-reicher wie unser Mond und hat daher im Verlaufe der Zeit dafür gesorgt, das der Mond bei seiner eigenen Rotation der Erde stets die gleiche Seite zuwendet. 

 Man kann aber hin- und wieder ein ganz klein wenige sozusagen um die "Ecke" sehen, so dass man insgesamt auch von der Erde aus etwas mehr als die Hälfte der Mondoberfläche betrachten kann. Das kann man an gut an dunklen Gebieten am Rand des Mondes (Beispiel "Mare Crisium") bemerken, das sich nicht immer ganz gleich weit vom Rand des Mondes entfernt befindet. Das ist die "Libration".

Der Mond sorgt übrigens langfristig auch mit dafür, dass auch die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde langsam  länger wird, nur ist sein Einfluss natürlich vergleichsweise gering.

Antwort
von Akecheta, 37

Am besten nimmst dir einen kleinen Ball. Tischtennisball z.Bsp. und machst einen Punkt drauf. Der Punkt soll die Vorderseite des Mondes darstellen. Jetzt drehst den Ball auf einem Tisch um einen anderen Ball, der die Erde darstellen soll. Der Mond dreht sich ja um die Erde.

Wenn der Mond sich nicht selber um seine Achse drehen würde, dann würde er durch die Drehung um die Erde uns auch immer wieder den Rücken zudrehen und wir würden diesen sehen.

Jetzt machst das Gleiche indem du den Mondball gleichzeitig um den Erdeball drehst und ihn aber auch um seine Achse drehst und zwar so, das der Punkt immer Richtung Erde zeigt. Dann hast die Lösung.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten