Frage von ivana211, 112

Warum können wir eine Farbe die wir noch nie gesehen haben uns nicht vorstellen?

Wenn ich euch Frage, stellt euch bitte eine Farbe vor die ihr noch nie gesehen habt seid ihr dazu in der Lage? Die Frage geht aber weiter, ist es möglich dass der Mensch nur etwas wiedergeben kann wass er schon gesehen oder erfahren hat? Man bedenke selbst wenn wir uns eine Mythische Kreatur vorstellen besteht diese nur aus Formen und Farben die wir schon kennen oder gesehen haben, können wir deswegen nur dass abspielen was uns schon vorher eingeprägt wurde? Sind wir nur in der Lage wie ein Program Information die schon "vorprogrammiert" wurde abzuspielen? Wie Weit geht dann der Begriff "Vorstellungskraft"? Wie Weit ist der Mensch dadürch limitiert?

Antwort
von Dichter1Denker, 30

Gleich zu Anfang möchte ich gern den griechischen Philosophen Platon zitieren:

Die Seele ist an ihren Körper gebunden und mit ihm verwachsen, gezwungen die Wirklichkeit zu sehen wie durch Gitterstäbe, anstatt durch ihre eigene uneingeschränkte Sicht.

Wie Platon bereits erkannte, ist die menschliche Wahrnehmung begrenzt. Das Gleiche gilt auch für die menschliche Vorstellungskraft. Dabei gibt es sogar Tierarten, die unsere Welt wie einen Schwarz-Weiß-Film wahrnehmen. Diese Tiere kennen nur Graustufen und könnten sich Farben generell nicht vorstellen. Auch die Vorstellung, dass unsere Welt so farbenfroh aussieht, wie wir sie wahrnemen ist ebenfalls eine Illusion. Die Evolution hat uns die Fahigkeit mit gegeben bestimmte Frequenzbereiche des Lichtes wahrzunehmen und hat uns auch über die Farbwahnehmung die Gabe verliehen, diese Frequenzbereiche auch unterscheiden zu können. Tierarten, welche die Welt in Graustufen sehen, können nur wahrnehmen, dass Licht da ist, während der Mensch durch seine Farbwahrnehmung in der Lage ist deren Wellenlängen zu unterscheiden. Dadurch hat der Mensch in der Evolution einen Selektionsvorteil in die Wiege gelegt bekommen. So kann der Mensch durch Farben erkennen, ob eine Frucht reif ist. Oder er kann im grünen Gras einen Fuchs mit seinem roten Fell klar und deutlich erkennen. Würden wir die Welt in grau sehen, so wäre der Fuchs im Gras perfekt getarnt und hätten somit keinen Selektiosvorteil gegenüber anderen Tieren.

Dabei sei zu erwähnen, dass nicht nur unsere Wahrnehmung von der Evolution geprägt ist, sondern auch unsere Vorstellungskraft. Diese ist daher genau so begrenzt wie unsere Wahrnehmung. Daher kannst du dir eine Farbe, die du nicht kennst auch nicht vorstellen. Und falls du es doch könntest, so würde dir wohl wahrscheinlich niemand glauben.

Stell dir das Ganze wie eine Maus vor, die unsere Welt in Farbe sieht. Während alle übrigen Mäuse die Umwelt in Grau wahrnehmen. Diese Maus könnte den Fuchs schon kommen sehen, lange bevor alle andern Mäuse ihn kommen sehen. Natürlich würde keine andere Maus ihr glauben. Aber sie wird am Ende auch nicht zu den Mäusen gehören, die dann später vom Fuchs gefressen werden.

Kommentar von ivana211 ,

Dein letzter Satz ist hervorragend und kann analog auf andere Situationen in Leben übertragen werden, danke dir für deine Antwort

Antwort
von PosoPerne, 69

nö, ich kann mir keine Farbe vorstellen die ich noch nie gesehen habe.

Nicht einmal das, wie willst du denn beispielsweise die Farbe "Rot" wiedergeben? 

naja, nicht wie ein Programm das schon vorprogrammiert wurde. Immerhin ist dein Hirn neuroplastisch. Füge einen Weiteren Rezeptor zur Fotonenwahrnemung hinzu und ein Neuronales teilnetz zu dessen Verarbeitung... und tadaaa neue Farbe.
Übrigens können Tetrachromaten eine weitere, also 4, anstatt der üblichen 3 Farben sehen.

Niemand kann sich etwas vorstellen das er nicht bereits gesehen hat.
Schau dir die Zukunftsvisionen der Leute von vor 100 Jahren an, SciFi Filme, Mode, Erfindungen.... alles ist immer nur etwas das wir kennen, nur weiter gedacht. 

Kommentar von ivana211 ,

Da bin ich deiner Meinung ich zitiere nochmals was ich unten geschrieben habe: 

"Ich finde diese Thematik sehr interessant zumal ich auch denke dass der Mensch nur in der Lage ist diese bekannten Fragmenten einfach neu zuzuordnen um "neue" Strukturen dann zu erschafen fragwürdig ist dann aber wie Kreativ der ganze Process ist. Wo liegt dann seine schöpferische Kraft? "

Wir können unser Programm nicht entfliehen...oder doch? Vielleicht ist dies der springende Punkt bei einem Genie.

Kommentar von PosoPerne ,

ich gehe sogar noch weiter, ich glaube dass niemand jemals seinem Programm entfliehen kann. Ich glaube dass, wenn man alle Anfangsparameter des Universums und alle grundlegenden Regeln kennt, man ähnlich wie bei conway's game of life, jedes Ereignis zu jedem Zeitpunkt berechnen lässt. 

oder anders... würde man das Universum reseten / Neustarten, würden wir uns Heute, nach jahrmillionen, wieder hier auf dieser Seite aufhalten und diese Diskussion führen.

Kommentar von ivana211 ,

sehr interessant, muss mir darüben noch Gedanken machen bevor ich antworte mir  gefällt aber deine abstraktes und sauberes Denken sehr gut, viel "brainfood"  

Antwort
von schmidtmechau, 15

Hallo ivana211, 

das ist eine ziemlich komplexe Frage. Ich würde sie allerdings nicht so negativ beantworten, wie die meisten hier.

Zunächst einmal: Was heißt vorstellen? Das Problem ist, ja, dass wir uns tatsächlich eine ganze Menge vorstellen können, dann fehlt uns aber die Sprache, um das jemandem mitzuteilen. Gerade bei Farben, Gerüchen, Klängen u.ä. ist die Sprache ja doch sehr schwach ausgebildet. Kann ein Mensch eine Farbe so beschreiben, dass ein anderer sich sie vorstellen kann?

Bei Farben gibt es natürlich das Problem, dass die Farben des natürlichen Spektrums allgemein bekannt und bereits erfahren sind. Trotzdem entwickeln Menschen immer wieder neue Farbtöne. Letztens war ich im Frankfurter Museum für moderne Kunst, wo ein Künstler ultraviolettes Licht und Wolframlicht sichtbar gemacht hat. Vielleicht hat er vorher nur experimentiert und so diese Farben gefunden, ohne sie sich wirklich vorstellen zu können? Aber spricht das gegen die Möglichkeit und Fähigkeit von Menschen, wenn sie Neues durch Experimentieren und Spielen finden?

Im Bereich der Klänge jedenfalls werden immerzu weitere neue Möglichkeit gefunden. Manchmal gibt es aber das Problem, dass ein Musiker diese Klänge verwendet, und das Publikum dies aber ablehnt, sie für nicht musikalische Klänge hält. Da steht man auf verlorenem Posten.

Gruß Friedemann

Antwort
von Annuk, 64

Bei diesen Dingen ja.

Aber bedenke, dass der Mensch Sätze bilden kann, die er nie vorher gehört hat. Bei Sprache gibt es das, was Chomsky Tiefenstruktur nennt. Du kannst aus einem "Programm" was sich unbemerkt in dir "installiert" hat, etwas ganz Neues bilden.

Bei Farben wird das nicht gehen denn es gibt Nuancen aber neue Farben???? Bei Mischungen ja, aber das ist dann nicht neu.

Kommentar von PosoPerne ,

die rekombination aus bekanten fragmenten zu einem neuen ganzen ist wohl nicht wirklich etwas "neues" 

Kommentar von Annuk ,

Da widersprichst du der gesamten Philologie :)

Kommentar von ivana211 ,

Ich finde diese Thematik sehr interessant zumal ich auch denke dass der Mensch nur in der Lage ist diese bekannten Fragmenten einfach neu zuzuordnen um "neu" Strukturen dann zu erschafen fragwürdig ist dann aber wie Kreativ der ganze Process ist. Wo liegt dann seine schöpferische Kraft? 

Kommentar von PosoPerne ,

@Annuk
sowie auch manchmal der Psychologie und der Evolutionspsychologie. Alles Unsinn ;)

@ivana211
hätte der Mensch eine wirklich losgelöste schöpferisch - kreative kraft, hätte er sich das theoretische Konzept von Autos bereits vor 3500 Jahren ausgedacht.

Kommentar von ivana211 ,

Absolut

Antwort
von Sibylled, 27

Hallo

weil es im Gehirn nicht erkannt wird, so einfach. Du kannst nur erkennen was Dir Mami und Papi beigebracht hat. 

Auch die Geister und Ausserirdischen die hier sind, kannst Du nicht sehen ;-))

Sibylle

Kommentar von ivana211 ,

Kannst du mir sagen warum ich die Geister und Ausserirdische nicht sehen kann wenn du sie auch nicht sehen kannst? Wie weisst du dann dass es diese Wesen gibt? Mami und Papi haben mir sehr wenig beigrebracht sind beide früh gestorben. 

Antwort
von YuyuKnows, 48

Es ist halt so? 

Was willst du mehr wissen?

Denn es ist doch offensichtlich: was wir nicht wissen, das wissen wir nicht.

Wir wissen nicht, wie der Tod ist. Wir können Luft nicht sehen. Wir können uns keine neuen Farben ausdenken. 

Es ist halt so.

Kommentar von ivana211 ,

Ich bin halt ein Mensch der mehr wissen möchte und sich nicht mit der Oberflächlichkeit abfindet "es ist halt so" passt nicht in mein Konzept 

Kommentar von YuyuKnows ,

Nun, wen du es dir nicht selbst erklären kannst, wieso sollten wir das können? 

Zudem: Du kannst dich einfach nicht mit einer simplen Frag abwimmeln lassen, denn anscheinend brauchst du eine hoch philosophische Antwort zu deiner "hach so romantischen" Frage.

Aber die gibt es nicht. Es ist einfach so. Das hat nichts mit "Oberflächlichkeit" zu tun, sondern sind harte nüchterne Fakts, die es im Leben manchmal zu kauen gilt.

Kommentar von ivana211 ,

"Nun, wen du es dir nicht selbst erklären kannst, wieso sollten wir das können? " weil ich davon ausgehen kann dass es intelligentere Leute als ich gibt die mir weiterhelfen können oder mich zum Thema erläutern.

"Zudem: Du kannst dich einfach nicht mit einer simplen Frag abwimmeln lassen, denn anscheinend brauchst du eine hoch philosophische Antwort zu deiner "hach so romantischen" Frage." 

- Ich brauche eine solide Antwort die habe ich von dir noch nicht bekommen.

Du gibst mir nicht viel zu kauen in Moment, aber kannst mir gernen einen Kaugummi geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community