Frage von Centario, 51

Warum können Völker untereinander so unverträglich und hasserfüllt sein, dass es deshalb zu verheerenden Kriegen kommen kann, siehe zB 1. und 2. Weltkrieg?

Antwort
von Eselspur, 15

Da müssen verschiedene Gründe zusammenkommen.

Unter anderem muss der Hass aufgebaut werden, auf verschiedenen Ebenen wird Feindschaft gesät und ein freundliches Miteinander verhindert.

Antwort
von rlstevenson, 15

Demagogen hetzen die Menschen gegeneinander auf, um an die Macht zu kommen und sich persönliche Vorteile zu verschaffen. Da die Mehrheit der Menschen keine Gelegenheit hat (oder sie nicht sucht), Menschen anderer Völker persönlich kennenzulernen, lassen sich viele Menschen einreden, dass Fremde per se schlechte Menschen sind.

Antwort
von Ringi12, 19

Entweder liegt es an der Vergangenheit, dass es einen riesigen Konflikt zwischen denen gab, oder weil die Anführer und so einfach gierig nach mehr Land sind. Aber so genau weiß ich's leider auch nicht.

Antwort
von kgunther, 2

Kriege entstehen wohl niemals aus dem "Haß der Völker".

Im WKI trafen sich die "Feinde" aus den Schützengräben der Front in Frankreich zu Weihnachten, tauschten friedlich Geschenke aus und feierten gemeinsam das Fest.

Kriege werden gemacht von den Personengruppen, die daran verdienen. Etwa entstand der (fast vergessene) Opiumkrieg des Brit. Empire gegen China auf Drängen der britisch-jüdischen Familie Sassoonns, die das Opiummonopol innehatte. Sie wollten unbedingt Opium aus Indien in großen Mengen nach China exportieren. China hat jedoch zum Schutz seiner Bevölkerung den Import verboten.

Die Eigentümer und Manager der großen Handelsgesellschaften und Bankhäuser Englands waren das bestimmende Element im Staate. Also führte England Krieg gegen China, gewann diesen auf Grund der Weltmacht der Briten. China mußte das Importverbot aufgeben. Viele britische Soldaten und noch mehr Chinesen verloren ihr Leben. Die Geschäfte der Sassoons liefen prima; und die Völker Chinas wurden durch das Opium buchstäblich ruiniert.

Ähnliche Zusammenhänge treffen auch für die modernen Kriege ("Blut für Öl") zu. Welche Personengruppen am WKI und welche am WKII Geld verdienten, wird gut beschrieben in dem Buch von Michael Birthelm "Komm heim!" (http://nsl-archive.tv/Buecher/Nach-1945/Birthelm,%20Michael%20-%20Komm%20Heim%20...(2008,%20993%20S.,%20Text).pdf)

Antwort
von wolfgang1956, 10

Eigentlich sind es nicht die Völker, die einander hassen, sondern ihre politischen Demagogen, die dann ihrerseits das Volk dazu bringen, ein Feindbild aufzubauen. Warum wird wohl die zutiefst christliche Überzeugung von Frau Merkel nicht akzeptiert, dass man Menschen, die in Not sind, helfen muss? Nicht Frau Merkel liegt falsch, sondern Herr Seehofer und Frau Petri mit ihrer Cliquen-Wirtschaft!

Kommen denn die Flüchtlinge zum Spaß nach Europa oder aus ihrer persönlichen Not? Genau deswegen mahnt auch der Papst und seine Kirche, dass wir diesen Menschen helfen sollten!

Auch wenn es die Leitlinie der UNO ist, sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Nationen einzumischen, gehören Leute wie Asad oder Kim Il Sung nebst ihrer Generäle aus den oben genannten Gründen längst in Sicherheitsgewahrsam! Insbesondere nachdem man seine einschlägigen Erfahrungen mit AH und der NSDAP gemacht hat!

Es doch wohl wirklich nicht normal, wenn man einerseits schimpft, Erdogan „erpresse“ Frau Merkel und dann andererseits seinen Urlaub in der Türkei bucht! Man sollte hier auch einfach mal lernen, sein Handeln und Reden in Einklang zu bringen!

Kommentar von wolfgang1956 ,

Ergänzung:

Menschen, die zuversichtlich und mutig sind wie Frau Merkel, haben auch keine Angst, wenn sie Gegenwind verspüren. Mit welchem Recht rufen Demagogen wie Frau Petri fremdländische Menschen und Flüchtlinge sollen aus Deutschland verschwinden? Übrigens lebt Frau Merkel auch ihre christliche Erziehung, ihren Glauben und das „C“ im Namen ihrer Partei!

Wenn wir in den Ländern der anderen Kontinente oder auch in Nachbarländern unseren Urlaub verbringen, vertrauen wir auf die Gastfreundschaft dieser für uns fremden Völker. Warum können wir dann unsererseits nicht eine ebensolche Gastfreundschaft bieten? Warum lassen wir uns von diesen Demagogen blenden?

Wer als Italiener, Grieche, Deutscher, Franzose oder Spanier seinen christlichen Glauben lebt, wird immer die Stärke, das Wissen und die Zuversicht verspüren, dass auch vermeintlich fremde Menschen doch sehr sehr ähnliche grundlegende Werte in ihrer Erziehung geniessen. Und genau dies sollten wir jeden Mitmenschen spüren lassen – Flüchtlinge, Fremde und Einheimische!

Antwort
von CSociety, 17

Gier und Hass, wenn Leute unzufrieden sind und das auf andere Gruppen oder Minderheiten schieben und Leute die gewählt werden obwohl sie Geisteskrank sind. 

Antwort
von nowka20, 9

das ist menschlicher egoismus in der zeit des kampfes, in der wir alle leben.

Antwort
von JohnTasse, 18

Das hat nichts mit gier oder Hass der Bevölkerung zu tun sondern mit dem Größenwahn der führungspersonen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community