Warum können viele mit Kabarett nichts anfangen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn man davon ausgeht, dass der durchschnittliche IQ bei gut 100 liegt, kannst du auch davon ausgehen, dass ein gar nicht so kleiner Teil unserer Bevölkerung dadrunter liegt und diese Art Humor , die im Kabarett geboten wird, nicht verstehen kann. 
Unabhängig von der Intelligenz - für Kabarett muss man mehr nachdenken, informierter sein ...das ist anstrengender und kostet mehr Konzentration als Atze Schröder und Co, da kann man entspannt abschalten und sich berieseln lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

um politisches Kabarett zu verstehen, braucht es eine gewisse Informiertheit, die viele einfach nicht besitzen. Es ist doch viel einfacher, sich von Barth und Co berieseln zu lassen. Deren Gags versteht die Masse auch ohne Nachdenken und Vorbildung.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die breite masse scheut die konfrontation mit der realität.

irgendwo im hintersten eck des gehirns der breiten masse, der bild-mitläufer und dschungelcamp-jünger befindet sich ein schallisoliertes zimmer ... in diesem zimmer steht jemand mit einem megaphon und verkündet permanent die wahrheiten über das was geschieht ... vor diesem zimmer stehen zwei leute wache, der eine hält ein schild hoch mit der aufschrift "dummheit ist ein segen" der andere eines mit "denken ist mehr ursache als lösung".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Nun, Kabarett ist oft sehr politisch, hintersinnig & trotz den Pointen nachdenklich. Man braucht eine gewisse "Bildung" & auch einen Draht dazu, um überhaupt "mitzukommen" --------> und viele wollen in ihrer Freizeit einfach nur noch lachen: je platter der Humor scheinbar umso besser^^ und viele kommen rein mental auch nicht mit, wollen nur noch abschalten usw.! 

Höre dir mal das Lied "Humtata und Tätärä" von Udo Jürgens aus den 90ern an, das auch diese "Lust" der Deutschen, primitiv unterhalten zu werden aufgreift. Ist hörenswert!

Ich persönlich war und bin großer Fan von Dieter Hildebrandt.. durfte ihn wenige Jahre vor seinem Tod noch erleben. Er war klasse :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele politisch nicht gebildet sind. Du musst schon über die aktuellen Themen Bescheid wissen, damit du die Poenten und Gags auch verstehst und lachen kannst.

Wenn da ein Kabarettist von der "Bomben-Uschi" oder der "Truppen-Uschi" erzählt und jemand nicht weiß, wer unsere Verteidigungsministerin ist, geht demjenigen noch nicht einmal ein Lächeln über die Lippen. Der- oder diejenige überlegt dann den ganzen Abend, was eine Uschi mit einer Truppe zu tun hat.

Oder wenn vom "Montblanc-Präsident" gesprochen wird und man nicht weiß, dass der Bundestagspräsident Norbert Lammert teuere Füllfederhalter kostenlos an Bundestagsabgeordnete auf Bestellung geschickt hat, steht man den ganzen Abend "im Dunklen"!

Wenn du noch nie was über den katholischen Glauben gehört hast, wirst du warscheinlich auch keinen Witz darüber verstehen. Genauso ist das mit vielen Menschen da draußen.

Viel schlimmer ist aber noch, dass sie politisch "im Dunklen" tappen und trotzdem wählen dürfen. Das sind dann solche "Kandidaten", die dann hören dass es momentan "schick" ist, die AfD zu wählen und tun es dann auch ohne die Folgen geschweige das Wahlprogramm oder deren wahren Ziele zu kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kabarett ist anspruchsvoller als Comedie. Das braucht mehr Hintergrundwissen und bei vielen ist das nicht vorhanden.Deshalb ist Comedie leichte Kost.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit dem Denken.

Beim Kabarett müssten sie das aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?