Frage von Monsieurdekay, 15

Warum können "Nicht-freie" Elektronen keinen Stromimpuls übertragen?

warum kann dieser Stromimpuls, der sich mit beinahe Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, nicht von atomgebundenen Elektronen übertragen werden?

Antwort
von Panazee, 14

Wenn der Strom stark genug ist und die Elektronen nicht "allzu fest gebunden" sind können sie das auch, weil sie dann einfach "heraus gerissen" werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lawinendurchbruch

Der Stromfluss ist ja ein Elektronenfluss. Wenn keine Elektronen vorhanden sind, die vom Minus zum Plus Pol wandern können, dann kann auch kein Strom fließen.

Antwort
von zalto, 15

Strom muss fließen können, der Fluß besteht aus Elektronen. Wenn Elektronen gebunden sind, können sie nicht fließen.

Vergleichbar mit einer Badewanne: Das Wasser, das unterhalb des Randes ist, fließt nicht. Aber wenn man die Wanne weiter befüllt, dann ist das Wasser oberhalb des Randes frei, nicht mehr in der Wanne gebunden und fließt.

Antwort
von weckmannu, 2

In der Frage wird Ausbreitung im Festkörper und im freien Raum vermischt. Die Lichtgeschwindigkeit gilt im Vakuum, im Festkörper mit Elektronen ist es komplizierter.

Atomgebundene innere Elektronen haben ja fast keine Wechselwirkung mit Elektronen in Nachbaratomen. Nur im Kristallgitter bewegliche Elektronen können etwas über tragen. Deswegen sind nur die Metalle leitfähig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community