Frage von louimuniz, 13

warum können manche Menschen schwerer los lassen als andere?

Warum gibt es Menschen, die ihre Liebe nur schwer vergessen können? Meine Tante hatte sich von ihrer ersten großen Liebe getrennt, da er fremdgegangen ist und er wollte sie wieder haben und sie hat ihn abgeblockt. Jetzt hat sie einen anderen Mann und Kinder, aber gibt zu, dass sie die erste Liebe noch liebt und jeden Tag an ihn denkt. Das ist schon viele Jahre her..

Antwort
von Chants96, 12

Es gibt keine ultimative Antwort, die dich zufriedenstellen wird.

Fakt ist, die psyche eines Menschen ist bei jedem einmalig. Aus vielen kleinen persönlichen Erlebnissen, Erfahrungen und unzählig vielen anderen Einwirkungen von Anlage und Umwelt entstanden. Manche Menschen neigen eben mehr dazu eher an etwas festzuhalten, als andere.

Was deine Tante allerdings nicht tut, ist klammern. Und das ist gut. Sie hat ein neues Leben und wird damit auch nicht totunglücklich sein. Zumindest hört es sich nicht danach an. Für mich hört sich das eher wie eine Schwämerei für eine Jugendliebe an und ich denke, dass ihr das auch bewusst ist. Sie liebt, die Person von damals vielleicht, weiß aber, dass es diese Person so auch nicht mehr gibt. Denn Menschen ändern sich, entwickeln sich weiter, ihr ganzes Leben.

Wenn sie nur jeden tag an die schönen Momente zurückdenkt oder sich fragt, was wohl aus ihm geworden ist, ist das absolut nicht besorgniserregend. Jeder hat eben andere Methoden, um mit Verlusten umzugehen.

Aber um auf den Kern deiner Frage zurückzukommen. Auf diese Frage gibt es keine Antwort, außer die, dass jede Psyche einzigartig ist. Warum das so ist, kann dir nur deine tante selbst sagen. Was genau sie vermisst usw.

Generell ist es aber psychologisch ganz normal, dass man oft dem hinterhertrauert, was man nicht (mehr) bekommen kann. Das nennt sich Dissonanz. Diese wird normalerweise aber eben durch gewisse psychologische Prozesse gemindert. Es ist aber eben immer das attraktiver, was man nicht hat.

Antwort
von Francesco1996, 11

Hallo,
Jeder Mensch hat andere Fähigkeiten. Der eine kann, der andere nicht. Das liegt immer daran, was man sich mit der Person schon vorgenommen hat. Genauso ist es auch bei mir. WENN man mit einer Person zusammen ist, alles hat, schätzt man wenig. Trennt man sich, aber man weiß man kommt wieder zusammen, schweißt es mehr zusammen. Trennt man sich jedoch, und man kommt nicht mehr zusammen, weil man seine eigenen fehler erkennt & sie wieder gutmachen will, was aber nicht immer klappt, fängt man erst da an, zu schätzen. Leider, ist es immer zuspät. Für die meisten zumindest. Ich kann das genauso. Es ist bedauerlich, sehr bedauerlich.

Antwort
von SantaClaus2, 13

Die üblichen genetischen und psychosozialen Faktoren, die bei jeder anderen Frage a la "Jeder Mensch ist anders" gelten, z.B. frühkindliches Umfeld und Elternhaus etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten