Frage von em0tionalgrl, 97

Warum können Männer so gut zwischen Sex und Liebe trennen?

Liebe Community,

nehmen Männer meist den Sex dann nur als Sex wahr beziehungsweise zur Triebbefriedigung? Werden emotional abgehärtet und nehmen den Sex (zb. in einer F+) nur als Mittel zum Zweck, weil es ihnen gerade angeboten wird? Oder gibt es auch Fälle, in denen sich Männer bei solchen F+ Dingen verlieben und die Frau es nur als sexuelle Erfahrung wahrnimmt(davon habe ich aber wirklich noch nie gehört, eher umgekehrt!)

Distanzieren sie sich während des Sex dann emotional, um Gefühle zu verhinden?

em0tionalgrl

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 47

Männer sind von der Natur darauf programmiert ihren Samen möglichst breit zu streuen um die Chancen für das Überleben des eigenen Erbguts möglichst zu vervielfachen. Daher sind sie leicht für spontanen, unverbindlichen Sex zu begeistern.

Eine Frau trägt jedoch stets das Risiko schwanger zu werden und legt daher Wert auf eine Beziehung und entsprechende Bindung, damit sie am Ende nicht alleine für den Nachwuchs sorgen muss. Daher bilden Sex und Beziehung (für die ja die Liebe der "Klebstoff" ist) für eine Frau eine Einheit, welche sich nicht so einfach trennen lässt.

Im Zeitalter von Geburtenkontrolle und Vaterschaftstests sind diese Mechanismen zwar eigentlich obsolet - aber unser Unterbewusstsein, welches all diese Dinge steuert - ist davon relativ unbeeindruckt und fährt die seit Jahrtausenden bewährten Programme... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von DarkSoulFL ,

Lieber R.Fahren,

es gibt Tage, da nimmst Du mir die Lust, auf Fragen zu Antworten ;-) so sehr, würden sich meine und deine Antwort ähneln.

Du hast jedoch in deiner Ausführung etwas vergessen (Ätsch) in der Evolutionsbiologie, war die Monogamie, nie vorgesehen und die angesprochene Liebe, wird  (wissenschaftlich) nur als "kurzweiliger Chemischer Prozess" erklärt ^^

Es war und ist - eigentlich - nicht vorgesehen, das der Mensch so etwas wie Liebe empfindet und auch für die Fortpflanzung eher hinderlich, da Treue, die Evolution ausbremst.

Aber trotzallem, ich lese deine Antworten sehr gerne, da Du ein wirklich breit gefächertes Wissen zu besitzen scheinst und ich es Lobenswert finde, dies mit anderen zu Teilen.

 

 

Kommentar von RFahren ,

@DarkSoulFL: Danke für die "Blumen" ;-)

Im Prinzip hast Du recht: Das Konzept der Monogamie ist von der Natur nicht vorgesehen und Liebe hält nicht immer ewig. Daher praktizieren ja viele Paare inzwischen die "serielle Monogamie" - d.h. dem jeweiligen Lebensabschnittsgefährten hat man unbedingt treu zu sein - und nach ein paar Jahren sucht sich jeder einen Anderen und das Spiel beginnt von Neuem... .

Wenn die Kinder erst mal "aus dem Gröbsten raus sind" gehen viele Paare getrennte Wege und beginnen nochmal von vorne - inklusive der Vermehrung... .

Daher zeigt sich auch erst was eine Beziehung taugt, wenn die ersten Schmetterlinge das Weite gesucht haben und der Alltag eingekehrt ist. Wenn dann noch Kinder, Job, Hausbau, Finanzamt, Schwiegereltern usw. an den Nerven zerren kann ein Paar feststellen, ob man wirklich zusammen passt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von Cookialla, 44

Doch, das gibt es auch umgekehrt. Manche Menschen verbinden Sex eher mit Liebe und manche weniger. Bei Männern ist es ein bisschen öfter (aber keinesfalls immer) so, dass sie es eher trennen können als Frauen, und das hat biologische Gründe. 

Es gibt noch nicht so lange Verhütungsmittel. Früher wurden die Frauen immer schwanger und waren dann auf Hilfe angewiesen. Daher kommt es, dass sie eher dazu tendieren, vor dem Sex eine emotionale Bindung aufzubauen, um zu merken, ob sie sich auf den Kerl auch verlassen können. Männer können so oft Sex haben wie sie wollen, daher können sie dabei auch auf Gefühle verzichten.

Aber das ist nur eine Tendenz, es kommt immer eher auf den Menschen an, es gibt bei beiden solche und solche.

Antwort
von Brainus, 20

ich kann ja nur für mich sprechen, nicht für alle Männer:

der Druck nach Befriedigung ist fast jeden Tag da. Auch nach >50 Jahren. Mal mehr, mal weniger.

Ja, ich kann schon Sex mit Frauen haben, die ich nicht liebe und bei denen ich auch keine Beziehung will. Die Biologie des Mannes ist ja schon darauf ausgerichtet, auch immeer wieder Sex haben zu können, es wird ja immer neuer Samen produziert. Dient ja auch der Arterhaltung.

Das ist dann auch immer mehr als nur Druckabbau, oft ein Erlebnis, was mir auch großen Spaß macht. Ich mag auch Abwechslung sehr, Neues entdecken, auch nach so vielen Jahren. Die Frau gehört immer dazu, das Persönliche ist mir dann schon auch wichtig, sie ist definitiv mehr als Mittel zum Zweck. Keinesfalls nur ein Objekt, an dem ich mich "ausf..cke". Das ist nicht mein Ding.

D.h. ich kann das schon von Liebe trennen; aber mich kann es trotzdem dabei "erwischen" und ich verknalle mich total in jemanden, mit dem ich das nicht vorhatte. Totale Kontrolle hat niemand.


Antwort
von DBKai, 34

Ich denke, dass es das umgekehrt auch gibt.... nur ist es seltener... denn eine Frau findet oft schnell jemanden für Sex... ein Mann muss da meist schon länger suchen, bis sich eine Frau darauf einlässt... weil die Männer in dem Bereich einfach etwas hinten dran sind...

Für einen Mann ist Sex auch meist mit einem Orgasmus verbunden - bei einer Frau besteht immer das Risiko auf der Strecke zu bleiben - wenn sie sich auf einen Mann einlässt.

Aber ich glaube, dass sich das immer mehr ausgleichen wird... in diversen Animes ist es ja auch schon so, dass die Frauen den Männern zurufen, dass sie ein Kind von ihm wollen... und der Mann will aber nicht....

Antwort
von Jerry28, 20

Liebe und Sex sind zwei verschiedene Sachen.

Liebe ist ein Gefühl, während Sex nur ein körperliches Bedürfnis ist....das sollte man m.E. nicht miteinander vermischen.

Antwort
von ApfelTea, 16

Das ist nicht bei allen Männern so. ;)

Antwort
von Feuerherz2007, 42

Das trifft auch auf Frauen zu, nicht nur auf Männer. Deshalb klare Ansage, ja das geht, egal ob jünger oder älter, ist nicht abhängig vom Alter, insbesondere wenn geschäftliche Zwecke damit einhergehen!

Antwort
von Reisekoffer3a, 26

...Liebe und Sex sollte immer zusammengehören....

wenn einer nur Sex will u. keine Liebe, dann ist das reineTriebbefriedigung-

Kommentar von Cookialla ,

Wieso denn “sollte“? Manche trennen Sex und Liebe für sich mehr und manche weniger. So lange es jeder so macht wie er will und nur mit Leuten, die es auch so sehen, ohne jemanden auszunutzen, zu hintergehen oder verletzen, was ist dann falsch daran?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten