Frage von questionaire, 67

Warum können Insekten das Vielfache ihres Körpergewichts tragen, aber der Mensch nicht?

Ist es so, weil er es nicht "nötig" hat? Weil er im Denken Weltmeister ist?

Für Nahrungsbeschaffung brauchte der Mensch auch früher nicht Tonnen tragen, sehr hoch springen und schnell (im Vergleich zu Tieren/Insekten) zu sein.

Aber diese Erklärung reicht für mich nicht.

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie & Evolution, 29

Tonnenschwere Lasten heben zu können, wäre sicher auch für Menschen und andere Primaten ein Vorteil gewesen. Dann könnte man Bäume direkt ausreißen, um an ihre Früchte zu kommen, und müsste nicht erst raufklettern und riskieren, abzustürzen.

Aber so einfach ist das nun mal nicht möglich. Wenn man es recht bedenkt, sind die Anstrengungen, die manche Insekten erbringen, gar nicht so außergewöhnlich, wenn man sie auf ihre Größenordnung bezieht. Die Masse eines Tieres wächst bei zunehmender Länge nämlich schneller (mit der dritten Potenz, weil sie vom Volumen des Körpers abhängt) als seine Muskelkraft (mit der zweiten Potenz, weil sie von der Querschnittsfläche eines Muskels abhängt). Daraus folgt ganz logisch, dass kleine Tiere ein vielfaches ihres Köpergewichts stemmen können, während das größeren Tieren schwerfällt, obowhl sie in absoluten Zahlen natürlich viel größere Lasten heben können.

Die relative Stärke einer Ameise in Bezug zu ihren Ausmaßen ist also tatsächlich ungefähr vergleichbar mit der eines Menschen. Ein Mensch in Ameisengröße könnte ebenfalls das 20-fache seines Gewichts stemmen, und eine Ameise in Menschengröße allerhöchstens ihr eigenes Gewicht (ganz abgesehen davon, dass sie ersticken würde).

Natürlich variiert auch die relative Stärke zwischen Spezies mit vergleichbarer Größe, aber nicht in einem derartigen Ausmaß. Die relative Stärke eines Menschen bleibt z.B. deutlich hinter der von anderen Menschenaffen zurück, aber um wesentlich weniger als den Faktor 5, wie oft behauptet. Zum großen Teil liegt das daran, dass Menschen ihre Kraft wesentlich mehr dosieren und präziser einsetzen als Schimpansen oder Orang-Utans. Das ist der Stammesgeschichte der Menschen geschuldet, denn ihr großes Erfolgsgeheimnis besteht darin, dass sie in der Lage waren, Dinge anzuspitzen und auf wesentlich größere Tiere zu werfen. Bei so etwas ist Geschicklichkeit förderlicher als rohe Kraft.

Antwort
von voayager, 20

Alle Antworten hier befriedigen mich nicht, einfach weil sie nicht physikalisch unterfüttert sind. Ich selbst habe allerdings auch keine sinnvolle Erklärung, warum z.b. ein Totengräber (Käfer) das 50-fache seines Körpergewichtes heben kann. Auch die irrsinnige Geschwindigkeit der Walzenspinne, immerhin 16 km/h, ist mir unbegreiflich.

Antwort
von Zausel385, 38

Zum einen ist mir nur von Ameisen bekannt, dass sie das Vielfache ihres Körpergewichts tragen können. Von zB Fliegen nicht und die sind auch Insekten. Zum anderen liegt das an ihrer Körperlichen Beschaffenheit, dass sie dieses Gewicht tragen können.

Gründe für, wieso sie und nicht wir, liegt meiner Meinung nach an unserer Abstammung, welche höchstwahrscheinlich von Affen ist. Die können auch nicht soviel tragen. Außerdem haben wir Menschen ja andere Hilfsmittel erfunden, wie wir solche Massen transportieren können

Kommentar von MatthiasHerz ,

Menschen stammen nicht von Affen ab, Affen und Menschen haben gemeinsame Vorfahren.

Kommentar von koten ,

Dann stammen wir also auch nicht von Einzeller ab, sondern haben nur einen gemeinsamen Ursprung?

Welchen Erkenntnisgewinn oder Nutzen bringt es, wenn wir behaupten, der letzte gemeinsame Vorfahr sei kein Affe gewesen. Was war er denn dann? "Voraffe" kann nicht sein, den gab es ja auch erst nachdem sich der Stammbaum teilte.

Kommentar von Wannabesomeone ,

Das ist so, als würde man sagen, man stamme von seinem Bruder oder der Tante ab. Man hat dieselbe Oma/Mutter und ist verwandt mit Bruder/Tante, aber nicht abstämmig.

Kommentar von koten ,

Hä???

Wie nennt man denn nun den gemeinsamen Vorfahren?

Kommentar von Hamloer ,

Zum einen ist mir nur von Ameisen bekannt, dass sie das Vielfache ihres Körpergewichts tragen können. Von zB Fliegen nicht und die sind auch Insekten. 

So am Rande: Die meisten Käfer (vor allem Nashornkäfer) können ebenfalls ein vielfaches ihres Gewichts heben (z.T. deutlich mehr als Ameisen)

Auch Raubfliegen, die mit einer geschätzt 3 mal so großen Beute wie sie selbst noch durch die Gegend fliegen sehen ganz beeindruckend aus.

Dann würden mir noch Mantiden und einige Hautflügler einfallen.

Es gibt also außer Ameisen sehr wohl andere Insekten die das können.

Kommentar von mychrissie ,

Glauzbst Du wirklich, dass die Menschen vor der Erfindung von Hilfsmitteln das 20fache ihres Körpergewichts tragen konnten.

Arme Lucy!

Antwort
von koten, 24

Mit Sicherheit hat es im Laufe der Evolution entsprechende Mutationen (also stärkere Menschen) gegeben. Für diese erhöhte Stärke wäre wohl mehr Muskelmasse nötig. Um die Aufzubauen benötigt es mehr Energie.

Wenn diese erhöhte Energiebedarf aber keinen zumindest gleichwertigen Vorteil bringt, dann ist die zusätzliche Muskelmasse nur teurer Luxus. Die Mutation stirbt dann aus.

Antwort
von hauseltr, 28

Weil er im Denken Weltmeister ist?

Da bin ich mir aber nicht so sicher!

Kommentar von questionaire ,

Ich wusste, dass so eine Antwort kommt.^^ Ich meine auf diesem Planeten. Das klügste Lebewesen ist in der Regel der Mensch.

Dass es zwischen den Menschen Unterschiede gibt, bezweifelt keiner.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Der Mensch ist nicht das klügste Lebewesen, nur dasjenige, das wegen seiner großen Verbreitung besonders penetrant ist und dabei nicht einmal besonders effektiv.

Findest Du es klug, den eigenen Lebensraum nach und nach unbewohnbar zu machen? Ozeane und Luft mit allem möglichen zu verunreinigen? Fruchtbare Länder durch Raubbau zu Wüsten zu machen? Ressourcen rigoros auszubeuten, ohne die Folgen zu bedenken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community