Frage von BackSlash405, 72

Warum klappt das Reißverschlussverfahren NIE?

Ich fahre öfters auf Straßen mit einem sog. Reißverschl.verf.. Dabei sehe ich aber, dass es überhaupt nicht funktioniert! Es könnte sehr schnell vorangehen wenn einer rechts , einer links, einer rechts usw. Fahren würde aber es kommt immer zum Stau. Warum ist das so schwer zu verstehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TrudiMeier, 65

Weil die Leute der irrigen Ansicht sind, dass sie ewig länger brauchen, wenn sie ein Fahrzeug reinlassen. Die kriegen es nicht mal hin die Fahrzeuge reinzulassen, die auf der anderen Spur hinter einem Unfall stehen!


Kommentar von Crack ,

die auf der anderen Spur hinter einem Unfall stehen!

Das ist auch kein Fall für das Reißverschlussverfahren sondern für §1 StVO - somit also nicht 1:1 verpflichtend.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Ähm, warum ist ein Unfall, ergo eine gesperrte Spur, kein Fall für das Reißverschlussverfahren??

http://www.verkehrslexikon.de/Module/ReissVerschluss.php

Kommentar von Crack ,

Dieses Urteil war mir nicht bekannt, wohl aber ein Anderes in dem es um ein parkendes Fahrzeug geht. Und da heißt es: Kein Reißverschlussverfahren weil der Fahrstreifen nicht wegfällt. Gut, er ist nicht durchgehend befahrbar - mir ist jetzt aber nicht ganz klar warum Gerichte einen Unterschied zwischen einem parkenden und einem liegen gebliebenen Fahrzeug machen sollten?

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Das manche Richter ihre Urteile anscheinend auswürfeln, scheint gar nicht so selten zu sein. :D

Sagt doch § 7 StVO Abs. 4 eindeutig:

Ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Übergang auf den benachbarten Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, dass sich diese Fahrzeuge unmittelbar vor Beginn der Verengung jeweils im Wechsel nach einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug einordnen können (Reißverschlussverfahren).

Tja, da unterlag der Richter wohl einem Rechtsirrtum... oder wars gar schon Rechtsbeugung??

Antwort
von BEAFEE, 59

Weil die meisten nicht kapieren, dass man nicht irgendwann einscheren soll, sondern erst am Ende der zweispurigen Fahrbahn....

Kommentar von Crack ,

So ist es.

Das Hauptübel sind nicht diejenigen die bis zum Ende des Fahrstreifens fahren sondern die welche bereits 100 oder 200m vor diesem Ende wechseln. Denn dadurch muss im Endeffekt jeder auf dem durchgehenden Fahrstreifen mehr als Einen rein lassen was diese Spur dann oft sehr viel langsamer macht als nötig...

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Genau das ist das Problem, @ Crack.

Antwort
von Franticek, 51

Ich finde, die Frage ist nicht ganz richtig gestellt. Dass dieses Verfahren NIE klappt, ist nämlich nicht richtig. Ich habe mittlerweile öfter schon erlebt, wie es auch ganz hervorragend funktionieren kann, wenn sich die Leute richtig verhalten. Richtig ist aber, dass es auch noch sehr oft wirklich nicht klappt.

Antwort
von Monsieurdekay, 72

bei so vielen Autos ist die Wahrscheinlichkeit eben sehr groß, dass da welche aus der Reihe tanzen

Antwort
von Midgarden, 64

Weil 95% der Autofahrer Egoisten sind und sie nichts zu befürchten haben, wenn sie sich nicht an das Gebot halten

Antwort
von JBW2708, 63

Weil Menschen Egoisten sind und denken sie wären schneller, wenn sie nicht nach dem Reißverschlussverfahren agieren.

Antwort
von bubukiel, 32

Weil jeder der erste sein will.

Antwort
von tim5264, 57

Weil Menschen egoistisch sind.

Antwort
von Paarbehufter, 66

Weil der menschliche Egoismus seinen Tribut fordert.

Jeder will eben "als Erster" da durch, und wenn einer sich falsch verhält, denkt der dahinter "was der darf, darf ich ja wohl schon lange".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community