Warum keine Waffenlieferungen für die Flüchtlinge?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Ist der Gedanke sehr naiv oder was sagt ihr dazu?"

Ja, ist er. Das würde doch in ein völlig unkoordiniertes Vorgehen münden.

Wenn man den IS militärisch bekämpfen will, muss man das Profis überlassen.

Die Flüchtlinge sind doch eine vollkommen inhomogene Gruppe und noch dazu nicht an Waffen ausgebildet.

Außerdem: Wohin sollte man die Waffen denn liefern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gedanke ist schon naiv, wobei Naivität ja erst mal nichts schlechtes ist. Ohne einen gut organisierten Widerstand werden diese Waffen aber sehr schnell in die Hände der Gegner fallen und diese am Ende nur noch stärker machen. Man kann den Leuten nicht Waffen in die Hand geben und sagen "Nun verteidigt euch mal". Erst mall müssen sie überhaupt den Willen haben sich zu verteidigen. Dann müssen sie militärisch geschult und organisiert werden.

Ich kann es gut verstehen wenn Menschen lieber fliehen als sich zu verteidigen. Wenn die Nato z.B. in einen Krieg mit Russland gerät, würde ich mit meiner Familie auch lieber fliehen als zu kämpfen. Warum sollte ich die katastrophale Außenpolitik der westlichen Verbündungsmächte ausbaden? Das Problem wird sein dass man nirgendwo hin fliehen kann.. Nach Syrien bestimmt nich.. Vielleicht in die Türkei (lach)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dealton04
24.06.2016, 12:26

Und wie lang soll das funktionieren? Das Fliehen? Fliehen ist keine langfristige Lösung! Natürlich muss man sein Land verteidigen, egal ob man Nationalist ist oder nicht. Vergiss nicht, dass es mal in Deutschland etwas gab, was sich Wehrpflicht nennt. Und dass es in einigen Ländern, wie z.B. der Türkei noch gibt, zeigt, dass es erforderlich ist (Bundeswehr will nun aufstocken, warum bloß?) Natürlich WILL keiner kämpfen aber man MUSS. 

0

Ich denke, es ließen sich mit internationaler Hilfe Ausbildungscamps errichten, wird ja auch gemacht, das wäre denke ich nicht das Problem (im schlimmsten Fall lieber eine Waffe zur Selbstverteidigung haben als gar nix). Und wieso sollten Waffenlieferungen das Chaos verbreiten? Es herrscht doch bereits Chaos in vollem Umfang.  Und außerdem bleibt keine Zeit zum Reden und politischem Verhandeln, wenn gleichzeitig zig tausende unschuldige Menschen v.a. Kinder draufgehen. Am Ende kommt sowieso nix raus oder warum haben wir jährlich soviele Flüchtlinge Tendenz steigend. Und bezüglich Völkerrecht - VölkerMORD ist das schlimmste was passieren kann auf dieser Welt, und das zu verhindern hat absolute Priorität. Dagegen kommt kein Paragraph an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Waffenlieferungen allein kannst du das Problem nicht lösen. Das wurde oft genug versucht und es ist oft genug schief gegangen. 

Besser wäre es die Flüchtlinge die sich dazu entschließen hier auszubilden, wie es mit den Kurden gemacht wird. Die sind motiviert und die lassen sich nach ihrer Ausbildung ihre Waffen auch nicht einfach vom IS wegnehmen. 

Aber das ist nur eine kleine Gruppe und mir ist wirklich nicht klar, warum sich nicht mehr junge Männer dafür melden. In Kurdistan melden sich sogar die Frauen zu den Waffen und kämpfen für ihre Heimat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann gibts keine Flüchtlingsprobleme mehr, weil die Flüchtlinge abgeknallt und die Terroristen mehr Waffen hätten.
Und die Usa einen fadenscheinigen Grund mehr, einzumarschieren und Land zu beschlagnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jemand nicht ausgebildetes mit Waffen hantieren zu lassen ist nicht so schlau und ausgebildete Truppen wären zudem überlegen. Es würden sich außerdem mehr 'Truppen' bilden und neue Krisenherde entstehen. Zudem würde das mehr bewaffnete Rebellen bedeuten, die Syrien und Russland dann wieder bekämpfen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Völkerrecht verbietet Waffenlieferungen an oppositionelle Organisationen eines fremden Landes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonkeyKing
24.06.2016, 12:13

Das Völkerrecht ist biegsam und eine Frage der Interpretation.. Z.b. erkläre Kämpfer einfach zu "illegalen Kombattanten" und du kannst das Völkerrecht einfach aushebeln.

0

Die Flüchtlinge (junge Männer ca 80%) sind in der Regel NICHT bereit für ihr Land zu kämpfen. Militär bedeutet Zwang.und FOLGEN!.Lieber gehen sie("flüchten" )in Länder wo sie mit Nichtarbeiten (gratis) ein besseres Leben haben als zu Hause. Bindungen zu ihrem Heimatland bestehen meistens nur im Übernehmen von hier unverständlichen Sitten und Gebräuchen!  Rechte haben sie-Pflichten keine. Regelnde Gesetze werden von den Staaten NICHT eingehalten. Wir hätten sie ja, aber Anwenden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sollen wir flüchtlingen waffen geben? Wenn wir es versuchen briengt es nichts zum einen könnte der feind die waffen heimlich stehlen (sich unters volk mischen) zum anderen die flüchtlinge haben zu viel Angst zu kämpfen. Ich Fiende es sollte Russland mit Bombern regeln geht schnell und einfach. Das Land kann sich ja frücher oder später wieder auf bauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke eher das die Waffenlieferungen an 3.Länder und Diktatoren erst das Chaos bereiten.

Auch unsere Christlichen Parteien tragen einen großen Mitschuld an diesem Dilemma.

PS : nennt man auch Heuchlerich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung