Frage von GoingPointe, 159

Warum keine erwachsenen männlichen Ballettanfänger?

Hi!

Mir ist aufgefallen, dass es im Anfänger-Kurs für Erwachsene an meiner Tanzschule nur Frauen gibt. An anderen Tanzschulen ist das genauso. Was meint ihr, warum es keine/ kaum männliche Ballett-Anfänger im Erwachsenenalter gibt?

Antwort
von XxLesemausxX, 74
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Hallo GoingPointe,

es wird kaum Interesse bestehen und einige trauen sich nicht. Leider liegt es an der großen Fehlbildung einiger Menschen, dass es unmännlich sei. Das was einige unter männlich verstehen, ist auch nicht wirklich männlich. Meistens nur dummes, kindisches und unüberlegtes Verhalten. Wie z.B. ein auf harten Kerl machen oder keine Gefühle zulassen und sowas alles.

Da wir im 21 Jahrtausend leben, ist diese Art der Einstellung sehr veraltet und nicht zutreffend. Es ist eben nur eine Meinung und kein Tatsache.

"Schwul oder unmännlich" ist eher die Hose unterm Hintern. ;-) Dieser Trend entstand in den Gefängnissen der USA. Gefangene die Sex mit anderen Mithäftlingen haben wollten, benötigten ein Zeichen mit dem sie dies zeigen konnten, ohne das die Wärter etwas davon bemerkten und ohne das es irgendwelche Konsequenzen haben konnte. Durch das teilweise zeigen des Hinterns wurde signalisiert, das dieser Häftling für das "eindringen" durch andere zur Verfügung steht. ;-)

L.G.
XxLesemausxX

Antwort
von Sunnycat, 81
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Ballett ist grundsätzlich eher eine Frauen/Mädchendomäne, Männer trifft man dort eher selten an und im Erwachsenenalter denke ich wird es eher peinlich, allenfalls an Fassenacht....

Antwort
von ShinyShadow, 83
es gibt einfach kein Interesse

Wieso spielen kaum Jungs mit Barbie-Puppen? Warum mögen jungs lieber blaue als rosane Pullover?

Weil sie von Babytagen an eingebläut bekommen, was männlich ist und was weiblich ist.

Ballett ist so ziemlich die unmännlichste Sportart, deshalb besteht da 0 Interesse.... Was man so von klein auf lernt, brennt sich eben ein ;)

Antwort
von Daoga, 70
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Jungs die sich für Ballett interessieren wird immer vorgeworfen, sie seien schwul. Und einige bekannte Balletttänzer waren bzw. sind es ja tatsächlich. Daß da aber auch viel Kraft im Spiel ist, die männlichen Parts müssen ja die ganzen Hebefiguren machen, und präzise Bewegungsabläufe, wie man sie sonst nur beim Kampfsport findet, wird gern ausgeblendet. Außerdem muß man für Ballett meistens sehr jung anfangen, als erwachsener Anfänger ist man üblicherweise schon zu alt dafür, außer man ist wirklich talentiert oder Seiteneinsteiger (siehe Kampfsport, die haben das Training).

Antwort
von raruFee, 25
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Ich habe vor rund sechs Jahren als Erwachsene mit Ballett angefangen. Im gleichen Anfängerkurs lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und lieben. Er fing aus den gleichen Gründen wie ich mit dem Ballett an. Einfach als Training für die Fitness und Beweglichkeit.

Nach den ersten paar Lektionen wollte er zwar aufgeben. Dies obwohl es ihm sehr gefiel und ihm körperlich gut tat. Der Grund war einzig und alleine die Kleidung. Er sollte seine Jogginghose und Socken gegen Leggings und Schläppchen tauschen. ;-) Erst als ich ihm versicherte, dass ihm dies steht und ihn keine seiner Mitschülerinnen dafür auslachen würde, konnte er sich überwinden. 

Die Männer die Ballett tanzen wollen, sollten sich bewusst sein, dass das Tragen von Strumpfhosen und Ballettschühchen noch keinen schwul gemacht hat. Wenn es homosexuelle Tänzer gibt, waren sie das schon bevor sie Ballett getanzt haben. Immerhin kann sich ein heterosexueller Balletttänzer über die volle Aufmerksamkeit der Damenwelt im Kurs gewiss sein. ;-)

Wir tanzen jetzt schon bald seit sechs Jahren und leben mittlerweile in einer schönen Partnerschaft. 

Ob wir uns in einem Fussballklub auch gefunden hätten?

Antwort
von Francescolg, 55

Deiner Umfrage fehlt der Punkt: Ballett-Tanzen ist unmännlich!

Alle Antworten versuchen diesen Punkt zu "umgehen", für mich selbst ist deine Umfrage mit Absicht nicht-korrekt, bzw. sie spiegelt nicht das wieder, was Männer tatsächlich über Ballett denken, in dem du die Antworten so gestaltest!!

Das Unmännlich-Sein hat nichts mit "sich schämen/trauen" zu tun, sondern damit, dass es eine Sportart ist, die nicht unserem Selbstverständnis von "Männlich" in der heutigen Gesellschaft entspricht. Das heißt konkret:

  1. Viel zu enge, durchsichtige Kleidung = no go (nicht schämen/trauen! sondern nicht konform mit der Gesellschaft!) Jogger in diesen "Hotpants" sehen übrigens genauso so aus ;)
  2. Strumpfhosen/Leggins/Hotpants, würden wir in der Öffentl. auch nicht tragen! Nicht weil wir uns schämen, NEIN! Sondern einfach weil man dann den Dödel sehen kann.
  3. Dehnbarkeit, Rücken-Beweglichkeit, die meisten Männer sind einfach nicht-so-gute Tänzer, bzw. sind und sehen Dehnübungen für uns shice aus!
  4. Ballett-Lehrer sind meisten auch... , dann fühlt Mann sich unwohl im Kurs!
  5. Die Musik, die Art und Weise auf Zehenspitzen zu laufen ist ganz weit weg von dem, was wir heute "als männlich" ansehen. Im Prinzip geht Ballett zurück auf "alte Zeiten", als im ital. Chor noch Eunuchen gesungen haben und damit will sich kein Mann heutzutage identifizieren! Ballett ist in einer Dekadenten Zeit entstanden, in denen es den meisten Menschen schlecht ging und sie bitter arm waren. Zeiten in denen sich Adlige (Reiche) alles erlaubten und die Armen ausbeuteten, bis hin zum Entführen von jungen Frauen, weil sie gut aussahen (Luis XIV). Diese "schlimme Zeit" (+ ein paar schlechte Ernten hintereinander) endete mit einem Blutbad: Die französische Revolution! Erinnert mich ebenfalls ein bisschen an die Russische Gesellschaft (einige wenige "regieren" über den Rest, Vetternwirtschaft, usw.) und rate mal, wieso Balett in Russland so angesagt ist und noch fast jedes Mädel in den Unterricht muss.. (philosophisch gesehen, möchte ich das nicht unterstützen!)

Ich werde nicht weiter darauf eingehen, brauchst mir also nicht zu antworten :) Meine Meinung zu dem Punkt ist leider bomben-fest! :)

Wenn ein Mann Musik mag und tanzen will, gibt es heutzutage viel "männlichere Tänze", z.B. Tango, Gesellschaftstanz, Salsa, usw. Hier kann man auch dieses Hobby pflegen, ohne gleich als unmännlich da zu stehen! 

Kommentar von GoingPointe ,

Hi! 

Na, deine Meinung hätte ich jetzt unter "Es gibt einfach kein Interesse" einsortiert. Mich wundert das ganze ja nur, da es ja auch Jungs gibt die sich für Ballett interessieren und erwachsene Profitänzer. Natürlich interessieren sich die meisten Männer absolut nicht dafür. Abgesehen davon sind ja nicht mal schwule Männer in den Kursen, es sind einfach komplett keine Männer da.

Punkt eins und zwei kann ich total nachvollziehen, wobei es dafür auch spezielle Unterwäsche gibt. Wenn jemand Ballett als Hobby machst wird ihn aber auch niemand zwingen enge Hosen zu tragen.

Viertens kann ich auch nachvollziehen, wobei ich nicht weiß wie viele Tanzlehrer wirklich schwul sind, aber das Risiko bleibt natürlich. 

Ob Ballett wirklich so schwul aussieht hängt wahrscheinlich vom Geschmack des Betrachters und auch stark von der Interpretation des Tänzers und der Choreografie ab.

Danke auf jeden Fall für deine ausführliche Antwort.

LG 

Kommentar von Francescolg ,

Deswegen habe ich "unmännlich" und nicht schwul gesagt, was gleich eine negative Bedeutung hat. Ich würde mir auch kein Maskottchen-Kostüm anziehen und dann in die Öffentlichkeit, oder Nackt-Joggen gehen, usw. usw. usw.. Ich mache das nicht aus Nichtinteresse, sondern wirklich und nur allein, weil es unmännlich ist!

Männlich dagegen ist (nach dem heutigen Verständnis) Tango! Oder andere Tänze. Tango ist nicht so pompös, usw.

Lass uns die Diskussion bitte hier beenden, weil die Geschichte dieser Tänze viele hundert Seiten lang wäre und sie eng mit Gesellschaft, Geschichte, usw. verbunden ist! Ich habe keine Lust soviel zu schreiben, wenn es sowieso nur 10-50 Leute lesen! 

Wie gesagt, willst du mehr Ballett-Tänzer erleben, gehe nach Russland! :)

Kommentar von Tanzistleben ,

Ganz großer Irrtum deinerseits! Die meisten Männer wissen einfach zu wenig über Ballett, wie es heute ist, bzw. plappern, so wie du, uralte Klischees nach. Ballett ist heute, auch für Männer eine sehr anstrengende Sportart geworden, die weder unmännlich ist, noch mit den russischen Balletten von früher etwas zu tun hat. 

Abgesehen davon, wird die Lage langsam besser. Ich kenne derzeit einige Hobbykurse, die auch von Männern besucht werden. Darunter Ärzte, ein Architekt, Angestellte verschiedener Branchen, alle durchwegs hetero! 

Auch was du über die Bekleidung redest, zeigt, dass du sehr wenig Ahnung hast. Auch die Trainingsbekleidung für Tänzer, ist heutzutage durchaus männlich und chic - von durchsichtig keine Rede! Außerdem tragen die Herren spezielle Unterwäsche darunter! Dass die Kleidung anliegend sein soll, hat eine logische Begründung: Der Lehrer - ja, es gibt durchaus männliche Ballettlehrer! - kann andernfalls nicht sehen, ob und wo Fehler gemacht werden. Gegen Jazzhosen ist aber, zumindest in Hobbykurse, nichts einzuwenden.

Vielleicht informierst du dich nächstes Mal besser, bevor du hier eine Meinung ausspricht,  die vor 150 Jahren vielleicht noch gepasst hätte, aber nichts mit der heutigen Zeit zu tun hat!

Antwort
von Psylinchen23, 59
es gibt einfach kein Interesse

Ich kenne keine von meinen Kreisen her die daran Interessiert sind und sich auch das nicht anschauen. Ich denke Männer wollen wenn sie schon tanzen mögen eher was Männliches machen wie Hip Hop.. Ballet ist ja wirklich sehr Feminin.

Antwort
von askrenegade, 68
es gibt einfach kein Interesse

Ich glaube die meisten Männer interessieren sich für andere Hobbys.

Antwort
von Somblay, 60
es gibt einfach kein Interesse

Es gibt woh wenig, das unmännlicher ist, als Ballett. Die Männer, die Interesse hätte, sind dann wohl die, die sich nicht trauen.

Ich würde gerne ein weibl. Beispiel bringen, aber mir will nix einfallen. Gibt es Stahlarbeiterinnen :o)?

Antwort
von MissHoneyX, 47
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Ich glaube schon, dass es Männer gibt, die sich dafür interessieren. Leider ist wohl so ein Hobby dann nicht so angesehen bei seinen Freuenden..

Antwort
von FragaAntworta, 42
es gibt einfach kein Interesse

Es ist kein Traumberuf für den sich ein Junge interessiert..

Antwort
von DavidIgnorant, 14
sie schämen sich/ trauen sich nicht

Ich glaube das die meisten sich schämen.Ich habe mit Ballett erst vor 1,5 Jahr mit 28 angefangen und habe inzwischen 2 Aufführungen "under the belt". Allerdings habe ich Glück gehabt und eine Schule mit einem Lehrer und noch einem weiteren Man gefunden. Der Lehrer hat 4 Kinder und der Man ist mit seiner Frau, die auch tanzt, seit x Jahren zusammen. So viel zum Thema Schwul ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community