Frage von Zewoski, 25

Warum keine Amalgamfüllungen mehr?

Abgesehen davon, dass diese Füllungen hässlich aussehen, gibt es noch einen anderen Grund dafür, dass Zahnärzte diese Füllungen kaum noch verwenden?

Antwort
von FelixFoxx, 22

Amalgam ist eine Quecksilberverbindung. Quecksilber ist hochgiftig und kann aus den Füllungen freigesetzt werden.

Antwort
von Deichgoettin, 15

Immer wieder gibt es ZÄ und vor allen Dingen Homöopaten, die der Meinung sind, daß Amalgam gesundheitsschädlich ist.
Amalgam ist gar nicht so schlecht wie sein Ruf. Amalgamfüllungen sind - wenn sie sauber und sorgfältig gearbeitet wurden - langlebiger als Kunststoff- oder Kompositfüllungen (die, wenn man es genau nimmt, genauso bedenklich sind)  und lange nicht so "gefährlich", wie viele Menschen annehmen und/oder behaupten. Dies ist wissenschaftlich nachgewiesen.
Aus diesem Grunde wird es auch kein Verbot von Amalgamfüllungen geben. Nur 0,002% der Menschen haben eine nachgewiesene AM- Allergie. Auch darf man nicht vergessen: Mit dem "Ausleiten" von Amalgam wird sehr viel Geld gemacht.
Weitaus belastender sind hingegen Quecksilberdämpfe, die aus Amalgam entweichen können - das passiert vor allem bei der Verarbeitung, nicht bei einer ausgehärteten AM- Füllung.
Quecksilber ist auch in Nahrungsmittel enthalten, vor allem in Fisch und belastetem Trinkwasser. Kunststofffüllungen verursachen in der Regel deutlich mehr Allergien als Amalgam - auch das ist wissenschaftlich nachgewiesen
Amalgam ist nicht für jedes Gesundheitsproblem verantwortlich, auch wenn vor allem Homöopathen dies behaupten.
Man kann keine Empfehlung geben, welches Material grundsätzlich das Beste ist, das hängt vom Einzelfall ab. Und grundsätzlich ist es natürlich am besten, Karies durch eine sorgfältige Mundhygiene zu vermeiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten