Warum kaufen viele Deutsche keine deutschen Autos?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ich bin deutscher und fahre von anfang nur Japaner und hatte da auch nie Probleme mit. Mein Vater hatte selbst 2x Käfer, 1xSimca,1xAudi,1xOpel und dann kam er weils damals einfach nur ein günstiger Wagen war an nen Toyota. Danach folgte noch ein VW T3 der nach 1,5 Jahre nem Nissan weichen musste weil er schlichtweg das schlechteste Auto von allen war.

Von allen Wagen die mein Vater hatte war der Toyota am pflegeleichtesten, mein Vater is eh ne Autohure also nix Öl-Wechsel oder sonst irgendwas. Die Werkstatt gabs um nen neuen Zahnriehmen und Keilriemen draufziehen zu lassen, da gabs vlt. dann auch mal frisches Öl. Der Wagen hat trotzdem über 800tkm abgespult und is am Ende ner freien Werkstatt beim schweißen zum Opfer gefallen....

Aber schauen wir uns das ganze doch mal genauer an. Anfang der 70er kamen die Japaner mit günstigen und einfachen Autos nach Europa, alles waren damals keine große Marken aber preislich waren se günstig und vorallem robust. Ende der 70er, anfang der 80er waren die Marken (Toyota,Nissan/Datsun,Mazda usw.) schon etwas etabliert. Wer damals nen fahrbaren Untersatz gesucht hat um zur Arbeit zu kommen und vlt. einmal im Jahr zu verreisen hat sich halt dann bei den Japanern bedient.

Was deutsche Marken konnten die Japaner damals auch alle schon, nur eben in günstig. Ob Toyota Celica oder der 240Z von Nissan/Datsun und in den 80ern gings bei den Japanern damit erst richtig los. Mitte der 80er waren se etabliert und in den 90ern konnten sich die Händler teilweise garnich vor Bestellungen retten, der Corolla war zeitweise garnich mehr kurzfristig erhältlich. Viel Ausstattung für nen schmalen Kurs und die damals über 10 Jahre als Sieger in jeder Pannenstatistik war der Corolla der Bestseller.

Garantie haste auch bekommen, mitte der 80er gings da mit nem Rostwahn los. Ein Opel war damals schon beim Abholen im Autohaus am rosten. Die Japaner haben die Bleche komplett beschichtet (Toyota), anfangs mit 6 Jahren gegen Durchrostung und ab ~1990 warens dann schon 12 Jahre. Mitte der Neunziger waren die Unterböden bei den Japanern verzinkt, was glaubst du weshalb noch soviele 93-97er Corolla durchs Land fahren? Solange da die Radkästen mitmachen werden die auch fahren, 500tkm musste ja auch erstmal abspulen mit so nem Wagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 19:36

Wow, recht herzlichen Dank für deine Mühe und Zeit mir alles so detailliert zu erklären. Speichere es mir. Habe heute auch mit paar Freundinnen gesprochen, die in anderen Städten wohnen in DE - alle haben "ausländer" - Mazda, Renault, Toyota. Vor allem Toyota wurde mir gut empfohlen ;)

2

es gibt doch keine rein deutschen autos mehr,die meisten werden doch im ausland gebaut oder wichtige teile.dazu kommt deutschland ist eine exportnation 70% aller autos werden im ausland verkauft.ich fahr schon 40 jahre japaner und bin vor allem zufrieden und sie sind sehr zuverlässig was man von deutschen nicht mehr behaupten kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 19:44

ich bin wirklich froh diese Frage gestellt zu haben! Bin jetzt überzeugt, dass ich auch einen Japaner fahren möchte.

1

Ich beschäftige mich nun schon seit 1980 mit japanischen / asiatischen Fahrzeugen. Über die ganzen Jahre hinweg war das Preis- / Leistungsverhältnis immer besser als bei deutschen Fahrzeugen. Auch die Hersteller-Garantien waren schon immer besser. Die Japaner mit 3 Jahren und 100.000 KM. z.B. Hyundai. 5 Jahre Garantie ohne KM-Begrenzung. Kia 7 Jahre Garantie bis 150.000 KM. Wenn die Fahrzeuge schlecht wären würden das die Hersteller wohl nicht freiwillig anbieten.

Viele deutsche Käufer würden sicher auch gerne einen Asiaten kaufen. Nur "schämen" sich manche damit gegen über ihren Nachbarn, Freunden, Bekannten, Kollegen. Kannst dir wohl kein richtiges Auto leisten. Schau mal da draußen steht mein Golf, hat 40.000,- Euro gekostet. Und deine Reisschüssel ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NX7800
17.11.2016, 16:52

Bis es draußen das erste mal etwas kälter wird und der Golf nich auf anhieb anspringt während du im Japaner direkt losfährst wie an jedem anderen Tag auch.

Aso, du wolltest wissen was meiner etwa gekostet hat: 15960DM bei Einführung 1983

3
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 19:46

Danke schön! Asiater und vor allem Japaner haben gewonnen.

1

Weil die meisten ausländischen Hersteller mehr Luxus und vor allem längere Neuwagengarantie für noch weniger Geld anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:41

Ja, ich überlege mir schon, zwischen welchen ausländischen Marken ich auswählen soll, wenn es zum Autokauf kommt )))

0

Also das es hier viele Ausländische Autos gibt würde ich nicht sagen, zumindest bei mir in der Gegend kommen meist auf 1 Toyota 2 VW, als Beispiel. 
Das Problem ist aber eben das Mercedes, BMW und co. nicht nur in der Anschaffung recht teuer sind, sondern auch die Wartung um einiges teurer ist als bei anderen Herstellern. Mittlerweile kann die Konkurrenz da einfach billigere Modelle mit gleicher Austattung und deutlich niedrigeren Reparaturkosten bieten, außerdem hatt die Qualität sich ebenfalls deutlich verbessert, ich denke mal deswegen fahren "viele" Deutsche auch gern ausländische Marken. 

Bekannter von mir ist als überzeugter Mercedes Fahrer z.B. auch zu Nissan gewechselt weil er da für einen SUV mit der selben Ausstattung nichtmal die Hälfte bezahlt und der regelmäßige Service sowie Ersatzteile einfach um einiges günstiger sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:08

Das wusste ich nicht, dass die deutschen Marken im eigenen Land teurerer sind als manche ausländischen. Speichere mir das, was Du geschrieben hast. 

2

Deutschland exportiert überwiegend hochpreisige Autos und importiert Autos, die mehrheitlich eher billiger sind - oder Stärken haben, die man bei deutschen Autos nicht findet oder weniger wahrnimmt (damit auch die Ferrari-Fans sich wiederfinden).

Und solange der VW Jetta in Mexiko und der VW Polo meist in Pamplona gebaut wird, viele BMW- und Mercedes-Modelle in den Südstaaten der USA, ist der Begriff "deutsches Auto" ja auch sehr fließend geworden...

Das nennt man Handel - eigentlich das Normalste der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 19:38

Danke. Sehe schon, dass meine Vorstellungen ziemlich naiv waren :)

1

Würden andere Nationen, die ebenfalls selbst Autos produzieren auch nur einheimische Autos kaufen anstelle von Deutschen Produkten, wäre bei VW und co bereits das Licht ausgegangen.

Ich kaufe mir das Auto was mir gefällt. Und man sollte zudem bedenken, dass viele Deutsche Autos gar nicht in Deutschland produziert werden.

Und selbst die, die hier montiert werden enthalten meistens 80% oder mehr ausländische Komponenten.

Mein Toyota enthält lustiger Weise viele Komponenten Made in Germany und wurde komplett aus europäischen Teilen gefertigt und zwar in Großbritannien.

Willkommen im 20. Jahrhundert wo alle vom internationalen Handel profitieren und sich selbst kein Bein stellen sollten mit übertriebenen Nationalstolz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:14

Ich würde ein deutsches kaufen (wie ich ursprünglich dachte) nicht wegen dem "Nationalstolz", sondern weil ich dachte, dass die im eigenem Land produzierten Autos auch günstiger sind in Wartung usw. Sind die aber nicht, wie ich jetzt schon verstanden habe ;)

2
Kommentar von Pangaea
17.11.2016, 11:04

Lieber AntwortMarkus, willkommen im 21. Jahrhundert! ;-)

4
Kommentar von nurromanus
17.11.2016, 11:41

Willkommen im 20. Jahrhundert...

Du hinkst leicht hinterher...

1
Kommentar von NX7800
17.11.2016, 16:48

Genau das führte ja bei Toyota auch dazu dass se von 2000-2005 so dermaßen miese Quali abgeliefert haben....

0

In vergleichbaren Segmenten sind Neufahrzeuge aus Frankreich, Japan und Korea preisgünstiger als deutsche Fahrzeuge. Viele Deutsche können sich deutsche neue Autos schlichtweg nicht leisten.

Im Gebrauchtmarkt ist das sicher anders. Wenn ich 5.000 Euro ausgeben kann, bin ich mit einem deutschen Auto sicher besser bedient, als mit einem Nippon, einem Italiener oder einem Franzosen.

Da wird man auch bei Mercedes fündig, der Marke, der ich im Gebrauchtbereich in jedem Falle den Vorzug geben würde. Ich habe, als Beispiel, einen Mercedes C180 T Kompressor gekauft, 13 Jahre alt, für 4.700 Euro. Ich fahre ihn jetzt schon ein Jahr, völlig ohne technische Probleme (so, wie ich das erwartet habe). Nach insgesamt 4 Jahren (also jetzt noch 3 Jahre) kaufe ich den Nachfolger dieses Typs, und werde wieder ein auf Jahre zuverlässiges Fahrzeug haben. Einem Fiat oder Citröen würde ich das nicht zutrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:03

Danke! Sehr informativ. Genau auf solche Antworten habe ich gewartet! Gut zu wissen. Nehme es mir zur Kenntnis.

0

Du bist wohl dem Gerücht aufgesessen, dass nur die Deutschen gute Autos bauen können! Außerdem gibt es auch Menschen, die sich einfach kein deutsches Auto leisten können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:05

Nein, mit dem Gerücht, dass NUR die Deutschen gute Autos bauen können, hat es nichts zu tun. Ich dachte, dass z.B. Ersatzteile für ein deutsches Auto sind deutlich günstiger, als diejenigen für ausländische. 

0

Das Prinzip wurde bereits erwähnt.

Deutsche Autos sind oftmals teurer, ausländische Fabrikate billiger, qualitativ nicht unbedingt minderwertiger und zudem nicht selten mit mehr Ausstattungsmerkmalen ausgerüstet.

Ich persönlich fahre ebenfalls eine ausländische Marke. Neben dem Preis liegt es u.a. daran, dass einige deutsche Fabrikate nicht meinem optischen Geschmack entsprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:16

Danke. Für welche Marke hast Du dich entschieden? Bzw. welche würdest Du mir als Neueinsteiger empfehlen? Oder ein paar zum auswählen...

0

So viele ausländische Autos gibt es gar nicht. Bei mir sieht man ab und zu mal einen Dodge, Chevrolet oder Cadillac. Aber die meisten Deutschen fahren auch deutsche Autos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
17.11.2016, 08:55

Bei mir sieht man ab und zu mal einen Dodge, Chevrolet oder Cadillac.

Keine Toyotas, Peugeots, Renaults oder Fiats? Seltsam.

6
Kommentar von FailOverflow
17.11.2016, 09:00

Ich weiß ja nicht wo du lebst aber bei mir fahren fast nur deutsche Autos. Liegt eventuell daran, dass ich in einer Gegend wohne wo die Leute Geld haben

0

Aus dem gleichen Grund, weshalb Schweizer nicht nur Schweizer Uhren tragen, Italiener nicht nur italienische Schuhe tragen, Franzosen nicht nur pret-a-porter Mode tragen und Schotten nicht nur Schotten-Röcke tragen.

Worin läge denn die Logik, dass ALLE Deutschen NUR deutsche Autos kaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ausländischen Autos sind preisgünstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele Deutsche verstanden haben, dass das Preis- / Leistungsverhältnis erheblich besser ausfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, der Marktanteil ausländischer Fahrzeuge bei den Zulassungen in Deutschland  ist nicht außergewöhnlich hoch.

Der Marktanteil ausländischer Fahrzeuge liegt bei ca. 28%.

In Frankreich bringen es die französischen Hersteller gerade mal
auf ca. 55%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:23

Mir kommt es höher vor - der Marktanteil ausländischer Fahrzeuge...aber ich bin nicht so wirklich im Thema noch, da noch nie ein eigenes Auto hatte

0

Wegen des Preises?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil deutsche Autos teurer sind.

Unterm Strich rechnet es sich meiner Meinung nach nicht ein ausländisches Auto zu kaufen um damit Geld zu sparen, denn spätestens beim Wiederverkauf bekommt man natürlich für einen deutschen wesentlich mehr Geld als für einen z.B. Kia oder Dacia.
Ausserdem ist nartürlich auch die Verarbeitung bei den deutschen Autos besser als bei manchen ausländischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Volkswagen? Audi? Opel? BMW? Mercedes?

Das sind alles deutsche Unternehmen. Und daraus besteht ja wohl der größte Teil der Autos, die hier auf den Straßen unterwegs sind... Gefühlt jeder 2. ist ja schon ein VW.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 08:59

Ja, ich sage ja auch nicht, dass die Zahl der ausländischen Autos überwiegt. Ich stelle mir nur die Frage "Aus welchen möglichen Gründen manche Deutsche entscheiden sich für nicht deutsche Autos?"

0

Weil dazu das Geld fehlt, weil wir von unseren Steuergeldern so viele andere Leute finanzieren müssen, die dann deutsche Autos kaufen wollen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Persimon
17.11.2016, 09:35

Viel Glück wünsche ich Dir

0