Frage von hollerfreund, 87

Warum kann Wasser aus Quellen auf Bergen (nahe dem Gipfel) austreten?

Ich bin immer wieder verwundert, wodurch der Wasserdruck entsteht, der Quellwasser in den Bergen in der Nähe von Gipfel austreten lässt. Im Tal erscheint es mir logisch, aber wie kommt das Wasser nach oben?

Antwort
von BigLittle, 52

Das kommt auf den Gipfel und seine geologische Beschaffenheit an. Deshalb kann man das nicht so veralgemeinernd sagen. Hier kannst Du alles Wissenswertes über Grundwasser etc. lesen:https://de.wikipedia.org/wiki/Grundwasser .

Antwort
von treppensteiger, 64

Hinter/neben der Quelle muss es noch eine halbwegs ausgedehnte Fläche geben, in! der sich das Wasser sammeln kann, am Gipfel oder knapp daneben hab ich auch noch keine gesehen. Da ist von der Quelle weg eine mehr oder weniger dichte Struktur z.B. Lehm. im sonst durchlässigen Fels, auf der das Wasser dann bergab fließt. Diese Quellen werden also hauptsächlich mit Ex-Regenwasser gespeist, Mir ist noch keine Quelle begegnet, die stärker als 0,5bar (5m Stauhöhe) aussah. Wobei das auch schwer auszuprobieren ist, wenn man ein Loch zuhält, kommt es meist links und rechts aus 20 anderen Löchern gelaufen. 

Kommentar von hollerfreund ,

Hallo Treppensteiger

Das leuchtet ein!

Ich habe da ein konkretes Beispiel. Der Höhenunterschied beträgt (immer noch) ca. 500m. Allerdings befindet sich die Quelle in einen steilen und extrem wasserdurchlässigen Karstgebirge (Lefka Ori auf Kreta, Linoseli Quelle - https://goo.gl/maps/ibhr3sCUpxD2 ).

Ab Anfang Mai gibt es dort bis in den Herbst quasi keine Niederschläge mehr. Die Quelle führt jedoch das ganze Jahr über Wasser. In dem Gebiet gibt es noch weitere Quellen, die bis runter an die Küste verteilt sind, die aber ab spätesten August trocken liegen.

Um also das ganze Jahr Wasser zu führen, muss hier ein grosses Reservoir an Wasser eingeschlossen sein, oder eine 'geführte Strömung' vorliegen, die zur besagten Quelle hinführt. Das wäre bemerkenswert.

Aber Deine Erklärung ist auf jeden Fall plausibel. Im Gegensatz zu anders lautenden Theorien, dass der Wasserdruck von unten hochdrückt.

Antwort
von Schlauberger197, 33

Das Wasser zirkuliert in einem ewigen Kreislauf von der Lithossphäre zur Ionossphäre und fällt durch Vereisung wieder zurück. Durch die Vereisung besteht das Wasser nun zu einem Großteil aus Sauerstoff, und trägt nur die geringste Menge an Kohlenstoff mit sich. Am Boden versickert es normalerweise, kommt auf die Bodenbeschaffenheit an. Dabei oxidiert der Sauerstoff mit dem in der Erde vorhandenen Kohlenstoff und lässt Abfallprodukte wie Salze oder Stickstoff entstehen. Je höher der Druck auf den Sauerstoff wird, also je tiefer das Wasser versickert desto reaktiver wird die Oxidation, die sogar feste Kohle zerlegt und umbaut, bis es die Grenzschichte erreicht. Dort kann es einen maximalen Wert an festen Kohlen-Stoffen enthalten. Das nun höchst negativ geladene Wasser wird nun von der positiv geladenen Atmosphäre bzw. Ionossphäre wieder nach oben "gesaugt" im Wechselspiel mit der positiv geladenen Sauerstoffsphäre. Kommt maximal mit Kohlenstoff konzentriertes Wasser an die Oberfläche ist es hochgradig Kohlensäure-haltig und nimmt nach und nach Sauerstoff für jedes abgegebene Kohlrnstoffteilchen auf, welcher nährstoff für die pflanzen ist und mehr sauerstoff produziert wird. Das Wasser verdunstet nun zum Teil oder mineralisiert bis es schliesslich zu salzwasser wird. Warum es also gerade aus dem höchsten Berg kommt, nun ja, einen blitzableiter brauche ich ja auch nicht erklären, oder? MfG V.S.

Antwort
von voayager, 31

Rechne mit wenigstens 50m unterhalb des Gipfels mit den höchsten Quellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten