Warum kann mir denn kein Arzt stärkere Tabletten verschreiben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo wiedoof,

die häufigste Ursache für das schmerzhafte, krampfartige Zusammenziehen der Gebärmutter ist eine erhöhte Bildung von bestimmten Botenstoffen, den sogenannten Prostaglandinen

Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern. Denn Magnesium nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Dauer der Muskelanspannung in der Gebärmutter. Fehlt dem Körper dieser Mineralstoff, dauern das Zusammenziehen der Muskeln und damit die Schmerzen, länger an.

Vitamin B6 wird benötigt, um das Magnesium für den Körper überhaupt verwertbar zu machen. Steht es nicht zur Verfügung, ist auch das Magnesium unbrauchbar. Allerdings können diese Vitamine und Mineralstoffe nicht in die Schmerzentstehung eingreifen, sondern nur zur Linderung dienen.

Wenn Dein Frauenarzt organische Ursachen ausgeschlossen hat (hat er ja offensichtlich), kannst Du versuchen, Dir mit Medikamenten aus der Apotheke selbst zu helfen. Der gut verträgliche Wirkstoff Naproxen z. B. hemmt die Bildung der Prostaglandine und kann damit Unterleibsschmerzen und Menstruationsbeschwerden gezielt lindern. Naproxen findet sich zum Beispiel im rezeptfreien Medikament DOLORMIN® für Frauen und ist für weibliche Personen ab 12 Jahren zugelassen.

Viele weitere Informationen zum Thema findest Du auch auf unserer Seite www.dolormin.de/schmerzratgeber/regelschmerzen.html.

Möglichst schmerzfreie Tage wünscht

Dein Dolormin® Team
www.dolormin.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon mal andere Maßnahmen ausprobiert? Es gibt viele Dinge, die man bei Menstruationsbeschwerden ausprobieren kann. Starke Medikamente sollten immer das letzte Mittel der Wahl sein.



Selbsthilfe gegen Regelschmerzen

Gegen Regelschmerzen wirken viele Hausmittel und frei verkäufliche Medikamente.

Wärme

Wärmeanwendungen wie warme Bäder oder auch Wärmflaschen, Fango oder Moorkompressen sowie warme Kirschkern- und Heublumenkissen auf dem Unterleib oder im Rücken werden von bei vielen Frauen als wohltuend und schmerzlindernd empfunden. Sie sind eines der am meisten verbreiteten Hausmittel gegen Regelschmerzen.

Becken bewegen

Spezielle Bewegungsübungen für den Beckenboden helfen, die Beckenmuskeln zu entspannen und die Beckenregion zu entkrampfen. Ihr Gynäkologe und auch Physiotherapeuten informieren Sie gern über entsprechende Übungen.

Entspannungstechniken lernen

Regelschmerzen sprechen gut auf Entspannungstechniken an. Empfehlenswert sind Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Yoga und Qigong. Krankenkassen, Gesundheitszentren und Volkshochschulen bieten diese Kurse häufig kostenlos oder zu einem geringen Kostenbeitrag an.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde, frische und abwechslungsreiche Ernährung mit reichlich Ballaststoffen, wenig Zucker und Alkohol hilft, Regelschmerzen positiv zu beeinflussen. Bei Wasseransammlungen im Gewebe (insbesondere in der 2. Zyklushälfte) ist es ratsam, die Salzzufuhr zu verringern. Prinzipiell ist es gesünder, statt Salz frische Kräuter und Gewürze zu verwenden.Bevorzugen Sie magnesiumreiche Lebensmittel. Magnesium kann gegen krampfhafte Regelschmerzen wirken und ihnen sogar vorbeugen. Sehr viel Magnesium enthalten Nüsse, Weizenkeime, Hülsenfrüchte und Vollkornreis.

Akupressur

Bei Regelschmerzen können Sie versuchsweise mit Akupressur starken Blutungen und krampfartigen Schmerzen entgegenwirken. Der entsprechende Reflexunkt gegen Regelschmerzen befindet sich etwa eine Handbreit unterhalb des Knies auf der Innenseite des Unterschenkels. Drücken Sie diesen Reflexpunkt mehrmals täglich für etwa 1 bis 2 Minuten.

Geschlechtsverkehr

Wenn Sie Lust haben und die Schmerzen nicht zu stark einschränken, sind Geschlechtsverkehr und Selbstbefriedigung ein gutes Mittel gegen Regelschmerzen. Beim Orgasmus werden zum einen schmerzlindernde Endorphine ausgeschüttet. Des weiteren lockern sich die Muskeln im Unterleib während der Muskelkontraktion. Beides ist gut gegen Regelschmerzen.

Eisen

Bei starken Blutungen und körperlicher Schwäche kann Eisen helfen. Dazu können Sie - nach ärztlicher Untersuchung - die Eisenaufnahme kurz vor und zu Beginn der Menstruation auf etwa 10 bis 15 Milligramm Eisen erhöhen. Eisen wirkt Müdigkeit und Schwäche bei Regelschmerzen entgegen und sorgt für eine bessere Leistungsfähigkeit während der Menstruation.

Pflanzliche Medikamente

Neben frei verkäuflichen schmerz- und entzündungslindernden Wirkstoffen (siehe Behandlung) gegen Regelschmerzen gibt es eine ganze Reihe pflanzlicher Mittel, die die Beschwerden verringern können. Besonders geeignete Medikamente enthalten die Wirkstoffe aus der Traubensilberkerze (Cimicifuga) und Keuschlammfrüchte (Mönchspfeffer). Tabletten mit Galgantwurzel sowie Tees mit Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Kamillenblüten undMelisse wirken krampflösend. Ätherische Öle aus Majoran und Wacholder harmonisieren Ihr Wohlbefinden stabilisieren die Stimmung.

Quelle: http://www.meine-gesundheit.de/regelschmerzen/gegen-regelschmerzen

Falls das alles nicht hilft, probier es doch mal eher mit krampflösenden Medikamenten wie Buscopan. Das hat bei mir viel besser geholfen als Schmerzmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es mal mit Buscopan oder Buscopan Plus.

Buscopan ist kein Schmerzmittel, sondern löst Krämpfe, womit sich die Schmerzen oft von allein erledigen. Buscopan Plus hat noch Paracetamol drin, das wirkt dann zusätzlich gegen noch verbliebene Schmerzen.

Ansonsten ist Naproxen aufgrund der langen Wirksamkeit gut bei Regelschmerzen (z.B. Dolormin für Frauen).

Diese Medikamente sind alle nicht verschreibungspflichtig. Wenn sie dir helfen, dann lass sie dir verschreiben - in deinem Alter sollten die dann noch auf Kassenkosten gehen.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchs halt mal mit 600mg Ibu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christianwarweg
11.07.2016, 17:55

Ohne Rezept unmöglich (in D).

0
Kommentar von Suesse1984
11.07.2016, 17:57

Ähmm und einfach ne ganze 400mg mit ner halben 400mg nehmen!? :D

0

Schmerztabletten haben auch Nebenwirkungen, deshalb wird dir der Arzt auch keine 800er verschreiben. Die sind glaube ich auch erst ab 18. Er hat dir ja eine Auswahl gegeben: Schmerzen oder Pille, wenn du die Pille nicht willst, musst du mit den Schmerzen leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir geht es derzeit genauso.. bin 16 Jahre alt und raste aus wenn ich meine tage habe! immer 3 Tage lang höllische schmerzen, und keine ibubrofen 400 wirkt! auch nicht wenn ich 2-3 nehme 😕😕 bin zurzeit auch ratlos, da es ab September zum arbeiten geht und ich da ja nicht jeden Monat fehlen kann.. 😉😕😕ich kann nichts tun vor höllischen schmerzen! ich denke oft ich sterbe bald.wirklich heftig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hat der Arzt denn eine Endometriose ausgeschlossen?

Eine Endometriose erkennt man normalerweise nicht auf dem Ultraschall. Da ist in den meisten Fällen eine Bauchspiegelung notwendig, um diese Diagnose zu stellen und genau dazu würde ich Dir auch raten.

Bitte besprich das nochmal mit Deinem Gynäkologen oder aber suche einen anderen Gynäkologen auf.

Solch starke Schmerzen, wie Du sie beschreibst, sind definitiv nicht normal.

Bei mir wurde die hochgradige Endometriose auch erst mittels einer Bauchspiegelung festgestellt.

Ibuprofen 400 mg ist an sich ein super Medikament, um Schmerzen während der Monatsblutungen zu lindern. Wenn dieses Medikament nicht hilft, bringt es nichts, Dir etwas anderes zu verschreiben, ohne den wirklichen Grund Deiner Beschwerden zu kennen. Alle Schmerzmedikamente, die stärker als Ibuprofen sind, sollte eine 16-jährige noch nicht einnehmen, weil gravierende Nebenwirkungen auftreten könnten.

Selbst das Ibuprofen solltest Du nicht ohne zusätzliches Magenschutzpräparat einnehmen, weil Ibuprofen stark schädigend auf die Magenschleimhaut wirkt. Daher sollte man Ibuprofen niemals auf nüchternen Magen einnehmen und zur Sicherheit noch ein Magenschutzpräparat wie z.B. Omeprazol oder Panthoprazol einnehmen. Bitte sprich Deinen Gynäkologen darauf an.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

such dir einen anderen gyn 

endo ist nur per bauchspiegelung zu erkennen

alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?