Warum kann man nicht letztendlich den Schlussstrich ziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Ursachen für dieses Verhalten sind im Prinzip immer wieder die gleichen und sie lassen sich letztendlich nur mit Blindheit infolge der eigenen Verliebtheit umschreiben. Das führt im Endeffekt dazu, das die jeweiligen Protagonisten nicht empfänglich sind für das was ganz offensichtlich ist und stattdessen sich darin üben eine verklärte Sichtweise der Dinge zu vertreten und für alles eine Erklärung suchen und auch finden und selbst wenn sie auf noch so wackeligen Füßen steht. Um das mal auf die Spitze zu treiben, der Gestank der Sch...wird als lieblicher Duft interpretiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JZG22061954
29.06.2016, 11:22

Danke fürs Sternchen.

0

Der Schritt ist unglaublich schwer, weil man natürlich daran gewöhnt ist, mit dem Partner zusammen zu sein und denkt, man kann nicht ohne ihn. Die erste Zeit ist unglaublich hart, aber das vergeht. Wie du vielleicht herausgelesen hast, habe ich den Schritt gewagt und es bis heute nicht bereut, denn es hat einfach keinen Sinn, etwas hinterher zu laufen, das schon lange nicht mehr existiert.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trennungsängste, lieber "einen falschen" als keinen, Gewohnheit... Könnten ziemlich viele Gründe sein. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass es mit Arbeit zusammenhängt sich jemand neuen zu suchen und sich davor vom alten zu Trennen was ja dann auch Gütetrennung usw bedeutet... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?