Frage von essssah, 74

Warum kann man mit Suizid nicht offen umgehen?

Man wird in diese Welt gesetzt und kann sich entscheiden, ob man hier bleiben möchte oder nicht. Warum reagieren Menschen oft mit Erschrockenheit und Verwunderung bei Suizidfällen? Und warum muss man leben? Kann man nicht einfach offen sagen, dass man nur für eine gewisse Zeit hier leben will und sich dann das Leben nehmen will?

Habt ihr Verständnis dafür, wenn jemand Suizid begehen will?

Antwort
von Prinzessle, 16

Ich kann beide Seiten verstehen...wenn man jemanden durch einen natürlichen Tod verliert ist dies schon sehr, sehr schmerzhaft...

Verliess jemand aber durch eigene Hand das Leben, so hinterfragen sich die Hinterbliebenen dauernd, warum sie dieser Person nicht die nötige Geborgenheit vermitteln konnten...

Zur Trauer und dem tiefen Schmerz gesellt sich so das Ohnmachtsgefühl, Selbstzweifel, Vorwürfe etc.

Darum erachten dies viele Leute als egoistisch...

Nun ja auf der anderen Seite hat jemand einen eigenen Leidensdruck, den er beenden möchte...das verstehe ich auch...

Wobei man sehen muss, dass die meisten Suizide im Affekt passieren und darum längst nicht alle einen zweiten Versuch starten.

Geht es aber über Jahrzehnte so und keine Behandlung fruchtet etwas...ich denke, dann wäre es angebracht einen wirklich ausführlichen Abschiedsbrief den Hinterbliebenen zu schreiben, der ihnen versichert, dass diese Entscheidung nichts mit ihnen oder ihrem Unvermögen zu tun hat.

Auch all das offenbar Düstere in einem zu beschreiben versucht...vielleicht, bei so einem detaillierten Brief, merkt man, dass es vielleicht doch noch einen anderen Weg aus diesem Tunnel gibt, statt einfach darin zu sterben...

Aber auf jeden Fall muss man den Hinterbliebenen etwas geben, das sie etwas tröstet und ihnen die Schuld von den Schultern nimmt...sonst reisst man sie mit in den eigenen Tod als lebendig gefangene für den Rest ihres Lebens.

Also wenn, Verantwortungsvoll und mit Bedacht. 

Antwort
von Chogath, 29

Kommt auf die Gründe an. 

"Our problems are man-made, therefore they may be solved by man. And man can be as big as he wants. No problem of human destiny is beyond human beeings"

"Unsere Probleme sind von Menschen gemacht, darum können sie auch von Menschen gelöst werden."

John F. Kennedy (1917-63), amerik. Politiker, 35. Präs. d. USA (1961-63)

Kommentar von essssah ,

Welchen grund/ welche gründe würdest du nicht akzeptieren?

Kommentar von Chogath ,

Aktzeptieren tu ich jeden. Verständnis habe ich nur wenn jemand eine unheilbare Krankheit hat/ unmenschliche Schmerzen hat und das Leben nicht mehr lebenswert ist. Dann kann man z.b.  Sterbehilfe in Anspruch nehmen:) ich hoffe du spielst nicht mit dem Gedanken Suizid zu begehen;) 

Antwort
von MrBurner107, 22

Mit den meisten kann man darüber nicht offen reden, weil Suizid oft mit Feigheit, Egoismus und Rücksichtslosigkeit in Verbindung gebracht wird. Ich habe dafür Verständnis. Diese Entscheidung trifft man ja nicht von jetzt auf gleich, sondern sie ist das Ergebnis jahrelanger bis jahrzehntelanger Überlegungen und auch großer Qualen. Es gibt einfach Menschen, die mit diesem Leben überfordert sind und für die jeder Tag ein Kampf und kein bisschen Freude ist.

Antwort
von MarietheUnicorn, 15

Ich denke, weil es einfach Menschen gibt, die das Leben Nur als Geschenk sehen...

Wahrscheinlich hatten diese Menschen auch nie große Probleme im Leben und finden es schrecklich und unvorstellbar einen Menschen zu verlieren und nie wieder zu sehen.

Natürlich - es ist schrecklich, aber für sie ist es einfach etwas, was vorher noch nie da war. Sie dachten selber nicht über Suizid nach geschweige denn sich selbst zu verletzen etc.

Ich habe schon mit einigen Leuten so offen darüber gesprochen als wär's Schokoladenkuchen, also wenn du dir Leute suchst, die sich selbst schon mit dem Thema befasst haben, ist es etwas ganz normales.

Antwort
von Spuky7, 15

Du lebst nur für eine gewisse Zeit. Dann stirbst du sowieso. Aus Verzweiflung wollen einige sterben. Sie haben Liebeskummer, sind krank, depressiv, einsam oder verrückt. Es gibt für jeden einen Ausweg, die Person sieht ihn jedoch zunächst nicht. Man sollte kein Verständnis für Suizid aufbringen sondern Mut zum Leben machen.

Antwort
von noschpik, 13

Suizid ist der scheinbar allerletzte ausweg für menschen,die ihn begehen.

Gesunde menschen haben ihren lebenswillen tief in sich verankert.

Wenn sich jemand das leben nimmt,ist es schlichtweg unbegreifbar für andere. 

Antwort
von schelm1, 24

Es ist etwas Ungewöhnliches und daher reagierten Viele auch so.

Kommentar von essssah ,

glaubst du dass sich das ändern wird? wärst du bereit dazu es zu akzeptieren?

Kommentar von schelm1 ,

Es bleibt ungewöhnlich, da Suizid nicht zu den alltäglichen Gewohnheiten des Menschen zählt und wird von daher auch allgemin wenig akzeptiert.

Antwort
von Centario, 30

Es sterben tägl. so viele Menschen, da man nicht um jeden einen Staatsakt machen. Und wenn einer sterben will kann sich nicht noch ganz D versammeln.


Antwort
von Max1228, 39

Ich habe da kein Verständnis für, man nimmt dann keine Rücksicht auf seine Angehörigen. Die können vielleicht nie wieder glücklich werden in Ihrem Leben. 

Kommentar von essssah ,

Hast du jemanden verloren der suizid begangen hat?

Kommentar von Max1228 ,

Nein, ich kenne aber eine Familie wo das passiert ist.

Kommentar von schelm1 ,

...und mit Sicherheit deutlich mehr, die sich nicht selber umbringen!?! - Mal abgesehen von Rauchern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten