Frage von playgirlO, 23

Warum kann man das Feld zweimal hintereinander bebauen?

Hallo ich habe in Gl das Thema Mittelalter und bräuchte Hilfe

Antwort
von ArnoldBentheim, 22

Um Ertrag zu erzielen, kann ein Feld nur zweimal bebaut werden, dann gehen die Nährstoffe im Boden aus. Daher muss das Feld danach brach liegen, um sich zu erholen. Daher war im Mittelalter die sog. "Dreifelderwirtschaft" gebräuchlich: zwei Felder wurden bebaut, ein drittes Feld war immer Brache und konnte sich erholen.

MfG

Arnold

Antwort
von Blazeor, 19

"nur zweimal" war so nicht immer ganz richtig, es kommt auch darauf an WAS man anbaut, im Mittelalter war man aber in der Auswahl der Feldfrüchte nicht so weit wie heute (keine Kartoffel, kein Mais, eher wenige Runkel/Zuckerrüben, weniger Kornsorten usw.)...wo es auch eine 10-Felder-Wirtschaft gibt. Z.B. Gemüse, Getreide im Wechsel..weil unterschiedliche Pflanzen unterschiedliche Nährstoffe dem Boden entziehen. Manchmal wird auch etwas angebaut was man NICHT erntet sondern anschließen mit unterpflügt damit der Nährstoffgehalt des Bodens sich wieder erholt. Dann muss man noch unterscheiden zwischen Brache (Land wird "liegen" gelassen, unbebaut) oder Weide (man "baut" Gras an, damit Vieh weiden kann), wobei der Kot der Tiere auch wieder als Dünger / Nährstoffzufuhr für die nächste Feldfrucht dient die dort angebaut wird. Wenn man ein Stück Land länger brach liegen lies drohte auch wieder Verwaldung. Wobei man bedenken muss das "Hausschweine" damals nicht auf Weiden und im Stall gehalten wurden sondern in den Wald (Hutewald, meist Eichwald) getrieben wurden um zu fressen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community