Frage von kira35, 75

Warum kann man beim Eislaufen mit Schlittschuhen auf der Eisfläche gleiten?

Sorry das ich hier so viel herumfrage, aber ich komme einfach nicht mehr weiter. Grüße kira

Antwort
von xNeco, 34

Da schlittschuhe eine sehr kleine auflagefläche haben, und du mit deinem Gewicht darauf stehst, entsteht Druck.
Druck = Wärme
Es bildet auch ein dünner wasserfilm, auf welchem du gleitest.
LG und noch schöne weihnachtsfeiertage

Kommentar von kira35 ,

Vielen Dank dir auch

Antwort
von FreundGottes, 25

Weil die Kufen sehr dünn sind, ist der Druck (Gewichtskraft/Auflagefläche) auf dem Eis sehr groß. Wegen der Anomalie des Wassers (Eis nimmt mehr Raum ein als flüssiges Wasser) verflüssigt sich das Eis unter hohem Druck, d.h. unter den Kufen ist flüssiges Wasser. Das flüssige Wasser zwischen Kufen und Eis sorgt dafür, dass die Reibung zwischen den Kufen und dem Eis sehr klein ist. Die Kufen erzeugen also sozusagen ihr eigenes Gleitmittel. 

Alle Antworten die du zuvor erhalten hast, sind irgendwie zumindest ein bisschen falsch.

Kommentar von Hamburger02 ,

Genau so ist. Druck führt zum Schmelzen des Eises und auf dem dünnen Wasserfilm gleitet man wie auf einem Ölfilm.

Antwort
von mojo47, 41

eis bietet wenig reibung, die kuven sind sehr dünn und haben eine kleine oberfläche. das führt zu einem geringen reibungswiderstand. daher "gleitet" man vermeindlich. tatsächlich schneidet man das eis, würde ich behaupten.

Kommentar von kira35 ,

ok danke für deine Antwort

Kommentar von mojo47 ,

sorry, du musst die begriffe reibung und reibungswiderstand tauschen. eis hat einen geringen reibungswiderstand und durch die geringe kuven fläche entsteht wenig reibung. je mehr reibung vorhanden ist, umso mehr kinetische energie der gleitbewegung wird in wärme umgewandelt.

Kommentar von kira35 ,

Kein Problem

Antwort
von freshmann, 42

Weil du mit den Schuhen auf Eis rutscht

Kommentar von kira35 ,

Ich glaube nicht das ich sowas bei der Physikarbeit hinschreiben kann :')

Kommentar von freshmann ,

achso das ist für ne Arbeit wüst ich ne dan haette ich es ausführlicher geschrieben

Kommentar von kira35 ,

Jaa trotzdem danke

Antwort
von Maxgrafing, 11

FreundGottes hat es genau richtig erklärt. Ich habe ein Buch "Gliding Friction" da steht es genau so drin.

Interessant ist, dass auch Schifahren ähnlich funktioniert. Da ist es aber nicht der Druck, sondern die Reibung, die die Schneekristalle in der  Auflagefläche schmilzt. Die Schneekristalle liegen nur mit ganz wenig Fläche auf, deshalb geht das.

Die Schi rutschen im Stillstand garnicht, erst ab einer Geschwindigkeit, die von der Temperatur abhängt. Je kälter es ist, umso schneller muss man fahren, damit die Schi gut gleiten.

Bei minus 40 Grad wird nichts mehr flüssig und man fährt wie auf einer Sanddüne

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten