Frage von Youareme, 40

Warum kann ich nicht weg?

Seit ich draussen bin, habe ich zwischendurch Selbstmordgedanken, die eigentlich ganz harmlos sind, (was wäre wenn ich tot bin) . Natürlich ging das bis vor kurzem als ich plötzlich unbegründet angefangen habe euphorisch zu werden. Dabei ist mir aufgefallen, weil ich mit aufräumen angefangen habe, dass ich noch von meinem alten "Pillensammlung" habe. Eigentlich wollte ich alles fortwerfen, doch inzwischen hat sich bei mir der Gedanke wieder angefreundet, die aufzubewahren für den Fall, dass ich sie nochmals brauche. Leider ist mir noch aufgefallen, dass meine Einstellung gegenüber dem Leben richtig mies geworden ist. Sowie;( ich werde sowieso gehen, bald kommt der Tag)
Ich habe gehofft, dass diese Tiefpunkte endlich vorbei sind, doch leider scheint das nicht der Fall zu sein. Ich will ja noch nächste Woche wieder arbeiten beginnen, weil der Rest mich krank macht. Dazu kommt noch dass ich nächste Woche den ersten Termin bei meiner ersten Psychiaterin habe. Ich habe Angst, wenn ich ihr von den Gedanken so erzähle, dass sie mich einweisen lässt, wobei ich schlechte Erfahrungen mit der Klinik hatte. Leider weiss die Psychiaterin nur vom Vorgespräch das ich wegen Suizidgefährdung  bereits vor nicht zu langem in der Klinik war. Jetzt stellt sich bei mir die Frage, gibt es etwas das ich mich überhaupt noch traue?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von becks2594, 40

Wo warst du in der Klinik? Was für einen Schulabschlus hast du erworben bzw. welche Ausbildung hast du bisher gemacht?

Kommentar von Youareme ,

Ich war in der ipw falls du nicht aus der Schweiz kommst, weisst du wahrscheinlich nicht was das ist, habe Sekundarabschluss, besser als die normale Hauptschule und arbeite in einer Druckerei in Ausbildung.

Kommentar von becks2594 ,

Aha.

Kommentar von becks2594 ,

Gut, dann konntest du ja wenigstens deinen Abschluss sichern. Gehst du nur zum Psychiater, der dir evtl. Antidepressiva verschreibt oder behandelt dieser dich auch in einer Gesprächstherapie?

Kommentar von Youareme ,

Ich bekomme Gesprächstherapie, glaube ich mindestens

Kommentar von Youareme ,

Ehrlichkeitshalber möchte ich sagen, dass ich selbst noch bei meinen Eltern lebe, was aber nicht gerade eine Kur für meine jetztschon überladenen Nerven ist.

Kommentar von becks2594 ,

Ach, du warst ja noch nicht beim Psychiater.Entschuldigung. Wenn er dir gar nicht helfen kann und du ernsthaft erwägen solltest, Selbstmord zu begehen, wäre es besser, du gingest wieder in die Klinik. Dem Psychiater solltest du vertrauen können, du wirst ihm davon erzählen müssen.

Kommentar von becks2594 ,

Du brauchst dich nicht dafür schämen, dass du noch bei den Eltern lebst! Manche ziehen erst mit Ende Zwanzig aus. Eine eigene Wohnung könnte dich vielleicht überfordern. Nehmen sie deine Erkrankung denn nicht ernst oder möchtest du allgemein selbstständiger werden?

Kommentar von Youareme ,

Wie soll ich ihr erzählen, was in meinem Kopf abgeht, wenn ich Angst davor habe wieder in der "quallvollen Hölle"- der Psychiatrie eingewiesen zu werden. Zufälligerweise bin ich froh draussen zu sein, war einfach nur schlimm drin zu sein.

Kommentar von Youareme ,

Ich versuchte lange ihnen gar nichts zu erzählen, aber leider ging vorher alles zu Bruch. Ich kann Ihnen es nicht nochmals antun mich in der Psychiatrie zu besuchen müssen

Kommentar von becks2594 ,

Dann sehe das als Ansporn zu genesen, wenn du weiß, was dich in der geschlossenen Psychiatrie erwartet. Wenn du gut mitarbeitest und es dir langsam aber stetig besser gehen wird, besteht ja eigentlich kein Grund, dich wieder einweisen zu lassen. Gebe nicht auf.

Kommentar von Youareme ,

Das ist ja mein Problem, meine Euphorie über das Leben beschreibt die schlimmsten Dinge. Selbst in meinen Tagebuch das ich führe, steht das ich den Frust in mich hinein stopfe und oder anders gesagt, warte bis der perfekte Moment kommt. Ich sehe mich als wandelnder Spiegel, der jeden Moment zerbricht. Danke für deinen Mut

Kommentar von becks2594 ,

Gerne. Denke an meine Worte :)

Kommentar von Youareme ,

Ich werde schauen, schliesslich ist der Termin ja nächsten Dienstag. Herzlichen Dank für deine Unterstützung.

Antwort
von LoraBora, 20

Wie alt bist du denn?

Kommentar von Youareme ,

18

Kommentar von Youareme ,

Wofür ist es wichtig wie alt ich bin, so als Frage?

Kommentar von LoraBora ,

Naja ich gehe mal nicht davon aus das du schon verheiratet bist, Kinder hast, ein Haus hast welches du nicht mehr schaffst abzubezahlen weil du deinen Job verloren hast den du schon 20 Jahre hattest und sich deine Frau von dir geschieden hat und du deine Kinder nicht mehr sehen darfst.

Deswegen habe ich nach dem Alter gefragt.

Kommentar von Youareme ,

Nein, ich bin dem noch nicht nahe getreten, aber ich würde mir so etwas nicht antun wollen. Aber das mit der Frau wird nie eintreffen, da ich selbst  feminin bin, abe warum würde man sich alle diese Strapazen antun?

Kommentar von LoraBora ,

Es liegt in der Natur des Menschen sich vortpflanzen zu wollen.

Wenn man nicht den richtigen Part hairatet oder Fehler in der Ehe begeht ergibt sich der Rest von selbst.

Wenn du selber feminin bist kann ich dir nur raten dein Leben so zu leben wie du es willst. Egal worauf du stehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community