Frage von sotrue1999, 188

Warum kann ich kein Mitgefühl zeigen?

Hallo,

Ich habe ne ähnliche Frage hier schonmal gestellt, aber jetzt nochmal spezifisch unter dem Autismus Stichwort und ausformuliert.

Also: Auf diesem Bild kann man ein trauriges Mädchen sehen, das erkenne ich ohne wirkliche Probleme aus dem Gefühl http://www.oldskoolman.de/bilder/plog-content/images/menschen/kinder/trauriges-k... Aber: ich KANN nichts dabei empfinden, kein Mitleid. Ich habe zwar so ein natürliches Gefühl, was mir sagt das sie traurig ist, aber ich kann kein Mitleid empfinden. Sind meine Spiegelneurone iwie unterentwickelt oder was ist da los? (Wenn jmd heult fühl ich mich einfach hilflos und weiss nicht was ich tun soll. Einfach rumsitzen kann ich dann aber doch nicht weil das blöd aussehen würde.)

Dankeschön :))

Antwort
von Polepolepolska, 81

Man spricht heutzutage nicht mehr von Kanner-Syndrom und/oder Asperger-Synrom, sondern eher von einer Autrismus-Spektrum-Störung.
Es sind also fließende Übergänge... Natürlich auch bei er Unterscheidung, ob es krankhaft ist oder noch "normal". Nur zum theoretischen Teil....

Jetzt zu deiner Frage:
Wenn jemand weint, musst du nicht direkt "mitweinen" oder traurig sein. Es kommt einfach auf die Situation und die Person an.
Dein Problem ist, das kenne ich bei mir von mir aber auch, dass du einfach nicht weißt, wie du darauf reagieren sollst. Was ist in der Situation zB. angebracht:"Soll ich sie ansprechen oder trösten, wenn sie weint. Soll ich sie lieber alleine lassen?". Das sind Fragen, die man sich dann stellt.
Aber das heißt ja nicht, dass du nicht empathiefähig bist.
Du möchtest nur nicht falsch reagieren und die Person noch trauriger machen bzw. du möchtest nicht, dass die anderen falsch von dir denken...

Also ich empfinde das als normal. Bin aber auch ein Mann :D
Oder es steckt auch ein kleiner Autist in mir, wer weiß :D

Falls du sonst auch Probleme hast in der Interaktion mit anderen Personen, dann könntest du einen Arzt aufsuchen. Er könnte dir mehr helfen und deine Fragen noch besser beantworten ;)

LG :)

Antwort
von einfachichseinn, 51

Hi ich glaube niemand fühlt Mitleid mit jemanden den er nicht kennt und nur auf einem Foto sieht.

Du hast schon mal etwas geschafft, was viele Autisten nicht schaffen bzw nur mit viel Übung schaffen: du hast ihre Emotionen erkannt. Auf einem Foto.

Glaub mir du bist ganz normal.

Antwort
von halbsowichtig, 57

Ein Foto ist kein Mensch, der vor dir steht und getröstet werden will. Das ist nur eine Pixelfläche, die eine Fremde abbildet.

Deine kognitive Empathie müsste "hyperaktiv" sein, um wegen einem anonymen Foto volles Mitleid zu empfinden.

Antwort
von skogen, 78

Ich finde nicht das die traurig aussieht..

Aber warum solltest du auch jemanden bemitleiden, den du nicht kennst? Und weinen tut sie ja auch nicht. Versteh ich nicht.

Kommentar von sotrue1999 ,

Ich finde schon das die Augen iwie traurig aussehen. Naja weil doch genau das das problem von Autisten ist: sie können Mimik deuten, aber nix dabei fühlen

Kommentar von skogen ,

Ich bin Asperger und kann beides nicht, es sei denn die Person zeigt eindeutlich was es fühlt, sprich: weint, laut lacht, ...

Aber solche kleinen Züge kann ich nicht deuten.

Kommentar von Pramidenzelle ,

Sotrue, das stimmt so nicht wirklich.
Viele Autisten können "von Natur aus" Mimik nicht/nicht gut erkennen und müssen auswendig lernen, welche Merkmale was bedeuten. Lächeln = Fröhlich, Weinen = Traurig, um es Mal ganz platt zu formulieren.
Gefühle, auch Mitgefühl können wir allerdings durchaus empfinden, wir müssen nur erstmal herausfinden, dass es überhaupt gerade angebracht ist ...
Aber das gibt nur für mich und die Aspies, mit denen ich viel Kontakt habe, aber jeder Autist ist anders :D

Kommentar von skogen ,

Wie du gesagt hast, jeder Autist ist anders. Ich bin halt so. ^^ Empathie kann ich aber auch kaum empfinden, aber fühle auch selber wenig. Liegt aber daran, dass ich an Psychosen leide. Mischt sich ja alles irgendwo. (:

Kommentar von Pramidenzelle ,

Mein "stimmt nicht" bezog sich auch darauf, wie sotrue "das Problem der Autisten" festgenagelt hat - Zitat: "sie können Mimik deuten, aber nix dabei fühlen" - das ist zumindest meiner Psychologin zufolge so kein Kriterium für Autismus. Aber nur weil es kein Kriterium für die Diagnose ist, heißt es nicht, dass es nicht bei manchen, oder sogar vielen Autisten so sein kann.

Wie viel oder wenig Empathie du hast, und was du fühlst, wollte ich selbstverständlich nicht in Frage stellen - es wäre ja albern, wenn ich sagen würde, dass ich mehr darüber weiß als du ...

Kommentar von skogen ,

Hat mich verwirrt, da du unter meinen Kommentar geantwortet hast. Selbstverständlich ist leider garnichts.

Kommentar von sotrue1999 ,

Naja also ich weiss eigentlich was angebracht ist, trotzdem fühle ich mich unsicher beim trösten.

Ich mache jetzt auch nicht vor jmd der traurig ist Witze oder so das ist ja klar, aber trösten kann ich iwie nicht.

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich kann auch nicht unbedingt Menschen trösten. Ich bin einfach kein Gefühlsmensch. Autist bin ich aber nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community