Frage von Perser1990, 86

Warum kann ich dann besser schlafen?

Wenn meine Schwester (19) bei mir im Bett schläft, schlafe ich deutlich besser, als wenn ich alleine schlafen würde.. aber warum?

Antwort
von Myosotis16, 27

VORBEMERKUNG

Bei den folgenden Ausführungen gehe ich erstmal davon aus, dass Perser1990 eine Frau ist. Aber im begrenztem Umfang gelten die von mir gemachten Anmerkungen auch dann, wenn die Frage von einem männlichem Wesen gestellt wurde.

Die Nacht hat für viele Menschen etwas Beängstigendes. Ein anderer Mensch in deinem Bett kann diese (unbewussten) Gefühle lindern. Man fühlt die Wärme des anderen Körpers, hört die Geräusche, die der neben dir liegende Mensch erzeugt und du fühlst sich nicht allein.

In früheren Zeiten war es ganz normal, wenn mehrere Menschen sich ein Bett teilten. Bei den Nomaden ist es heute noch so, das die ganze Familie in einem relativ kleinen Bereich zusammenschläft. 

Das hat zwar auch damit zu tun, dass die Jurten schnell auf-und abgebaut werden sollen und man auch nicht soviel Dinge transportieren muss bei nur einer Jurte.

Aber die Familienmitglieder können sich so besser gegenseitig beschützen, d.h. wenn Gefahr droht, muss man nicht erst weit laufen. Ein lauter Ruf genügt und die anderen Schläfer in der Jurte sind gewarnt. Auch kranke (Klein)Kinder sind so unter Aufsicht.

Auch viele Tierarten schlafen gemeinsam. Ich könnte mir denken, dass unser epigenetisches Erbe auch eine Rolle dabei spielt, dass die meisten (gesunden) Menschen sich am liebsten zusammen kuscheln würden und ungern allein schlafen.

Gute und schlechte Erfahrungen können auch über Generationen weitergegeben werden. Dass dieser Mechanismus tatsächlich funktioniert, konnte der Wissenschaftler Brian Dias von der Emory Universität in Atlanta/USA nachweisen:

Er ließ männliche Ratten eine spezielle Chemikalie riechen und verabreichte ihnen gleichzeitig jedesmal einen leichten Stromstoß. Die Ratten reagierten voller Angst, wenn sie nur die Chemikalie rochen. Später bekamen sie Nachwuchs. Diesen jagte der Geruch der Chemikalie Angst ein und selbst die Enkel fürchteten sich.

Viele Menschen lehnen Vergleiche mit der Tierwelt ab, weil sie der Meinung sind, wir Menschen würden in erster Linie durch unseren Verstand gesteuert. Aber viele Verhaltensweisen, Vor- und Ablehnungen und Wünsche sind durch den Verstand nur schwer zu steuern. Dafür gibt es in der Hirnforschung viele Beispiele.

Wir Menschen sind soziale Wesen und Körperkontakt oder menschliche Nähe brauchen wir alle. Auch ich schlafe nicht gerne allein.

Myosotis16

Antwort
von 0TomKlaar0, 38

Das nennet man Beschützerinstinkt! Du fühlst dich in Ihrer nähe sicher/ wohl!

Antwort
von nettermensch, 44

weil du dann geborgen oder besser fühlst, als wenn du alleine schlafen musst.

Antwort
von Alica04, 21

Mein erster Gedanke war gerade deinen nick in perVERser 1990 zu ändern

Kommentar von wastedlive ,

Krass das du gleich an pervers denkst. Ich glaube statt das die/der fragensteller/in pervers ist bist du das eindeutig, denn auf solche gedanken muss man erstmal kommen, aber ein perverser kommt ja anscheinend sehr schnell auf diese gedanken ^^

Kommentar von Alica04 ,

Kümmer du dich mal lieber um dein wasted liFe anstatt um meine mögliche Perversion

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten