Frage von Nazli50, 28

Warum kam es nach dem Krieg zum Mauerbau?

Bitte schnell beantworten.

Antwort
von atzef, 25

Hä? Der Mauerbau war 1961. Da gab es vorher keinen Krieg. Oder meinst du den 2. Weltkrieg? Der endete 1945.

Dem stalinistischen Totalitarismus liefen die Menschen davon, also wurden die zurückgebliebenen eingezäunt.

Antwort
von Sonnenstern811, 15

Damit Ulbricht, Stoph, Honnecker, Mielke und ein paar weitere Spießgesellen nicht alleine dort zurückblieben. Außerdem war der 13.08.1961 mehr als 16 Jahre nach dem Kriegsende in Europa.

Antwort
von beangato, 22

Weil die DDR ihre kostenlos ausgebildeten Fachkräfte nicht verlieren wollte.

Kommentar von atzef ,

Falsch. Die DDR-Führug plante ja eigentlich nie einen Mauerbau. Der mauerbau ist ja nur Westpropaganda... :-/ Die DDR errichtete vielmehr einen antifaschistischen Schutzwall, um sich vor dem bundesdeutschen Faschismus zu schützen, der die DDR gegen den überwältigenden Mehrheitswillen ihrer bevölkerung sonst verbrecherischer Weise einfach okkupiert hätte...

Wenn du schon SED-Propagandamärchen aufsagst, dann bitte "richtig". :-)

Kommentar von beangato ,

Glaub nur dran, was Du sagst.

Zielgerichtet wurde die Abwerbung qualifizierter Werktätiger, Wissenschaftler, Ärzte und anderer Fachleute betrieben. Nicht wenige Menschen erlagen den Verlockungen des Westens oder wurden mittels Nötigung und Erpressung zum illegalen Verlassen der DDR veranlaßt.

http://www.berlinermaueronline.de/archiv/mauerbau.htm

Das WILL nur keiner wahrhaben.

Antwort
von Militaerarchiv, 15

Alle Wessis wollten im Arbeiter- und Bauernparadies leben. Aber Ullbricht war nicht Merkel und wollte sie nicht unbegrenzt ins Land lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten