Frage von Devrim34, 135

Warum kämpfen viele Syrer nicht für ihr Land?

Ich verstehe die politische Lage, auch die Tatsache, dass viele keine Waffen zu haben scheinen, aber bei allem Respekt:

Warum sind so viele Syrer in verschiedene Länder geflüchtet? Das sind teilweise junge Männer, die kämpfen könnten.

Ich höre immer nur von Türken oder Turkmenen, die momentan gegen den IS oder die kurdischen Milizen vorgehen, auch von Kurden, die - wenn auch für ihre eigenen Interessen - den IS zu bekämpfen scheinen, wie viele Syrer sind - wirklich nur mit dem Ziel Syrien zu befreien - momentan aktiv beteiligt?

Momentan tragen ja nur andere Länder ihren Kampf aus...Ich finde das ehrlich gesagt sehr feige, aber wahrscheinlich übersehe ich auch einige Punkte, die für sie sprechen.

Könnt ihr mich da etwas aufklären? Bitte sachlich, wenn ich irgendwen angegriffen habe mit der Fragestellung, so tut es mir Leid, nur mein momentaner Eindruck. Bitte mit Fakten.

Antwort
von peace1287, 32

1. Was ist daran feige, nicht am Krieg im allgemeinen teil zu nehmen!?! Ich bezeichne, Krieg zu führen als Menschliche Dummheit!

2. Es gibt sehr wohl viele Syrer die aktuell in Syrien kämpfen! 

3. Der Syrien Krieg ist kein klassischer Krieg zwischen 2 Parteien! Es kämpfen etliche Gruppierungen und Milizen, mit teils völlig unterschiedlichen Zielen!

Antwort
von tryanswer, 61

Ganz einfach der Syrienkonflikt ist wesentlich komplexer, als das A gegen B kämpft. Viele die kämpfen wollen würden, finden keine Gruppierung die erfolgversprechend ihre Interessen vertreten könnte und es hat nun einmal keinen Sinn sich aus Prinzip abschlachten zu lassen.

Antwort
von Fielkeinnameein, 36

Hallo,

weil dort nicht das unterdrückte Volk gegen einen "blutrünstigen" Diktator kämpfen sondern radikale Islamisten gegen die Regierung.

Ich hätte auch keine Interesse daran mich in solch einen Konflikt einzumischen in dem es dem Westen offensichtlich darum geht die Regierung zu ersetzen und Russland und China darum geht das die aktuelle Regierung an der Macht bleibt.

Mfg

Antwort
von Mabur, 55

Hallo Devrim34,

die Sache ist nicht so einfach wie in anderen Ländern in Syrien. Es ist ein Bürgerkrieg, wo Syerer gegen Syrer kämpfen. Assad hat eine Armee und die steht hinter ihm und es gibt eine Oppositionsarmee und die steht natürlich gegen Assad und dann gibt es noch den IS und sonst wen. Nicht jeder Krieg kann unbedingt gewonnen werden. 

Auch eine Flucht ist ein Risiko, wenn du mit einem Schiff über das Mittelmeer fährst bei schlechter Versorgung weißt du nicht unbedingt, ob du dieses Risiko eingehen möchtest. Warum viele Männer es trotzdem tun? Nun um ihre Familien zu retten und wenn es geht nachzuholen. Es ist ein Unterschied zu anderen Konflikten. Was würdest du denn tun, wenn Assad drohen würde dich in seine Armee einzuziehen und du weißt ... das die Chancen gut stehen, dass du dann gegen andere Syrer kämpfen musst und wenn du desatierst... naja kannst dir ja denken was dann mit dir gemacht wird.

Viele Grüße
Mabur


Kommentar von Devrim34 ,

Okay, danke. Das erklärt einiges.

Aber das ist traurig, Ich meine, wenn es so weitergeht, verlieren sie doch ihr Land. Und etwas schlimmeres dürfte es für ein Volk nicht geben. 

Kommentar von Mabur ,

Ja, da hast du recht es ist ziemlich traurig und ein schnelles Ende ist nicht in Sicht.

Antwort
von josef050153, 30

Muslime sind zu einem großen Teil Feiglinge. Warum glaubst du sonst, dass Türken immer zu zehnt auftreten und fragen, ob du ein Problem hast? Hat dich schon jemals ein einzelner so angemacht? Oder was glaubst du warum Israel regelmäßig die islamischen Nachbarn verprügelt?

Feigheit gehört nicht nur zum Islam, sie ist ein integraler Bestandteil von ihm.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

So wie Christen und alle anderen auch. Das liegt in der Natur des Menschen also bitte .. 

Kommentar von josef050153 ,

Freigheit und nur Agressivität im Rudel zeigen liegt nicht in der Natur des Menschen, das ist etwas speziell muslimisches. Aber warum hast du auf keine einzige meiner drei Fragen geantwortet?

Kommentar von Devrim34 ,

Sorry, ich kenne keinen Türken, der mit 10 Mann auf einen losgeht. Dafür einige Deutsche, wenn es eng wird. Und bezüglich MMA & Straßenkämpfe bin ich dir - so denke ich - um einiges voraus, also lass den Unsinn. 

Die Situation in Palästina ist eine andere, anderen das Wasser abdrehen und dann unbewaffnete Zivilisten angreifen, ist einfach: Faktisch ist es palästinensischer Boden, um das zu wissen, muss man auch kein Moslem sein, sondern halbwegs Verstand in der Birne haben, Josef.

Benimm dich deinem Alter entsprechend und nicht wie ein kleiner Nazi. 

Kommentar von josef050153 ,

Möglich, dass du keine Türken kennst, die so etwas machen. Ich durfte mit der Rettung schon einige Opfer von ihnen ins KH bringen.

Die Situation in Palästina ist aber genau gleich. Die UNO (die ja dauernd von den Palästinensern angerufen wird), hat den Staat Israel geschaffen. Damit ist es aber nicht mehr palästinensischer Boden um den es geht. Nur der Islamische Staat & Co. behaupten da etwas anderes.

Mit dem Tag der Staatsgründung haben die friedlichen islamischen Staaten einen Krieg gegen Israel begonnen und fürchterlich eine auf die Mütze bekommen.

Auch später haben sich die friedlichen Nachbarn hauptsächlich durch Parolen und Kriegsvorbereitungen ausgezeichnet, aber (oh Schreck und Graus) trotz Übermacht im Sechstagekrieg wieder eine auf die Mütze bekommen, Das damals war ja schon nicht mehr eine Niederlage sondern eher der Untergang der Titanic.

Israel hat diese Gebiete erobert und deshalb gehören sie zu seinem Staat. Genauso wie Deutschland den Krieg verloren hat und deshalb auch auf die Ostgebiete verzichten muss. Oder glaubst du vielleicht, dass Ostpreußen noch 'deutscher Boden' ist?

Es werden auch keine armen Zivilisten angegriffen, aber Raketen von islamischen Verbrechern im Gazastreifen werden halt nicht unbeantwortet bleiben.

Auch wird es wohl noch erlaubt sein, dass sich Menschen gegen das Abstechen durch die so friedlichen Palästinenser wehren.

Ich benehme mich auch nicht wie ein Nazi, nur weil ich hier eine durch Tatsachen untermauerte Wahrheit vertrete, die du auch nicht widerlegen kannst, aber die halt nicht in deine Ideologie passt. Die Scharia ist nun einmal ein kodifiziertes Menschenrechtsverbrechen. Auch das kann ich dir belegen, aber ich weiß nicht, ob du die Erklärung der Menschenrechte überhaupt richtig gelesen hast.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Aber warum hast du auf keine einzige meiner drei Fragen geantwortet?

Keine Ahnung, vllt weil ich kein Interesse habe auf Fragen eines ungebildeten Rassisten zu antworten? 

Kommentar von josef050153 ,

Ungebildet ist möglich, es kommt nur darauf an, was man misst. Rassist stimmt aber nicht. Im Gegensatz zu praktisch allen Muslimen, arbeite ich nämlich in der Flüchtlingshilfe mit, bin auch in einer schwarzafrikanischen (!) Kirche etc.

Diese Engagemts bewirken aber nicht, dass ich die Augen vor Tatsachen verschließe.

Antwort
von feldengut, 65

Das habe ich mich auch schon ehrlich gesagt gefragt

Antwort
von RipeClown, 16

Wie du sehen kannst sind da 5 "Seiten" zu erkennen in den Bildern.

Noch dazu leben in Syrien viele Palästinenser, die vertrieben wurden aus Palästina, Libanesen, Iraker etc. die gar nichts damit zu tun haben wollen.

Der Iran und Saudi Arabien mischen da mit.

Russland und die USA mischen da mit.

Die Türkei sagt sie bekämpfe den IS und hat denen vor 1 Jahr den Krieg erklärt ( man hat nichts gesehen. Man hat nur kurdische Stellungen bombardiert. )

Und jetzt kommt die alles entscheidende Frage, für wen soll man da kämpfen ?

Noch dazu :

Syrien, Irak etc. sind alles Länder die nach dem 1 Weltkrieg von den Briten erschaffen wurden. Die haben die Grenzen festgelegt.

Es gab nie die Bezeichnung ich bin Syrer, ich bin Irak, Libanese etc.

Es gab nur ich bin Araber.

Oder selten auch ich bin arabischer Kurde.

So was wie Nationalstolz, kämpfe für dein Land, haben die nie richtig gelernt in Gegensatz zu den Europäern, die sich die Köpfe aufgrund dessen eingeschlagen haben.

Kommentar von tsfreak61 ,

Die Türkei hat in weniger als einem Tag knapp 1000 IS Terroristen getötet und mehrere Städte zurückerobert genau das was die EU Amerika und der Rest seit langem vornehmen es aber nie getan haben.

Kommentar von tsfreak61 ,

Außerdem erklärte die Türkei dass sie gegen den IS,PKK und PYD vorgehen werden in Syrien sie machen kein Geheimnis daraus

Kommentar von RipeClown ,

1. ist diese Zahl nie bestätigt worden

2. wollten sie das ganze schon vor über 1 Jahr machen gegen den IS kämpfen. Sie haben dem IS den Krieg erklärt, haben aber die Kurden angegriffen.

3. machen sie das ganze nur, um einen kurdischen Staat zu verhindern und nicht wegen dem IS.

4. ist es viel einfacher die Terroristen mit Bodentruppen zu besiegen als nur mit Luftschlägen ( das war auch der Grund warum die Amerikaner den Irak innerhalb von 1 Woche komplett erobert haben )

5. war das ein alliierter Angriff auf den IS

Heißt die Amerikaner haben mit Luftschlägen gegen den IS geholfen.

Die FSA hat mit 1500-2500 Rebellen mitgeholfen.

Antwort
von simonjaehn, 53

Die meisten haben Familie. Es sagt sich so leicht das mal kämpfen soll. Aber das ist nicht wie an der Konsole das man immer überlebt. Die Wahrscheinlichkeit zu sterben ist sehr hoch. Außerdem gibt es Leute die sagen das sie keine Menschen töten wollen, egal was Sie dafür auf sich nehmen wollen. Ich verstehe diese Menschen vollkommen.

Kommentar von Devrim34 ,

Ja klar, aber guck mal, ich gebe dir ein Beispiel:

Die Turkmenen lebten ebenso in Syrien, auch vor dem Krieg. Diese Typen kämpfen bis aufs Blut, seit Anfang an. Das sind gerade mal 100.000 - 200.000 Menschen, maximal 1.000.000 Menschen. 

Wieso sehe ich mehr Widerstand von denen als von X Millionen Syrern?

Das ist traurig. 

Kommentar von simonjaehn ,

Ich finde Mabur hat das sehr gut erklärt. Es sind einfach komplett andere Umstände als bei den Turkmenen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten