Warum Jerusalem?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Weil es in Jerusalem viele heilige Stätten gibt, dir für mehrere Religionen wichtig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jerusalem ist für alle drei monotheistischen Religionen wichtig. Das heilige Land war aus Sicht der Christen besetzt. In Anführungsstrichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die europäischen Christen wollten es vom Islam befreien und die christlichen Stätten wieder in christlicher Verwaltung sehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor den Toren Jerusalems (heute innerhalb der Stadtmauern) befindet sich die Grabeskirche mit der Kreuzigungsstätte und dem Grab Jesu. Die Kreuzüge waren in der Theorie eine bewaffnete Wallfahrt zu diesen heiligen Stätten. Sie dienten der Propaganda nach dazu, die von Moslems beherrschten Wallfahrtsorte für christliche Pilger zugänglich zu machen.

Dass es de facto um die Vorherrrschaft im östlichen Mittelmehrraum ging, steht auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dort wurde laut Bibel Jesus gekreuzigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schon mal was von Jesus gehört? Der hat eine zentrale Bedeutung im Christentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jerusalem war und ist das Zentrum von Israel. Und Israel ist das Land, in dem das Leben von Jesus und überhaupt den meisten Leuten aus der Bibel sich abgespielt hat. Na? Klickts?

Jerusalem war damals von Muslimen besetzt. Das konnte man damals nicht auf sich sitzen lassen, man wollte Jerusalem für die Christen "zurückgewinnen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil dort die Grabeskirche Jesu und viele andere Heiligtümer liegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem damaligen Weltbild der Kirche, war Jerusalem der Mittelpunkt des Universums. Das dieser Mittelpunkt von Heiden besetzt war, war nicht akzeptabel. Dies war einer der vorgeschobenen Gründe für die Kreuzüge.

In Wirklichkeit ging es wie üblich um Geld und Einfluss. Wie immer wen sich ein Führer einer monotheistischen Religion ein Ziel aussucht und seine Anhänger in einen "heiligen" Krieg hetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sind die Denkstätten. Deshalb pilgern auch viele nach Jerusalem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kreuzzüge konnten auf jeden Fall nicht mit der Bibel legitimiert werden. Für Christen findet sich in der Bibel kein Auftrag, Jerusalem oder Israel zu erobern.

Deshalb und aus anderen Gründen (die Grausamkeiten, die Während der Kreuzzüge verübt wurden; das Versprechen des Papstes, dass die Teilnehmer an den Kreuzzügen Sündenvergebung erhalten usw.) kann man die Kreuzzüge als antibiblisch und antichristlich bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung