Warum ist Wasser so ein Problem?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du hast irgendwie den Sinn von Politik und Wirtschaft nicht verstanden. Man könnte viel machen jedoch muss man immer die Arbeit /Kostenaufwand im Vergleich zum entstehenden Nutzen sehen. Das ist das Ökonomische Gesetzt. Entweder ein Ziel mit wenigen Mitteln erreichen oder ein Ziel mit vorhandenen Recourcen das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Es geht nicht darum Stur etwas  zu erreichen egal wie hoch der Kostenaufwand ist. Man wird in Afrika keine Entsalzungsanlagen benutzten können wenn man erst Kraftwerke bauen muss um die überhaupt zu betreiben. Da lohnt sich der Aufwand schlichtweg nicht. Und zum Krieg: Krieg Kurbelt immer die Wirtschaft an und führt zu neuen Technischen Innovationen. Und deine ,,5 Länder" in denen es Krieg geben sollte/könnte/müsste wie auch immer da gibt es weit mehr von. Kannst dir ja mal eine Weltkarte nehmen und kreuze machen wo es Krieg und Terror gibt, du wirst merken da bleibt nicht viel über wo es gesittet zugeht. Das Armutsproblem in Afrika, Indonesien... genau wie den Krieg in Afghanistan,Irak,Syrien etc. pp werden wir in 50 Jahren nicht bekämpfen können, weil es das schon vor mehr 50 Jahren gab und es wirtschaftlich gesehen ein Fass ohne Boden ist dort Aufbauhilfe zu leisten was ein paar Wochen/Monate hält. Es wurde schon versucht es funktioniert einfach nicht. Wir als Deutschland können einfach nicht die Welt retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GXleif
14.10.2016, 14:24

Mir ist bereits bekannt das c.a 65% der Weltbevölkerung im Krieg lebt, und 80% der Weltbevölkerung leben in Armut. 70% Hungern, 90% können mit ihrem Verdienst nicht ihren Lebensunterhalt bezahlen.

0
Kommentar von TMB6Y
14.10.2016, 15:18

Zu den 90% zählt Deutschland leider auch. Hier gibt es genug Menschen am Existensminimum da muss man nicht erst bis nach Osteuropa bzw Südosteuropa schauen.

0

Und so weiter und so fort.

Viele deiner Ideen sind gut ... und richtig. Du hast nur einen einzigen Punkt nicht bedacht: Damit stellst du das gesamte Wirtschafts- und Gesellschafts-System der Gegenwart auf den Kopf. Selbst wenn es "gut" ist, bedeutet es noch lange nicht, dass man es auch machen will.

Beispiel: "Meerwasserentsalzung" Was du sagst, ist (naja, weitgehend) richtig. Es scheitert aber an einem Punkt: Die, die es brauchen, haben weder die Technologie, noch das Geld, diese Technologie zu kaufen. Und die, die Geld und Technologie haben, brauchen es nicht.

Und weil so niemand daran verdienen kann, wird es eben einfach nicht gemacht...

--------------------------------

Und damit alle Länder in Frieden leben können, könnte man einfach in 5 Ländern oder so Krieg führen in um die Wirtschaft in allen anderen Ländern anzukurbeln. In diesen 5 Ländern steigt dann auch gleichzeitig die Bevölkerung, damit die Wirtschaft angekurbelt endloss angekurbelt werden kann 

Ich fürchte, hier bist du in die Irre gerannt...

"Wirtschaftsankurbelung durch Krieg" funktioniert ein bisschen anders. Meist geht es um Rohstoffe (= wirtschaftliche Vorteile) und - natürlich - die politische Macht (= Marktschaffung bzw. -verschiebung) im betreffenden Land. Da nutzt es nur wenig, wenn man sich nur um 5 von über 200 Ländern streiten kann.

Vielleicht solltest du hier einen anderen Gedankengang wählen? 

Jedes Jahr werden weltweit rund 1,5 Billionen Dollar (= 1.500.000.000.000) für Rüstung ausgegeben. Würde man dieses Geld in die gesellschaftliche Entwicklung stecken, wäre genug Geld da, dass NIEMAND mehr hungern bräuchte oder obdachlos wäre. Und es wäre noch genug da, um umfassende Forschung zu den schlimmsten Krankheiten bezahlen zu können. Schon in wenigen Jahrzehnten wäre die Menschheit von diesen Krankheiten befreit.

Statt also "Krieg in 5 Ländern" zu führen, wäre es wohl sehr viel sinnvoller, "gar keinen Krieg" mehr zu führen. Und in einer Gesellschaft, in der die Leute gesund und mit ausreichend Geld ausgestattet sind, funktioniert die Wirtschaft von ganz allein... ;)

--------------------------------------

Der Haken? Ich erwähnte es oben schon: Das stellt unser gesamtes Wirtschafts- und Gesellschafts-System auf den Kopf. 

Die Pharma-Industrie, die sich die Behandlung von Krankheiten teuer bezahlen lässt, würde zusammenbrechen. Die Rüstungs-Industrie, ja, der gesamte militärisch-industrielle Komplex, würde ins Bodenlose fallen. Politiker würden immer weniger Leute finden, die sie bestechen wollen; und Lobbyisten hätten praktisch kaum noch Gründe, Politiker zu bestechen und zu kaufen.

Damit wäre der Kapitalismus in seinen Grundfesten erschüttert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerOnkelJ
14.10.2016, 15:07

Was die Kriegsfinanzierung angeht.. von wegen 1,5 Billionen Dollar...

Von diesem Geld werden ja Leute bezahlt, von der Rohstoffgewinnung bis hin zur fertigen Waffe / Munition. Und sowohl die Rohstoffgewinnung als auch die Waffenproduktion benötigt Maschinen und Material, was wiederum von Menschen gewonnen und hergestellt wird.

DIe Rüstungsindustrie ernährt also sehr viele Menschen, welche wiederum Steuern zahlen von denen unter anderem die Rüstungsindustrie bezahlt wird.

Würde man also die Gelder für Rüstung komplett streichen würden sehr viele Menschen arbeitslos... mit den daraus resultierenden Folgen...

Das ganze Geld versickert also nicht in der Rüstung und man könnte es nicht so einfach in andere Bereich pumpen, sondern es fließt in einem Kreislauf.

Gerade bei dieser enormen Summe sind extreme Änderungen in der ganzen Weltwirtschaft nötig, allmähliche Umschichtungen von Arbeitsplätzen, Produktionsstätten usw.

Und "kein Krieg" geht nicht. Das fängt schon in der Familie an wenn es um Gummibärchen geht oder wer den Müll rausträgt.

0

Wie alt bist du? 10?

Immerhin machst du dir Gedanken für eine bessere Welt, aber so einfach ist das nicht.. leider.

Salzwasser zu entsalzen ist sehr aufwändig, da gibt es Technologien die das ganz gut können, aber einfach ist es eben nicht.

Das Problem Überalterung einerseits und Überbevölkerung andererseit lässt sich auch nicht so einfach lösen.
China hat eine 1-Kind-Politik eingeführt, Paare die mehr als ein Kind in die Welt setzen werden in vielerlei Hinsicht benachteiligt und sogar betraft. Trotzdem wächst die Bevölkerung in China immer mehr.

Und Kriege gibt es nicht allein eum die Weltwirtschaft anzukurbeln. Es gibt einige WIrtschaftsmächte, unter anderem auch Deutschland, die an Kriegen ganz gut verdienen, aber hier geht es um Macht, Gier und einige schieben auch die Religion vor. Und Macht und Gier gibt es eben auf der ganzen Welt, die kann man nicht auf ein paar Länder konzentrieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
14.10.2016, 13:59

vielleicht ist der Fragesteller ja schon in der Pubertät angelangt, wer weiß

0
Kommentar von TMB6Y
14.10.2016, 14:03

Richtig Deutschland verdient sogar sehr gut daran deshalb könnte man ja auch denken das die sich dort mit Schlichtungsversuchen eher zurückhalten da sie ja vom Krieg profitieren. Unglücklicherweise muss man wer A sagt auch B sagen und dann Flüchtlinge aus vermeintlichen Kriegsgebieten aufnehmen wenn man im Gegenzug schon Waffen liefert.

1
Kommentar von lToml
14.10.2016, 15:01

Die 1 Kind Politik in China zeigt doch Wirkung, oder hab ich etwas falsches gelesen? 

0

Funktioniert meist nicht.

  1. Meerwasserentsalzung ist teuer. Es sind gerade die armen Länder, die unter Wassermangel leiden.
  2. Öl wird nicht nur für den Betrieb von Verbrennungsmotoren benötigt. Beispielsweise ist es auch Basis für sehr viele Kunststoffe. Zudem lässt sich ein Auto nicht einfach mit Wasserkraft betreiben. Was stellst du dir da vor? Autos könnten mit Wasserstoff über eine Brennstoffzelle betrieben werden. Leider kommt reiner Wasserstoff nicht in der Natur vor. Er muss gewonnen werden, dafür ist wiederum Energie erforderlich
  3. Wie willst du denn den Mehraufwand an Strom decken? Regenerative Energie? Teuer... Atomstrom? Sehr fragwürdig. Gaskraftwerke? Dann kannst du auch bei Öl bleiben.
  4. Japans Wirtschaft wird weniger durch Korruption, als durch eine unglaubliche, wenig bekannte Überschuldung bedroht. Japans Verschuldungsgrad ist deutlich höher als der Griechenlands. Diese Schulden lassen sich nicht wegüberwachen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meerwasserentsalzungsanlagen gibt es doch bereits. Aber es ist halt teurer als natürliches Süßwasser.

Dass die weltweiten Bevölkerungsraten in etwa zwei Generationen sinken werden, ist auch bereits bekannt.

Wasserkraftbetriebene Autos haben eine negative Energiebilanz, sinnvoller ist die Nutzung des Stroms aus Wind- und Solarenergie.

Deine Ausführungen zu Krieg und Frieden sind zynisch und basieren auf dem "Sündenbock"-Prinzip. Das ist schlicht und einfach unethisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht tatsächlich, das ist nur ziemlich teuer, auch weil man dafür sehr viel Energie braucht: google mal unter Umkehrosmose und Entsalzung! Wobei Du Meerwasser natürlich sehr einfach durch Verdampfung entsalzen kannst - das Problem hier lautet eben auch Energieverbrauch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind so klein-Fritzchen Vorstellungen. Um zu entsalzen braucht es außer Pumpen spezielle Membranen, die das Salz zurückhalten, während das entsalzte Wasser diese passiert.

Durch Verdampfen und Destillieren kann man den gleichen Effekt erzielen. Beide Verfahren sind mehr oder minder kostenaufwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute ist es auch möglich Wüstengebiet zu begrünen (Mithilfe der Natur, weniger der Technik)

Wasser ist sicher kein Problem, unser Umgang damit ist ein Problem. Es gibt zB Komposttoiletten die bequem, hygienisch und kostensparend sind. Darüber hinaus liefern sie wertvollen Humus. Es wäre nicht nötig Unmengen von Wasser mit WCs zu verschmutzen. 

Lösungen lassen sich finden wenn man danach sucht.

Das Problem ist aus meiner Sicht, dass unser momentanes System ziemlich selbstzerstörerisch ist. Krieg kann zB auch nicht Frieden fördern, Tod fördert ja auch das Leben nicht. Das ist komischerweise ein ziemlich verbreiteter Irrtum, in der Landwirtschaft wird zB auch auf Gift gesetzt um den Ertrag zu steigern. Das mag kurzfristig gut aussehen aber langfristig sterben die Böden. Es geht auch anders, das hat die Permakultur gezeigt.

Auf die Politik oder sonst wen zu warten können wir vergessen. Wenn wir zukunftsfähig leben wollen, müssen wir uns selbst engagieren. 

Eine Möglichkeit: Transition Towns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich beschränke mich hier auf Deinen ersten Absatz. Was hast Du für ein seltsames Problem mit Wasser?

Vorrichtungen zur Reinigung bzw. Entsalzung von Wasser nennt man Wasseraufbereitungsanlagen bzw. Wasserentsalzungsanlagen. Siehe dazu bei Wiki nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solche pumpen gibt es. nennt sich entsalzungsanlage. benötigt aber verdammt viel energie und ist ein großer aufwand. darum in den notleidenden gegenden "noch" nicht realisierbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?