Frage von XXLMaster98, 26

Warum ist Umverteilung gerecht?

Antwort
von berkersheim, 19

Dagegen, dass Arbeit oder Leistung umverteilt wird, hätten einige was, die nur die Erfolge von Arbeit und Leistung umverteilen wollen. Schon die Bibel gibt kund, und die ist ja noch frei von jeder kapitalistischen Verzerrung, dass alle Menschen von Gott ihre Gaben, Stärken, besonderen Fähigkeiten mitbekommen haben, aber nicht alle gleich! Am Ende wird in dem berühmten und gleichermaßen unbeliebten Gleichnis nicht bewertet, wer am meisten geleistet hat, sondern, wer seine Talente, seine Fähigkeiten zum eigenen und dem Wohl aller eingesetzt hat. Es geht bei dieser Art des Verteilens erst mal gar nicht darum, dass von irgendwem (nach welchen Kriterien?) Güter verteilt werden, sondern dass jeder erst mal seine Fähigkeiten einbringt. Da wird erst mal die Produktionsseite in den Vordergrund gestellt, weil ohne Produktion auch nichts zu verteilen ist. Bevor wir nach der Um-Verteilung fragen, fragen wir erst mal nach der Erstellung. Es fällt ja nichts vom Himmel.

Was sind und waren die Probleme des realen Sozialismus und der regierenden Sozialisten? Sie waren und sind nicht gut drauf mit dem Produzieren. Sie verteilen gerne das Fell, bevor es erlegt ist und stehen dann vor leeren Regalen, weil sie viel zu spät merken, dass die auch mal gefüllt werden müssen. Jetzt kommen wir Deiner Frage schon näher. Umverteilung ist nur dann gerecht, wenn man den Menschen nicht den Spaß nimmt und die Belohnung, dass sie genügend zum Verteilen herstellen. Wenn aber die Sache kippt und die Menschen sich mehr darauf konzentrieren, dass sie beim allgemeinen Verteilungshype nicht zu kurz kommen, dann sind die Regale schnell leer geräumt, weil niemand mehr nachfüllt. Schau Dir die Schuldenländer in Südeuropa an. Da gäbe es längst scharfe soziale Kämpfe, wenn ihnen nicht die Gelegenheit gegeben würde, schnell noch die deutschen Regale leer zu machen. Ich verstehe ja, dass es ein tolles Gefühl ist, den großen Verteiler zu spielen. Aber der stellt nichts her, außer leeren Regalen!

Merke: Sozial und gerecht ist nicht, als erstes zu nehmen. Sozial und gerecht ist erst mal, aus der eigenen Kraft zu geben! Ich höre schon das Stönen aus den Hängematten!

Antwort
von lesterb42, 19

Weil Besserverdiener leistungsfähiger sind und den Schwachen, die nicht oder nicht mehr arbeiten können, etwas abgeben können und auch müssen.

Antwort
von Maeeutik, 23

Ist staatl Umverteilung von Oben nach Unten tatsächl gerecht? Wäre es nicht richtiger jeder würde für seine Arbeit so entlohnt, dass staatl Transferleistungen überflüssig sind?

Antwort
von Bestie10, 20

bisschen wenig Frage

was willst du umverteilen

die Arbeit, die Freizeit .... Geld ... Vermögen

Antwort
von mrsinister154, 24

Ist sie gerecht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community