Warum ist Stalin trotz seiner Verbrechen in heute noch in Russland so beliebt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Menschen, denen das Denken durch jahrelange totalitäre Herrschaft abhanden gekommen ist. Sie sind allein nicht lebenstüchtig und werden darin immer wieder "bestärkt" (?!)  , daß nur das Kollektiv etwas wert sei....

An Rockzipfel einen "starken Mannes" zu hängen, zur Masse zu gehören, nicht "der letzte Dreck" zu sein, auf der "richtigen" Seite zu stehen,,,,

dafür schmeißt man schon mal Vater und Mutter einem Massenmörder zum Fraße vor...

..... und wenn der stirbt, kommt die große LEERE,

.... und die Angst vor der Zukunft umklammert das Herz.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes politische Verbrecherregime produziert auch seine Günstlinge und Vorteilsnehmer. Angehörige des Unterdrückungsapparates haben natürlich persönliche Vorteile aus diesem Unterdrückungsregime gezogen (und sei es auch nur temporär).

Einseitige Zuweisung von Erfolgen und völlige Freihaltung von Misserfolgen. So gilt Stalin zwar als der Sieger über den Faschismus; gleichzeitig verdrängt man, dass er zunächst mit den Nazis kumpelte und durch seine Säuberung der Sicherheitsorgane sowie seine Ignoranz gegenüber einschlägigen Warnungen vor einem Überfall Hitlerdeutschlands die Sowjetunion an den Rand der Niederlage gebracht hat.

Keine zivilgesellschaftliche und juristische Aufarbeitung der stalinistischen Verbrechen. Stattdessen wurden Stalins Schergen praktisch fast nie von Strafverfolgung behelligt. Alle Schuld wurde auf Stalin abgewälzt.

Die russische Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der es lediglich für ganz kurze Perioden von jeweils ein paar Monaten demokratische und rechtsstaatliche Verhältnisse gegeben hat... Zwischen der Februarrevolution und der Großen Oktoberkonterevolution und eine kleine Zeitspanne nach dem Zerfall der Sowjetunion. Russen kennen nichts anderes, denn durch irgendeinen "Zar" ohne Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit beherrscht zu werden. Auch "moderne" Russen sind in ihrer politischen Mentalität daher wie vor hunderten von Jahren gehorsame Leibeigene.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
19.09.2016, 17:33

Stalin kann man recht Vieles nachsagen, nicht aber, dass er mit dem Hitler-Faschismus kumpelte, das ist einfach nur eine Verdrehung von Tatsachen der bürgerlichen Mweinungsmacher, mehr aber auch nicht. Was du Ignoranz nennst, entsprang einem gesunden Menschenverstand. Niemand konnte ahnen, dass bei nicht erfolgtem Sieg an der Westfront, dennoch ein Angriff auf die SU erfolgte. Jedes andere Militär der Welt hätte erst einmal den Westkriegsschauplatz bewältigt und erst dann die UdSSR angegriffen, so in etwa sieht normaler Verstand aus.

Die Russen selbst kennst du mit Sicherheit nicht, ich hingegen habe zahlreiche von ihnen kennengelernt, kenne sie daher nicht sonderlich gut, wohl aber besser als du und komme zu dem Schluß, dass du dich auf dem falschen Dampfer befindest.

0

Also ich und von meinem Bekanntenkreis sind nicht wirklich erfreut von Stalin. Das negative war, dass er halt im eigenem Land soviele Leute durch Gewalt umgebracht hat. Meine Ur-Oma wurde ins Straflager deportiert, hat es aber überlebt.

Klar Stalin hat Hitler besiegt, das ist das Positive an ihm, aber sonst sehe ich wenig positives über ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stalin hat Hunderttausende von Künstlern und der Intelligentia umbringen lassen. Genau die Leute, die viele spießige zurückgebliebene Betonköpfe damals wie heute nicht leiden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
19.09.2016, 14:23

damit beantwortest du nicht die Frage des Fragestellers, gehst am Thema vorbei

1

Die deutschen haben in der Sowjetunion über 20millionen Menschen getötet. Sie haben Tod und Unterdrückung gebracht. Unter Stalin hat die Rote Armee die Sowjetunion befreit und ganz Osteuropa.
Aber auch damals waren die Meinungen in der CCCP unterschiedlich. Z.b der Mann war im Gulag gewesen und hasste Stalin, seine Frau hingegen sah Stalin als Vater der Sowjetunion und Befreier. 

Man darf nicht vergessen, dass ohne Stalin heute in Polen, Russland, Ukraine hätten alle deutsch gesprochen.

Natürlich stimmt auch, dass Stalin Milionen Menschen umgebracht hat. Nicht nur das eigene Volk, 1940 auch unsere polnischen Offiziere und Interlektuelle in Katyn. Und auch nach dem Krieg wurden viele Menschen aus den neuen Ostblockstaaten nach Sybirien verschleppt und starben dort.

Die heutige Generation sieht oftmals Stalin als großen Vater und Befreier des russischen/sowjetischen Volkes von den deutschen. Es stimmt auch so. Jedoch blenden sie oftmals aus, dass er auch Milionen eigene Bürger umgebracht hat. Zudem verkörperte die Sowjetunion unter Stalin eine starke Weltmacht, im Gegensatz zu der CCCP unter Gorbatschow.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philippus1990
19.09.2016, 21:22

Stalin hat Osteuropa "befreit"? Da dürften die unterjochten Völker aber ganz anderes drüber denken. Und nicht vergessen: Stalin und Hitler haben den Weltkrieg gemeinsam angefangen.

1

Hallo,

aus dem gleichen Grund aus dem Hitler bei einigen noch beliebt ist. 

Mal davon abgesehen gibt es ja auch Leute die Bush noch gut finden .. es gibt also immer Leute die Personen gut finden, egal wie viele Verbrechen diese begangen hat.

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja Hitler ist ja auch (zumindest in manchen Kreisen) noch beliebt.

Ein Leibeigener wird immer ein Leibeigener bleiben, so lange sich seine Einstellung nicht ändert. Das ist aber bei der überwältigenden Mehrheit der Russen nicht der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung