Warum ist Schwefelsäure wärmer als Salzsäure?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man Schwefelsäure oder Salzsäure mit Wasser verdünnt, so erhitzt sich die Schwefelsäure aus zwei Gründen stärker. Zum ersten kann H2SO4 im Gegensatz zu HCl Wasserstoffbrückenbindungen zu den Wassermolekülen ausbilden. Zum zweiten enthält die HCl-Lösung ja bereits Wasser und Wasser hat eine höhere Wärmekapazität als H2SO4, wodurch die freigesetzte Lösungsenthalpie zu einer geringeren Temperaturerhöhung führt, wenn schon viel Wasser vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine erschütternde Nachricht für Dich: Sowohl Schwefelsäure als auch Salzsäure können erhitzt oder abgekühlt werden. Wenn man es in den Kühl­schrank stellt, dann wird es kalt, über der Gasflamme wird es dagegen warm.

Bei Erdbeermarmelade ist es übrigens genauso.

Meine Glaskugel sagt, daß Du Dich auff die Mischungswärme der kon­zentrier­ten Säuren mit Wasser beziehst, auch wenn die beiden Schlüssel­wörter in der Frage fehlen. Wenn ich damit recht habe, dann ist die Frage nicht leicht zu be­antwor­ten; eine quick&dirty-Antwort wäre, daß kon­zentrierte Schwefel­säure wirklich fast wasser­frei ist (beim Verdünnen mit Wasser ändert sich also sehr viel), während kon­zentrierte Salzsäure bereits ca. 60% Wasser enthält, beim Verdünnen kann also nicht mehr so viel passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung