Warum ist Rugby nur in wenigen Länder populär?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Frage ist schonmal der falsche Ansatzpunkt. Rugby ist die zweitbeliebteste Sportart weltweit, wenn man die TV-Zuschauerzahlen als Maßstab nimmt. Die Rugby-WM hatte die drittmeisten Zuschauer nach Fußball-WM und Olympia aber z.B. mehr als die Fußball-EM. Weltweit ist Rugby also extrem populär.

So haben z.B. in Japan bis zu 25 Millionen Menschen vor dem Bildschirm ein Vorrunden-Spiel gesehen.

In Deutschland haben wir dagegen mit dem erstaunlich hohen Stellenwert von American Football als "Ersatz" eine klassische "Weltsportart in Deutschland". Während AF international eher eine kuriose wenn auch sehenswerte Randerscheinung ist, glauben wir in Deutschland, dass es eine Weltsportart ist - obwohl es in allen Ländern außer den USA und vielleicht noch Mexiko eine irrelevante Randsportart ist.

Bei Rugby sieht das doch etwas anders aus. Neben allen Commonwealth-Nationen (ausgenommen: indischer Subkontinent) ist es auch noch Nationalsport in Madagaskar, Georgien und im Süden Frankreichs.

Warum ist Rugby also in Deutschland nicht populär? Ich habe lange darüber nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, dass vor allem eine Entscheidung aus dem Jahr 1895 entscheidend dazu beigetragen hat:

Rugby war von 1895-1995 strikter Amateursport. D.h. es wurde nicht ein Cent an Spieler gegeben. Kompletter Amateursport ohne Aufwandsentschädigungen widerspricht der deutschen Mentalität. In Folge dessen wurde auch nie eine große Show aufgezogen und der Sport nicht wirklich beworben. Das ändert sich gerade aber durch die Professionalisierung. 500.000 TV-Zuschauer in Deutschland auf Eurosport zum WM-Finale 2015 sind da durchaus auch eine sehr gute Zahl dafür, dass bisher überhaupt kein Rugby im deutschen Fernsehen lief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist historisch gewachsen und Tradition. Geschuldet ist dies der Tatsache, dass Rugby eigentlich nur in England populär gewesen ist. Auf Grund des "British Empire" und später des "Commonwealth" hat sich diese Popularität sozusagen kolonial verbreitet. Zu erkennen daran, dass Rugby vorwiegend in Ländern populär ist, die vormals britisches Herrschaftsgebiet gewesen sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SantiGalvez
01.07.2016, 16:24

In Frankreich und Argentinien ist Rugby aber auch sehr populär.

0

also aus deutscher Perspektive kann ich mir vorstellen, dass viele Muttis etwas dagegen haben, wenn ihre kleinen Kinder sich bei einer Sportart recht ungeschützt ständig verletzen... dazu kommt noch, dass andere Sportarten besser vermarktet werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SantiGalvez
01.07.2016, 15:09

Danke für die Antwort, die hilft mir aber leider nicht weiter.

0