Frage von mehrcedesdriver, 461

Warum ist Reiten als Sportart in unserer Gesellschaft so etabliert. Das ist meiner meinung nach Tierquälerei weil bei Olympia die Tiere so gequält aussehen?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 275

Du hast recht und wieder auch nicht. Reiten kann eine gewaltige Tierquälerei sein, und ja, das hat man in Rio auch oft gesehen. Ich sage nur Adelinde Cornelissen. Es gab aber auch schöne Ritte in Rio, die nichts mit Tierquälerei zu tun haben. Ausnahmslos übrigens bei den Vielseitigkeitsreitern. Im Springen und in der Dressur bei der Vielseitigkeit sah man praktisch ausnahmslos eine schöne, feine Reiterei. Ich schau mir daher auch nur noch das Vielseitigkeitsreiten an.

Reiten kann Tierquälerei sein. Es kommt überall vor, auch bei den Freizeitreitern, die so lieb zu ihren Tieren sein wollen, dass sie ihnen kein Gebiss ins Maul tun und sie nur ausreiten. Oder bei den Westernreitern, die ja angeblich so zwangslos reiten - im Gegensatz zu den bösen Englischreitern.

Reiten muss aber keine Tierquälerei sein. Ein Pferd muss freilich gut gymnastiziert sein, um einen Reiter gut tragen zu können.

Ob es Pferden Spaß macht, geritten zu werden? Na ja, ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass ich meine Stute quäle, aber sie hat nichts dagegen, wenn ich absitze.  Und sie hat schon mal gar nichts dagegen, wenn wir den Weg nach Hause einschlagen und sie wieder auf die Weide kann. Das gebe ich zu. Auf der anderen Seite... auch ich muss vieles machen, was mir keinen Spaß macht. Putzen gehört dazu. Ich habe einen Beruf, der für manche ein Traumberuf ist. Aber auch bei diesem Beruf gibt es Anteile, die langweilig und unerfreulich sind. Und denn Montag früh mag ich weniger gerne als den Freitag Nachmittag. Aber dennoch fühle ich mich nicht gequält. Und ich hoffe, dass es meinem Pferd auch so ergeht. Zwischen Quälerei und Spaß gibt es eine riesige Grauzone. Wenn ich mit meinem Pferd ausreite und sie darf mal eine lange Strecke galoppieren, habe ich schon den Eindruck, dass sie das toll findet. Wenn sie, gebe ich zu, auf dem Stoppelfeld eine Traversale gehen soll, findet sie das nicht toll. Aber sie fühlt sich auch nicht gequält. Wahrscheinlich fühlt sie dann dasselbe wie ich, wenn meine Sekretärin kommt und sagt: "Sie müssen noch die Statistikbögen ausfüllen."  Oh neeeeee. Ich hasse das. Aber trotzdem ist es keine Quälerei für mich. Nur doof.
Na ja, und was ist die Alternative? Arbeitslosigkeit und Hartz IV bei mir. Und bei den Pferden? Massentierhaltung wie bei den Schweinen, Rindern, Kälbern. Jedes Schwein würde seine halbes Leben dafür geben, wenn es so leben dürfte wie ein Pferd.

Kommentar von TimeosciIlator ,

Starker Beitrag - vor allem der letzte Absatz...DH !!

Antwort
von FelixFoxx, 219

Das, was man im Spitzensport leider oft zu sehen bekommt, ist nicht das, was die meisten Pferde erleben. Sehr viele Menschen achten heute darauf, dass ihre Pferde artgerecht gehalten und gefüttert werden und auch so bewegt werden, dass sie weder einen physischen noch einen psychischen Schaden davon tragen und auch mit dem Menschen ein gutes Team bilden bei der Arbeit. Sei es unter dem Sattel, vor der Kutsche oder bei der Bodenarbeit.

Meine beiden haben jedenfalls viel Spaß beim laufen vor der Kutsche, und unser inzwischen 30jähriger Trakehner möchte immer noch unter dem Sattel zeigen, was er mal gelernt hat. Er springt z.B. gerne mal einen fliegenden Galoppwechsel, ohne dass mein Mann die Hilfen dafür gegeben hat.

Antwort
von Nashota, 87

Pferde haben wie Menschen persönliche Anlagen/Vorlieben und Gene in sich, die sie für gewisse Aufgaben prädestinieren. Wer als Pferdebesitzer und Reiter auf diese Dinge achtet und um sie weiß, wird sein Pferd auch immer richtig behandeln.

Pferde sind auch schon immer Arbeitstiere gewesen. Solange der Mensch das nicht negativ ausnutzt, darf er diese Anlagen auch nutzen.

Und nicht zuletzt sind Pferde keine dummen Tiere. Wenn ihnen etwas nicht gefällt oder passt, zeigen sie das auch auf sehr deutliche Art und Weise. So mancher Reiter ist auch schon alleine übers Hindernis gesegelt oder anderweitig abgeworfen worden, weil das Pferd für sich entschieden hat, dass es reicht.

Sicher gibt es auch unter Reitern und Pferdebesitzern schwarze Schafe. Aber deshalb sollte man die Reiter und Pferdebesitzer, die ihre Tiere nicht missbrauchen, nicht mit den anderen in eine Reihe stellen.

Denn die meisten Reiter und Pferdebesitzer wissen, (wie ein guter Chef gegenüber seinen Arbeitnehmern), dass ein Tier, welches man auch für sportliche Wettbewerbe einsetzen möchte, nur dann mit Freude und Einsatz dabei ist, wenn es auch entsprechend gehalten und behandelt wird.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 174

Hallo, 

es kommt drauf an. Sieht auch jeder anders. 

Ich persönlich betrachte es sehr kritisch und halte generell nix von Turnieren. Ich finde das ist Stress für die Tiere. Zudem werden grade die Pferde ganz oben im Sport oft sehr ungesund geritten durch Hyperflexion - das ist Tierquälerei und hat mit Dressur eigentlich auch nix mehr zu tun. 

Jeder muss eben selbst wissen, was er seinem Tier zumutet und was man unterstützt. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Girl2808, 129

Ich habe auch lange gedacht Olympia Tierqäulerei pur,aber ich habe viele Ritte gesehen, die ohne Gewalt verliefen. Total ungezwungen! Die deutschen Reiter die, die Zügel sofort lang gelassen haben, danach wurde sofort der Sattelgurt gelockert etc.

Es gibt immer Schwarze Schafe und man kann das nicht verallgemeinern. Ich würde mich selbst nicht als Tierqäuler bezeichnen, einfach weil ich sehr sanft reite und das obwohl ich Dressur (hohe) gehe/reite. Trz sehe ich viele die das gleiche reiten wie ich, aber ihr Pferd sieht nicht so entspannt aus

Antwort
von Nikita1839, 210

Ob es Tierquälerei ist, hängt von der Umsetzung ab. Sporen, Gerte und Gebiss können harmlos sein, genauso wie gebisslos etc sehr scharf sein können.

Man muss zwischen zwei Arten Reitern unterscheiden:

Die, die das Pferd als Freund haben
und
Die, die ihr Pferd als Sportmaschine ansehen.

Kommentar von BlickAufsMeer ,

Genauso ist es :)

Kommentar von WesternCalimero ,

Der Ansatz gefällt mir, ich würde allerdings nicht alle über einen Kamm scheren und damit eine Unterteilung in 4 Kategorien vornehmen:

  1. Die, die das Pferd als Freund haben und nur "Gutschigutschi" machen ohne das Pferd gesund zu erhalten
  2. Die, die das Pferd als Freund haben und ihrer Verpflichtung das Tier gesund zu reiten nachkommen
  3. Die, die das Pferd als Sportmaschine sehen und bis aufs Blut trainieren.
  4. Die, die das Pferd als Sportmaschine sehen und die Grätsche zwischen pferdegerechtem Training und Leistungsziel bewerkstelligen

LG Calimero

Antwort
von AlexChristo, 169

Hast du eine Ahnung, wie Pferde sich ausdrücken, wenn es ihnen nicht gut geht?

Im Pferdesport ist es recht unterschiedlich, manches ist Tierquälerei, anderes ist aber auch in Ordnung und macht den Pferden Spaß.

Es hängt viel von den Reitern ab, wie sie mit ihren Pferden umgehen. Leider habe ich auch ein Foto von einem Reiter bei Olympia gesehen, der mit seinem Pferd eine "Rollkur" gemacht hat. Da kann ich auch nur den Kopf schütteln.

Kommentar von Dahika ,

Pferde leiden still, sie haben keinen stimmlichen Ausdruck für Schmerz. Den können sie sich als Beutetiere nicht erlauben. Viele Reiter erkennen den stillen Ausdruck des Schmerzes nicht.

Antwort
von Michel2015, 112

Du solltest das etwas weniger engstirnig sehen und Dich nicht an schlechten Vorbildern orientieren. Es gibt genug Reiter in der Oberklasse die ihre Pferde nicht quälen. Dazu ist Erfolg nicht abhängig von einem „besonderen Grad der Quälerei“.

Jetzt fangt also nicht an, jeden in weißer Hose zu verurteilen. Vorurteile sind was für Blinde, in der Politik haben jene eine Farbe.

Reiten hat sich dank Olympia bei uns, das sind 99% derer die hier fragen und antworten, etabliert. Das ginge sonst nicht, es sei denn GF verschiebt das Thema Pferd in die Kategorie Zootiere, auf denen reitet man definitiv nicht.

Antwort
von crownpeach, 47

Genau dieses moralische Problem hat mich auch beschäftigt, weshalb ich nach 3 Jahren auch mit dem Reitsport aufgehört habe. 

Wer gibt einem das Recht, den Pferden Sattel und Trense aufzusetzen und es zu reiten? Wer sagt, dass den Pferden das Spaß macht? Nur weil sie es vielleicht gewöhn. Das kann uns aber keiner wohl jemals beantworten.

Wir Menschen meinen wir können alles machen. Nur weil das Pferd es immer noch besser hat als das Schwein, heißt es nicht, dass es okay ist.

Antwort
von MuttiSagt, 141

Gerade im oberen Sportbereich werden die Pferde gehegt und gepflegt und bestens behandelt. Meinst du das ein Pferd diese tolle Leistung bringt, wenn es nicht gut behandelt wird?

Kommentar von Dahika ,

Leider ja, das sieht man an Totilas und Co. Pferde sind sehr duldsame Tiere. Und was Tierquälerei angeht, hat uns dies Frau Cornelissen ja drastisch in Rio vor Augen geführt.

Kommentar von answerer0300 ,

Kannst du mir was davon verlinken? Ich habe keine Ahnung vom Reiten und wenn ich Adelinde Cornelissen google kommt nur eine "rührende" Geschichte darüber dass sie leider nicht starten konnte weil ihr Pferd krank ist. Ein Text oder ein Video von ihrem Auftritt (wo auch immer) wäre nett.

Kommentar von Dahika ,

ich habe den Auftritt von ihr selbst gesehen, und mir ist übel geworden. Einen Link habe ich jetzt nicht, aber es gibt viele widerliche Fotos von ihr, denn sie ist eine bekannte und üble Rollkurerin. Versuche mal ihren Namen + Rollkur zu googeln.
Ja, sie hat Tränen vergossen, als sie ihre Kür abgebrochen hatte. Wegen ihres armes Pferdes, ihres Buddies, wie sie ihn nennt. Heuchlerin, die sich die Krokodilstränen sparen sollte. Ihr Pferd hatte 24 Stunden vor dem anstrengenden Auftritt 40 Grad Fieber gehabt und ist vermutlich durch ein ganzes Heer von Tierärzten wieder symptomfrei gespritzt worden. Was für mich übrigens Doping ist. 
So ein Pferd reitet man nicht!!! Diese Frau ist von Ehrgeiz zerfressen und geheult hat sie nicht wegen ihres Buddies, sondern weil ihr Sportgerät nicht mehr konnte. Ich verabscheue diese Frau aus tiefster Seele.
Es gibt Fotos von ihr, wo ihr Pferd mit blauer Zunge und blutigem Maul geritten wird. Jedes Pferd kann sich über so eine Tierfreundin nur schütteln.

Antwort
von Viowow, 86

wie bei jedem tierhalter gibts zwei seiten. reiten an sich ist keine tierquälerei. wenn mans denn richtig kann.

wenn man es so macht wie einige "große" reiter, ja, dann ist es tierquälerei. gibt aber auf der anderen seite auch genug, die es gut machen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 76

Überall gibt es solche und solche...

Antwort
von krizzyyy, 161

Ich finde nicht dass die Pferde wirklich gequält werden oder auch bei Olympia, ok sie müssen hart arbeiten und Grade diese Wettkampfszeit ist sehr belastend aber das is für Mensch & Tier eine Herausforderung, im allgemeinen reitsport ist es eigentlich vollkommen ok

Kommentar von TheFreakz ,

Die Tiere werden aber darauf Trainiert, jahrelanges Training.

Kommentar von Sallyvita ,

@TheFreakz - und ganz viele haben genau an diesem Training einen Mordspaß, eine tolle Arbeitshaltung und einen grundeigenen Ehrgeiz. Es macht Wahnsinns-Spaß mit diesen Pferden zu arbeiten, die selber mit so viel Freude dabei sind.

Kommentar von krizzyyy ,

ein Pferd ohne jegliches Training würde sich auch nicht wohlfühlen, die Muskulatur ist dafür da um diese zu fördern, wenn ein Pferd den ganzen tag auf der weide Gras frisst & nichts tut entwickeln sich alle Muskeln zurück gesund ist das auch nicht, außerdem macht den Pferden das Springen z.b. spaß man muss nur wissen wie man es anstellen muss !

Antwort
von FancyDiamond, 32

Reitsport ist Tierquälerei!  Man schaue sich nur mal diese sogenannte Rollkur bei Pferden an.

Pferde sind Fluchttiere, sie gehören nicht auf grausame Weise zugeritten, nur damit der Mensch sein Ego aufpolieren kann.

Sie sollten auch nicht dazu gezwungen werden, über brenndene Gegenstände zu springen, was wider ihrer Natur ist.

Gerade im Zirkus, bei Stunts, oder bei diesen unsäglichen "Apasionatta" Pferdeshows ist das Gang und Gäbe.

Oder Ferien auf dem Bauernhof. Da werden die Tiere solange als Lastenträger für die Gäste benutzt, bis deren Wirbelsäule komplett durchhängt und kaputt ist. Dann geht's zum Abdecker....

Antwort
von Peppi26, 117

Nein die Tiere werden nicht gequält nur hast du keine Ahnung vom reiten! Pferde brauchen Bewegung und müssen geritten werden! Wo sehen denn die Pferde gequält aus? Das ist harte Arbeit, aber den Tieren tut das definitiv nicht weh!

Kommentar von Dahika ,

Na ja, das ist jetzt sehr verharmlosend geschrieben. Ich sage nur Adelinde Cornelissen und ihre Spießgesellen. Die quälen ihre Tiere schon gewaltig, und heulen hinterher Krokodilstränen. "Mein Buddy ist das wichtigste in meinem leben." Ich hätte in den Fernseher kotzen können.
Die einzigen Pferde, die nicht gequält werden, sind die Vielseitigkeitspferde. Die müssen mitarbeiten, und wenn man das unter Zwang versucht zu erreichen, wie es viele Dressur- und Springreiter machen, geht es schnell ans Leben. Nicht nur ans Pferdeleben, ans eigene Leben, wohlgemerkt.
Ich glaube kaum, dass ein Vielseitigkeitsreiter es gewagt hätte, sein Pferd einen Tag nach einem 40 Grad Fieberschub zu reiten.

Ich reite übrigens selbst.

Kommentar von VanyVeggie ,

Pferde können sich auch selbst in einem Offen - oder Aktivstall bewegen. Das ist natürliche artgerechte Bewegung. Reiten ersetzt das keinesfalls, geschweige denn ist Reiten ein Muss für ein Pferd. Meine Pferde werden auch nicht geritten und den gehts wunderbar. 

Ich hab übrigens nichts gegen´s Reiten. 

Kommentar von LadyBump20 ,

"Nein die Tiere werden nicht gequält"

Wie bitte? Ich würde Voltigieren und Dresur verbieten.

Antwort
von MissLeMiChel, 93

Je weiter es nach oben geht desto schlimmer wird es... Tiere werden für mehr Leistung misshandelt...

Hier ein Beispiel
http://www.peta.de/derby#.V7rZ099CQwh

Antwort
von Dave0000, 83

Nicht jeder muss alles gut finden damit es akzeptiert wird

Ich kann auch Alkohol und Pokémon Go nicht verstehen
Sind aber trotzdem akzeptiert

Ich vermute das es genug Tierschutz Verbände gibt die sich da einsetzen
Wenn du auch der Meinung bist schließe dich einem solchen an
Wenn du das nicht tust hast du vielleicht schon die Antwort
Die Menschen sind oft einfach zu bequem um was für ihre Meinung zu tun

Kommentar von Dave0000 ,

Schade das die negativ Bewertungen keinen Kommentar dagelassen haben

Kommentar von LadyBump20 ,

also ich hab dich nicht negativ bewertet, was du aber eigentlich (fast) verdienen würdest, dafür aber etwa zwei da oben

Voltigieren und Dressur verbieten! Denn das ist eine Pferdequälerei.

Kommentar von Dave0000 ,

Habe deine Begründung warum ich die fast verdient hätte nicht verstanden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community